Gabun: Chinesische Firma von Angestellten besetzt – Gabon: des dirigeants d’une filiale de Plysorol empêchés de quitter le site

Gabun: Führer einer Tochtergesellschaft der Plysorol gehindert am Verlassen der Firma
Libreville (AFP) – 12.04.2010 16.29 Uhr
Dreißig Mitarbeiter von Leroy Gabun und Pogab, Tochtergesellschaften der ehemaligen europäischen Marktführer Plysorol-Sperrholz, von einem chinesischen Unternehmen im Jahr 2009 übernommen und ging in Konkurs am Freitag, haben am Montag verhindert Führer am Verlassen den Standort Owendo ( Hafen von Libreville).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Gabon: des dirigeants d’une filiale de Plysorol empêchés de quitter le site
LIBREVILLE (AFP) – 12.04.2010 16:29
Une trentaine d’employés de Leroy Gabon et Pogab, filiales de l’ex-leader européen du contreplaqué Plysorol, repris par une société chinoise en 2009 et placée en redressement judiciaire vendredi, ont empêché lundi des dirigeants de quitter le site d’Owendo (port de Libreville).
Le directeur commercial chinois, Schen Hao, une employée chinoise ainsi qu’un consultant français, Michel Poussard, ont été empêchés de quitter le site de l’entreprise, a constaté un journaliste de l’AFP.
Les employés, qui bloquent la porte d’accès, sont des agents d’une concession forestière de Leroy Gabon située à Gongué (500 km à l’est de Libreville) qui ont été affectés il y a trois mois à Libreville. Payés en moyenne moins de 100.000 FCFA (150 euros), ils réclament une prime de logement “en rapport avec le coût de la vie”. La direction proposait 15.000 FCFA (22,5 euros).
“Nous allons trouver une solution au problème”, a assuré à l’AFP Michel Poussard.
Le ministre des Eaux et Forêts, Martin Mabala, s’est rendu sur le site en début d’après-midi et s’est entretenu avec les dirigeants et les employés.
L’entreprise a été reprise il y a un an par le Chinois Guohua Zhang, également patron de la société chinoise Honest Timber.
Les salariés soupçonnent le groupe chinois de n’avoir racheté Plysorol que pour mettre la main sur les centaines de milliers d’hectares de forêt que l’entreprise possède au Gabon via ses filiales.
M. Zhang a été brièvement interpellé fin mars pour “falsification d’identité” et n’a pas le droit de quitter le territoire gabonais. Les douanes lui réclament également 2 milliards de F CFA (3 millions d’euros).
Les autres employés –environ 150– de Pogab et Leroy à Owendo, qui n’ont pas entamé de mouvement social, sont aussi très “remontés” contre “les Chinois”. “Depuis qu’ils sont là, rien ne va plus. Les conditions de travail et de salaire ont empiré”, a affirmé un ouvrier sous couvert de l’anonymat.
“On ne sait pas où on va. L’ensemble du personnel s’est montré très patient avec la nouvelle direction”, a affirmé Bruno Zoghé, directeur du personnel. “Il n’y aucun investissement. On n’a rien vu. Il est allé mentir en France pour la reprise”.
“Il a essayé de transférer des permis forestiers et du patrimoine (engins) à une autre société”, souligne Yves Imba, employé de Leroy.
“Ca donne l’impression qu’il a voulu mettre la main sur les concessions de bois et maintenant que les exportations sont interdites (le gouvernement a interdit l’exportation de bois brut au 1er janvier pour favoriser l’industrialisation au Gabon, NDLR), il fait comme si on n’existait pas”, affirme un autre ouvrier sous couvert de l’anonymat. “On a l’impression qu’il veut se débarasser de nous”.
Michel Poussard a rigoureusement démenti ces propos: “Il n’y a pas de volonté de fermer l’usine. M. Zhang m’a dit personnellement: +Continue, achète du bois+. Il n’a pas l’intention de mettre la clé sous le paillasson”.
Le groupe Plysorol a été placé en redressement judiciaire le 9 avril par le tribunal de commerce de Lisieux (ouest de la France), avec une période d’observation de deux mois. La prochaine audience est fixée au 26 mai. Le groupe ghanéen à capitaux libanais John Bitar & Co, candidat malheureux à la reprise il y a un an, a dit qu’il était toujours intéressé par un rachat.
© 2010 AFP

Gabun, Libreville, Hauptgebäude Pogabwerke
fOTO (C)afp: Hauptgebäude der Fabrik Pogab, 9. April 2010 in Libreville
Principal bâtiment de l’usine Pogab, le 9 avril 2010 à Libreville

Gabun: Führer einer Tochtergesellschaft der Plysorol gehindert am Verlassen der Firma
Libreville (AFP) – 12.04.2010 16.29 Uhr
Dreißig Mitarbeiter von Leroy Gabun und Pogab, Tochtergesellschaften der ehemaligen europäischen Marktführer Plysorol-Sperrholz, von einem chinesischen Unternehmen im Jahr 2009 übernommen und ging in Konkurs am Freitag, haben am Montag verhindert Führer am Verlassen den Standort Owendo ( Hafen von Libreville).
Der chinesische Vertriebsleiter Shen Hao, ein chinesischer Angestellter und ein Französisch-Berater Michel Poussard, wurden am Verlassen des Unternehmens verhindert, fand ein AFP-Journalist.
Die Mitarbeiter, die die Tür für den Zugang blockieren, sind Agenten einer Waldkonzessionsverwaltung in Gongu von Leroy Gabun (500 km östlich von Libreville) zugeordnet, die dort waren drei Monate in Libreville versetzt. Bezahlt im Durchschnitt weniger als 100.000 FCFA (150 Euro), verlangen sie eine Prämie Unterkunft “im Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten”. Management bot 15.000 CFA-Francs (22,5 Euro).
“Wir werden eine Lösung für das Problem finden”, sagte Michel Poussard der AFP.
Der Minister für Wasser und Forste, Martin Mabala, besucht die Firma heute Nachmittag und traf mit Führungskräften und Mitarbeitern.
Das Unternehmen wurde übernommen ein Jahr zuvor von den Chinesen Zhang Guohua, auch Leiter der chinesischen Gesellschaft Honest Timber.
Die Mitarbeiter verdächtigen die chinesischen Gruppe gekauft Plysorol, nur um ihre Hände auf Hunderttausende von Hektar Wald halten, die die Firma in Gabun hat über ihre Tochtergesellschaften.
Herr Zhang war kurz Ende März für “Fälschung der Identität festgenommen” worden und hat kein Recht, das Gebiet von Gabun zu verlassen. Der Zoll verlanfgt von ihm auch 2 Milliarden CFA-Francs (3 Millionen Euro).
Andere Mitarbeiter – rund 150 – von Pogab und Leroy Owendo, die nicht eine soziale Bewegung eingeleitet haben, sind auch sehr “aufgebracht” gegen “Chinesen”. “Seit sie da sind, nichts geht mehr. Arbeitsbedingungen und Löhne verschlechtert haben”, sagte ein Arbeiter unter der Bedingung der Anonymität.
“Wir wissen nicht, wohin es geht. Das gesamte Personal sehr geduldig mit der neuen Richtung war”, sagte Bruno Zoghé, Direktor für Personal. “Es gibt keine Investitionen. Wir haben nichts gesehen. Er war mit Lügen nach Frankreich gegangen für die Übernahme.”
“Er Wald-Lizenzen und Maschinen an ein anderes Unternehmen zu übertragen versucht”, sagte Yves Imba, Mitarbeiter Leroy.
“Es erweckt den Eindruck, er wollte Holz-Konzessionen bekommen und jetzt, wo die Ausfuhr verboten ist (die Regierung verbot die Ausfuhr von Rohholz vom 1. Januar zur Förderung der Industrialisierung in Gabun, red.) ist es, als wenn wir nicht existieren “, sagte ein anderer Arbeiter unter der Bedingung der Anonymität. “Man bekommt den Eindruck, er will uns loswerden.”
Michael Poussard hat rigoros den Erläuterungen dementiert: “Es gibt keine Absicht, das Werk zu schließen. Herr Zhang hat mir persönlich gesagt: Kaufe weiterhin Holz. Er hat nicht die Absicht, legen die Schlüssel unter der Fußmatte”.
Die Gruppe Plysorol in Konkursverwaltung am 9. April durch das Handelsgericht von Lisieux (Westfrankreich) gebracht wurde, mit einer Beobachtungszeit von zwei Monaten. Die nächste Anhörung ist für den 26. Mai festgelegt. Die ghanaische Gruppe mit libanesischem Kapital John Bitar & Co, ein erfolgloser Kandidat für die Übernahme vor einem Jahr, sagte er noch am Kauf interessiert.
© 2010 AFP

Leave a Reply