GABUN GESUNDHEITS-OBSERVATORIUM mit frz ATOMKONZERN AREVA – Accord avec Areva pour un "observatoire de la santé" au Gabon en octobre

Abkommen mit Areva für ein “Gesundheits-Observatorium” in Gabun im Oktober
Libreville (AFP) – 2010.09.01 03.43
Die gabunischen Regierung und die Französisch Atomkonzern Areva haben eine “definitive Vereinbarung” getroffen, im Oktober eine “Beobachtungsstelle für Gesundheit zu schaffen” in Mounana (Süd-Ost Gabun gefunden), Standort des ehemaligen Uranbergbaus, nach einem Kommunique der beiden Parteien.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Accord avec Areva pour un “observatoire de la santé” au Gabon en octobre
LIBREVILLE (AFP) – 01.09.2010 15:43
L’Etat gabonais et le groupe nucléaire français Areva ont trouvé un “accord définitif” pour créer en octobre un “observatoire de la Santé” à Mounana (sud-est du Gabon), ancien site d’exploitation de l’uranium, selon un communiqué des deux parties.
“L’Observatoire de la Santé de Mounana (OSM) a pour objet d’étudier l’impact sanitaire des activités minières de la Compagnie des mines d’uranium de Franceville (Comuf, filiale d’Areva au Gabon) sur la santé et l’hygiène de ses anciens collaborateurs et des populations locales”, est-il expliqué dans ce communiqué transmis mercredi à l’AFP par l’ONG gabonaise de défense de l’environnement Brainforest.
L’assemblée générale constitutive de l’Observatoire (OSM) se tiendra à Libreville le 19 octobre, et son premier conseil d’administration à Mounana le 21 octobre, annonce ce texte, signé notamment par des représentants de l’Etat gabonais, d’Areva et du Collectif des anciens travailleurs et miniers de Comuf-Mounana (Catram).
Il est aussi paraphé par la maire de Mounana, commune où la Comuf a exploité des gisements d’uranium pendant près de 40 ans. L’exploitation a été définitivement arrêtée en juin 1999 “faute de réserves économiquement exploitables”, selon Areva.
Les membres fondateurs de l’OSM sont l’Etat gabonais, Areva et le Catram, qui ont trouvé “un accord définitif sur la rédaction des statuts” de l’association au cours d’une réunion tenue lundi à Libreville, selon le communiqué.
© 2010 AFP

Abkommen mit Areva für ein “Gesundheits-Observatorium” in Gabun im Oktober
Libreville (AFP) – 2010.09.01 03.43
Die gabunischen Regierung und die Französisch Atomkonzern Areva haben eine “definitive Vereinbarung” getroffen, im Oktober eine “Beobachtungsstelle für Gesundheit zu schaffen” in Mounana (Süd-Ost Gabun gefunden), Standort des ehemaligen Uranbergbaus, nach einem Kommunique der beiden Parteien.
“Das Zentrum für Gesundheit Mounana (OSM) wird die gesundheitlichen Auswirkungen des Bergbaus, der Aktivitäten der Minengesellschaft Uranium de Franceville (COMUF, einer Tochtergesellschaft von Areva in Gabun) auf die Gesundheit und Hygiene ihrer ehemaligen Angestellten und der örtlichen Bevölkerung studieren”, wird erklärt in dieser News übermittelt Mittwoch an AFP von der gabunischen NGO Environmental Defense Brainforest.
Die Gründungsgeneralversammlung der Informationsstelle OSM wird in Libreville am 19. Oktober stattfinden, und seine erste Board of Directors in Mounana am 21. Oktober, verkündet der Text, von Vertretern des Staates Gabun, Areva und die Kollektive der ehemaligen Beschäftigten und Bergbau-COMUF Mounana (Catram) unterzeichnet.
Es ist auch vom Bürgermeister von Mounana unterzeichnet, wo die COMUF betrieben Uranabbau für fast 40 Jahren. Der Betrieb wurde im Juni 1999 wegen “Mangels an wirtschaftlich gewinnbaren Reserven abgeschlossen”, so Areva.
Die Gründungsmitglieder des OSM, sind die gabunische Regierung, Areva und Catram, die eine endgültige Einigung über den Entwurf der Satzung “des Vereins während einer Sitzung Montag in Libreville gefunden haben”, sagte die Aussage.
© 2010 AFP

Leave a Reply