GAMBIA, SCHWEIZ: EIN HILFERUF – Gambie, Suisse: un appel a l’aide

Diese mir authentisch erscheinende e-mail wurde mir geschickt.
Un petit appel qui m’a ete envoye:

“Where can I get articles in englisch language for my Gambian fiance? I would like to get intouch with Gambian People. Switzerland deports Gambian People though the deathpenalty. Resently they tried to deport a Gambian and they where not allowed to land in Gambia. They returned back to Switzerland and took the Gambian back in Prison. He hanged himself last week.
Switzerland has a very restrictive foreignerpolitic. People without Permits are nomore allowed to get married.
I want to do something about that and therefore I appriciate all informations concerning this matter.”

=> deutsche google-Übersetzung

=> Traduction (google, automatique) francaise

ANSWER TO: Annelise Martins (Visitor)
http://www.assistenzhunde.ch
annelise.martins@assistenzhunde.ch

ODER LIES UND ANTWORTE BEI IHR.

Schweiz schränkt fundamentales Recht auf Ehe und Familie stark ein!
by annelisemartins @ 2011-05-13 – 17:00:35
Seit einigen Jahren verschärften die Zivilstandsämter in der Praxis die vorgehendsweise gegen Heiratswillige. In Bern wurde ein Paar 2009, unter dem Vorwand einen Heiratstermin auszumachen, in den Hinterhalt gelockt. Die Polizei traf auf dem Zivilstandsamt ein und verhaftete den ausländischen Bräutigam. Sofort wurde er in Ausschaffungshaft gebracht.
Als ich letztes Jahr einen Westafrikaner heiraten wollte musste ich eine 25minütige Tirade über mich ergehen lassen. Hinzu kam dann noch, dass Frauen die älter als ihr Bräutigam waren massiv ins Gebet genommen wurden……
=> HIER

0 thoughts on “GAMBIA, SCHWEIZ: EIN HILFERUF – Gambie, Suisse: un appel a l’aide”

  1. Also irgendwie finde ich …. nein ich bin sprachlos wenn ich sowas lese. Afrika ist so wundervoll, ich liebe zb Cap Verde und dann lest man sowas? Warum muss es nur so heftig sein und warum müssen einige schwarze Schafe nur immer so harte Sanktionen auslösen?

  2. Danke für den Kommentar.

    Die schwarzen Schafe sind nicht nur schwarz, und die Sanktionen können viel heftiger sein, als dass man sich das als Hotelangestellte, (mit Respekt, auch ich habe als Hotelangestellter im Ausland gearbeitet) in Kap Verde vorzustellen vermag.

    Ein Tipp:
    Auch auf Ihrer Insel gibt es alle Facetten Afrikas; auch Nichtregierungsorganisationen, solche für Menschenrechte.

    Suchen Sie die mal auf, in Ihrer karg bemessenen Freizeit!

    Mit besten Grüßen,

    Andreas Fecke

Leave a Reply