GUINEA-BISSAU: TOD DES EX-PRÄSIDENTEN "ROTE MÜTZE" KUMBA YALA – Guinée-Bissau: décès de l’ex-président Kumba Yala, surnommé "Bonnet rouge"

Guinea-Bissau: Tod des ehemaligen Präsidenten Kumba Yala , der den Spitznamen “Rote Mütze” hatte
Bissau ( AFP) – 2014.04.04 15.49 Uhr
Kumba Yala , der ehemalige Präsident von Guinea -Bissau (2000-2003), dem die oft in der Öffentlichkeit getragene Kopfbedeckung den Spitznamen „Rote Mütze“ einbrachte, starb am Freitag im Alter von 61, laut seiner Familie und den Behörden in Bissau. “Der ehemalige Präsident Kumba Yala ist an einem Herzstillstand gestorben”, sagte die Regierung in einer kurzen Mitteilung am Freitagmorgen, während Guinea-Bissau’s politische Klasse in die Kampagne für die Präsidentschaftswahlen und Parlamentswahlen am 13. April getaucht ist.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE GUINEA-BISSAU/ Guinée-Bissau in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE PORTRAITS in AFRIKANEWS ARCHIV

Guinée-Bissau: décès de l’ex-président Kumba Yala, surnommé “Bonnet rouge”
Bissau (AFP) – 04.04.2014 15:49
Kumba Yala, ancien président de Guinée-Bissau (2000-2003), surnommé “Bonnet rouge”, à cause de la coiffure qu’il portait souvent en public, est décédé vendredi à l’âge de 61 ans, selon sa famille et les autorités à Bissau. “L’ex-président Kumba Yala est mort des suites d’un arrêt cardiaque”, a annoncé le gouvernement dans un bref message vendredi matin, alors que la classe politique bissau-guinéenne est plongée dans la campagne pour les élections présidentielle et législatives prévues le 13 avril.

Kumba Yala, ancien président de Guinée-Bissau (2000-2003), surnommé Bonnet rouge, le 17 mars 2012 à
Kumba Yala , der ehemalige Präsident von Guinea -Bissau (2000-2003) , der den Spitznamen “Rote Mütze” trug
Kumba Yala, ancien président de Guinée-Bissau (2000-2003), surnommé “Bonnet rouge”, le 17 mars 2012 à Bissau
afp.com – Issouf Sanogo

Son décès a également été annoncé à l’AFP par ses proches dont Alfredo Malu, responsable de sa sécurité, et le Dr Martinho Kope Na Nhanca, son médecin et neveu.
Kumba Yala “a fait un malaise dans la soirée de jeudi”, il est décédé tôt vendredi, a affirmé M. Malu.
Le Dr Kope Na Nhanca a indiqué qu’il a été sollicité “jeudi vers 23H00 (locales et GMT)” par Kumba Yala, qui lui a dit qu’il se “sentait mal” mais n’a rien pu faire pour le sauver.
“Il m’a dit: +Que ma mort n’arrête pas la campagne. Si je meurs, que je sois enterré après l’investiture du nouveau président+. Peu de temps après notre conversation, il est décédé”, a ajouté le médecin.
La dépouille de l’ex-président a été transportée à l’hôpital militaire de Bra, en périphérie de Bissau.
Un important dispositif de sécurité était déployé vendredi après-midi devant cet établissement, selon un journaliste de l’AFP, tandis que des centaines de personnes, proches de Kumba Yala ou membres de sa formation, le Parti de la Rénovation sociale (PRS), convergeaient vers son domicile.
Réuni en conseil extraordinaire des ministres, le gouvernement a décrété un deuil national de trois jours à compter de samedi, a annoncé à la presse le ministre de la Communication et porte-parole du gouvernement, Fernando Vaz.
Des obsèques officielles seront aussi organisées à une date qui sera fixée en concertation avec la famille de M. Yala, a ajouté M. Vaz, rendant hommage à “un grand démocrate”.
Kumba Yala fut “un homme courageux qui a porté la Guinée-Bissau dans son coeur”, a-t-il déclaré.
Alberto Nambeia, président du PRS, a salué lui “un grand combattant de la liberté”. “Qu’on le veuille ou non, Kumba Yala fut un grand leader politique”, a soutenu M. Nambeia.
La plupart des partis et candidats ont annoncé dans des déclarations séparées qu’ils suspendaient leurs activités électorales en raison du deuil national.
Né le 15 mars 1953 à Pkon, une localité près de Bula (nord-ouest) dans une famille de paysans d’ethnie balante, Kumba Yala a été formé dans son pays et au Portugal, l’ancienne puissance coloniale.
Professeur de philosophie, diplômé en droit et polyglotte (portugais, espagnol, français, anglais), il était réputé pour son caractère trempé et bénéficiait d’un grand capital de sympathie dans la population.
Depuis plusieurs années, il apparaissait toujours en public avec un bonnet de laine rouge, signe de distinction des initiés balantes, qui lui a valu son surnom de “Bonnet rouge”.
Civil élu en 2000 à la tête d’un pays à l’armée toute puissante, M. Yala avait été renversé, sans effusion de sang, par des militaires, le 14 septembre 2013. Un coup d’Etat qui avait alors été applaudi par des milliers de personnes.
Depuis, il avait brigué la présidence deux fois, sans succès.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Guinea-Bissau: Tod des ehemaligen Präsidenten Kumba Yala , der den Spitznamen “Rote Mütze” hatte
Bissau ( AFP) – 2014.04.04 15.49 Uhr
Kumba Yala , der ehemalige Präsident von Guinea -Bissau (2000-2003), dem die oft in der Öffentlichkeit getragene Kopfbedeckung den Spitznamen „Rote Mütze“ einbrachte, starb am Freitag im Alter von 61, laut seiner Familie und den Behörden in Bissau. “Der ehemalige Präsident Kumba Yala ist an einem Herzstillstand gestorben”, sagte die Regierung in einer kurzen Mitteilung am Freitagmorgen, während Guinea-Bissau’s politische Klasse in die Kampagne für die Präsidentschaftswahlen und Parlamentswahlen am 13. April getaucht ist.
Sein Tod wurde AFP auch von seiner Familie, Alfredo Malu , dem Chef der Sicherheit, und Dr. Martinho Kope Na Nhanca, seinem Arzt und Neffen, angekündigt.
Kumba Yala “war unwohl am Abend des Donnerstag” und er starb am frühen Freitag , sagte Malu .
Dr. Kope Na Nhanca sagte, er “um 11.00 (GMT ) am Donnerstag” von Kumba Yala aufgesucht wurde, der ihm sagte , dass er “ihm schlecht sei” , er aber nicht in der Lage war, alles zu tun , um ihn zu retten.
“Er sagte mir : … Lass meinen Tod nicht den Wahlkampf stoppen. Wenn ich sterbe , will ich nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten begraben werden… Kurz nach unserem Gespräch starb er”, sagte der Arzt .
Der Körper des ehemaligen Präsidenten wurde am Stadtrand von Bissau in das Militärkrankenhaus in Bra übernommen .
Ein wichtiges Sicherheitsdispositiv wurde Freitag Nachmittag vor dieser Institution bereitgestellt, laut einem AFP- Journalisten, während Hunderte von Menschen in der Nähe von Kumba Yala oder Mitglieder seiner Partei , die Partei für Soziale Erneuerung (PRS), zu seiner Wohnung liefen.
Ein außerordentlicher Ministerrat der Regierung erklärte einen nationalen Trauertag für drei Tage ab Samstag, hat der Minister für Kommunikation und Regierungssprecher , Fernando Vaz, der Presse gegenüber angekündigt.
Die offizielle Trauerfeier, um “einem großen Demokraten” Tribut zu zollen, wird auch in Absprache mit der Familie von Yala terminiert werden, fügte Herr Vaz hinzu. Kumba Yala war “ein mutiger Mann, der Guinea-Bissau in seinem Herzen getragen hat”.
Alberto Nambeia , Präsident der PRS , salutierte ihm als “einen großen Freiheitskämpfer.” “Ob man es will oder nicht, Kumba Yala war ein großer politischer Führer”, sagte Herr Nambeia .
Die meisten Parteien und Kandidaten haben in getrennten Erklärungen bekannt gegeben, dass sie ihre Wahl-Aktivitäten wegen der nationalen Trauer aussetzen.
Geboren 15. März 1953 in Pkon, einer Stadt in der Nähe von Bula (Nordwesten), in einer Bauernfamilie aus der Ethnie Balanta, wurde Kumba Yala in seinem Land und in Portugal, der ehemaligen Kolonialmacht, ausgebildet .
Professor der Philosophie, Jurist und mehrsprachig ( Portugiesisch, Spanisch , Französisch, Englisch), war er für seinen starken Charakter bekannt und genoss viel Sympathie in der Bevölkerung.
Seit einigen Jahren erschien er in der Öffentlichkeit immer mit einer roten Wollmütze, ein Zeichen der initiirten Balanta , die ihm den Spitznamen “Rot Mütze” eintrug.
Der im Jahr 2000 an die Spitze eines Landes einer sehr mächtigen Armee gewählte Yala wurde ohne Blutvergießen vom Militär am 14. September 2013 gestürzt. Ein Putsch, der damals von Tausenden von Menschen applaudiert wurde.
Seitdem kandidierte er für das Präsidentenamt zweimal ohne Erfolg.
© 2014 AFP

Leave a Reply