GUINEA: CHINESISCHE INVESTOREN FÜR BAUXIT- ABBAU, 6 MRD DOLLAR – Exploitation de bauxite en Guinée: des investissements chinois annoncés

Ausbeutung von Bauxit in Guinea: chinesische Investitionen angekündigt
Conakry (AFP) – 21.08.2011 10.51 Uhr
Die chinesische öffentliche Gruppe China Power Investment Corporation, die in der Energieerzeugung spezialisiert ist, will in Guinea über $ 6 Mrd. Investitionen (über 4 Mrd. Euro) für die Nutzung von Bauxit tätigen, sagte in Conakry am Samstag einer ihrer Führer.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Exploitation de bauxite en Guinée: des investissements chinois annoncés
CONAKRY (AFP) – 21.08.2011 10:51
Le groupe public chinois China Power Investment Corporation, spécialisé dans la production de l’énergie, a l’intention d’investir en Guinée plus de 6 milliards de dollars (plus de 4 milliards d’euros) pour l’exploitation de la bauxite, a annoncé samedi à Conakry un de ses responsables.
China Power Investment (CPI) “a l’intention d’investir dans l’exploitation de la bauxite dans la région de Boffa (ouest de la Guinée) plus de 6 milliards de dollars dans les prochaines années”, a déclaré à la télévision d’Etat guinéenne Yu Dehui, vice-président du groupe et chef d’une délégation de la société qui a été reçue par le président guinéen Alpha Condé.
“Nous sommes ici pour présenter aux nouvelles autorités guinéennes notre projet de construction d’une usine de production de bauxite et d’alumine. C’est un projet très important, en deux phases”, a ajouté M. Yu, selon lequel la première phase permettrait de “produire 4 millions de tonnes d’alumine et la seconde 8 millions de tonnes par an”.
“C’est un investissement qui nécessite de gros efforts de 6 milliards de dollars”, mais le groupe pourrait “aller au-delà de 10 milliards” de dollars (près de 7 millions d’euros), a indiqué le vice-président de CPI.
D’après lui, le projet, en cours de discussions, devrait faire travailler “directement et indirectement des dizaines de milliers de personnes” en Guinée, premier pays exportateur mondial de bauxite, un minerai d’où est extrait l’aluminium.
Chinois et Guinéens vont se retrouver mi-septembre pour “essayer de s’entendre et signer une convention”, en espérant qu’un accord permettrait le début des travaux de construction de l’usine en décembre, a de son côté indiqué à la télévision Ousmane Kaba, ministre conseiller à la présidence guinéenne pour les questions stratégiques.
CPI est un des plus gros producteurs d’électricité au monde, d’après des sources économiques.
La Guinée est dotée de ressources naturelles considérables. Selon certaines estimations, ce pays ouest-africain contient à lui seul plus du quart des réserves mondiales de bauxite, les multinationales se disputent ses énormes réserves de fer mais la population peine à profiter de ce potentiel minier considérable.
© 2011 AFP

Ausbeutung von Bauxit in Guinea: chinesische Investitionen angekündigt
Conakry (AFP) – 21.08.2011 10.51 Uhr
Die chinesische öffentliche Gruppe China Power Investment Corporation, die in der Energieerzeugung spezialisiert ist, will in Guinea über $ 6 Mrd. Investitionen (über 4 Mrd. Euro) für die Nutzung von Bauxit tätigen, sagte in Conakry am Samstag einer ihrer Führer.
China Power Investment (CPI) “will in die Ausbeutung von Bauxit in der Region Boffa (West-Neuguinea) mehr als $ 6000000000 in den kommenden Jahren investieren”, sagte im staatlichen Fernsehen von Guinea Yu Dehui, Vice President und Spitze einer Delegation der Firma, die von dem guineischen Präsidenten Alpha Conde empfangen wurde.
“Wir sind hier, um den neuen guineischen Behörden unser Projekt vorzustellen, eine Anlage zur Produktion von Bauxit und Tonerde zu bauen. Dies ist ein sehr wichtiges Projekt in zwei Phasen”, sagte Herr Yu – die erste Phase würde “produzieren 4 Millionen Tonnen Tonerde und die zweite acht Millionen Tonnen pro Jahr.”
“Es ist eine Investition, die große Anstrengungen von sechs Milliarden US-Dollar verlangt”, aber könnte laut Gruppe “jenseits von 10 Milliarden gehen”(knapp 7 Millionen Euro), sagte der Vize-Präsident von CPI.
Ihm zufolge sollte das Projekt “direkt und indirekt zehntausende von Menschen” in Arbeit bringen in Guinea, der weltweit größte Exporteur von Bauxit, einem Erz, aus dem Aluminium gewonnen wird.
China und Guinea werden sich Mitte September treffen, um “versuchen zu vereinbaren und unterzeichnen eine Vereinbarung”, in der Hoffnung, dass eine Vereinbarung würde den Baubeginn der Anlage im Dezember ermöglichen, sagte im Fernsehen Ousmane Kaba, Minister des guineischen Präsidenten für Beratung in strategischen Fragen.
CPI ist einer der größten Stromerzeuger in der Welt, nach wirtschaftlichen Quellen.
Guinea ist mit erheblichen natürlichen Ressourcen ausgestattet. Nach einigen Schätzungen enthält dieses westafrikanische Land allein mehr als ein Viertel der weltweiten Reserven an Bauxit, die multinationalen Konzerne kämpfen um seine riesigen Reserven an Eisen, aber die Bevölkerung profitiert noch wenig von diesem beträchtlichen mineralischen Potential.
© 2011 AFP

Leave a Reply