HEIMKEHR DER TUAREG- SÖLDNER GADDAFIs in den NIGER – SOZIALREPORTAGE – Les "soldats" touareg de Kadhafi rentrent au Niger

– Sehen Sie bitte auch die Liste meiner 35 Artikel über die libysche Rebellion in der Mitte dieses Beitrages! –
– SVP veuillez voir aussi la liste de mes 35 contributions sur la rébellion libyenne ici plus bas –

Die Tuareg- “Soldaten” von Gaddafi wieder daheim im Niger
Agadez (Niger) (AFP) – 2011.04.09 03.59

“Ich kämpfte für Gaddafi, nach Hause gekommen bin ich krank und ohne einen Cent!” Siliman hat die abgeschlagenen pro-Gaddafi- Kräfte desertiert, nach seinem viermonatigen Kampf gegen die libyschen Aufständischen, und sitzt jetzt wieder in seiner Strohhütte am Stadtrand von Agadez im Norden des Niger…….

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM GELBEN BLOCK IN DER MITTE

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI: MALI: RÜCKKEHR VON pro-GADDAFI- KÄMPFERN DER TOUAREG MACHT SORGEN – Au Mali, le retour d’anciens combattants pro-Khadafi suscite l’inquiétude

Les “soldats” touareg de Kadhafi rentrent au Niger
AGADEZ (Niger) (AFP) – 04.09.2011 15:59
“J’ai combattu pour Kadhafi, je suis rentré malade et sans un sou!”: Silimane a déserté les forces pro-Kadhafi, en déroute, après avoir combattu pendant quatre mois les insurgés libyens et a retrouvé sa case en paille, à la périphérie d’Agadez, dans le nord du Niger.

Silimane Albaka
Foto (c) AFP: Siliman Albak, der mit den Kräften pro-Gaddafi kämpfte, zeigt seine Karte der libyschen Armee, 2. September 2011, nach seiner Rückkehr nach Niger
Silimane Albaka, qui s’est battu avec les forces pro-Kadhafi, montre sa carte de l’armée libyenne le 2 septembre 2011 après son retour au Niger

Silimane Albaka, 56 ans est un vétéran des deux rébellions touareg au Niger (1990 et 2009). Comme lui, des centaines d’ex-combattants touareg ont été contacté en avril par Agaly Alambo, figure de la deuxième révolte des Touareg qui vivait alors à Tripoli, pour des actions de mercenaires dans les forces du régime libyen.
Rentré il y a trois semaines à Agadez, ce père de sept enfants, blessé à la poitrine pendant la bataille de Misrata (est de Tripoli), peine à nourrir sa famille.
“Nous étions 229 ex-combattants à partir. Ils ont promis à chacun une avance de 3,2 millions FCFA (environ 5.000 euros), mais je n’ai jamais vu la couleur des billets”, se lamente-t-il.
“Ils ont ensuite dit qu’après la victoire, Kadhafi allait nous faire +d’immenses cadeaux+, moi je n’ai vu que le déluge de feu des avions de l’OTAN”, dit ce spécialiste des armes lourdes.
“Depuis fin juillet, quelque 200 mercenaires touaregs ont fui la Libye pour Agadez, environ 500 sont à Syrte, mais je crois que tous les autres sont morts”, regrette Silimane, qui a profité d’une évacuation à Tripoli pour s’évader par le Mali voisin.
“C’est la débandade”, a affirmé à l’AFP Mohamed Anako, figure touareg de l’ex-rébellion et actuel président du Conseil de la région d’Agadez, confirmant le retour pendant les dernières semaines de “plusieurs dizaines” de Touareg partis combattre en Libye.
Une source touareg estime à quelque 1.500 les ex-rebelles nigériens qui combattaient pour Kadhafi, dont une majorité vivant en Libye après avoir déposé les armes en 2009.
Selon cette source, des proches du dirigeant libyen sont arrivés en avril à Agadez avec des mallettes remplies d’argent et ont recruté “des centaines” de jeunes, dont des militaires nigériens radiés de l’armée en 2002.
D’après Almoudène Moha, autre ex-rebelle touareg rentré il y a deux semaines, “les intenses” bombardements de l’OTAN et “ses nombreux morts” ont semé la panique parmi les Nigériens. “On a eu très chaud, avec trois autres Nigériens on a organisé notre fuite dans notre véhicule de patrouille”, raconte cet ex-mécanicien “enrôlé de force” par les loyalistes.

Des drapeaux libyens aux couleurs de Kadhafi flottent le 2 septembre au-dessus de cases à Agadez, au
Foto (c) AFP: Libysche Fahnen in den Farben des Gaddafi flattern 2. September über den Hütten von Agadez, Niger
Des drapeaux libyens aux couleurs de Kadhafi flottent le 2 septembre au-dessus de cases à Agadez, au Niger

Ancien combattant touareg de 39 ans, Lamine Souleymane et trois de ses camarades, dont un Tchadien, ont parcouru plus de 80 km à pied après avoir déserté une garnison de Tripoli.
“Nous avons simulé une prière collective, une fois très loin du camp, nous avons volé un véhicule que nous avons vendu à Agadez”, témoigne Lamine Souleymane, rentré il y a deux jours.
“Les soldats de Kadhafi sont venus dans nos appartements et ont recruté 110 d’entre nous. Ils nous ont fait miroiter à chacun un million FCFA (environ 1.500 euros), une maison et la nationalité libyenne”, affirme Abdoulaye Ahmadou, 36 ans, un chômeur recruté en avril à Agadez par les pro-Kadhafi.

Lamine Souleymane, qui s'est battu pour les forces pro-Kadhafi, marche dans une rue d'Agadez, au N
Foto (c) AFP: Lamine Souleymane, der für die Pro-Gaddafi kämpfte, zu Fuß auf einer Straße in Agadez, Niger, 2. September 2011
Lamine Souleymane, qui s’est battu pour les forces pro-Kadhafi, marche dans une rue d’Agadez, au Niger, le 2 septembre 2011

“C’était l’enfer, un soir je me suis caché dans un camion de ravitaillement. Une fois en ville, j’ai rejoint des migrants qui rentraient au pays”, dit-il, affirmant que de nombreuses armes ont été abandonnées dans le désert.
Pour le moment, les “Mourtazak” (mercenaires en arabe) rentrent sans leur armes, mais ce retour inquiète au Niger où quelque 211.000 personnes ont fui depuis février les violences en Libye.
© 2011 AFP

Rebellion in Libyen, Von Anbeginn bis Sieg September 2011, hier im Blog
– Artikel weitreichend unter Verzicht auf Bürgerkriegsberichterstattung –
– + 100 Fotos, some Grafiken, Videos –

La rébellion en Libye, du premier jour jusqu’à la victoire, dans ce blog:

– une chronologie qui se passait des actualités de la guerre civile –

1) 16.02. – 21.02.:
LIBYEN (I): LUFTANGRIFFE AUF DEMONSTRATIONEN kontra GADDAFI-REGIME – TÄGLICH 100te TOTE mehr (HRW) – INTERNET ZU — Libye (I): toujours manifestations anti-régime , chaque jour 100taines de morts (HRW), internet coupé; attaques de l’air,

2) 22.02. – 25.02.:
LIBYEN (II) Aufstand, Chaos, Blutige Repression – GADDAFI PORTRAIT Khadafi – INTERVIEW OPPOSITION – Libye (II): rebellion et repression sanglante

3) 26.02. – 01.03.:
REVOLUTION in LIBYEN (Part III): ISOLIERTER GADDAFI WILL BÜRGERKRIEG – Libye (Part III): Pour Kadhafi “tout est calme”, les insurgés s’organisent

4) 02.03. – 04.03.:
LIBYEN, BÜRGERKRIEG (Part IV): GADDAFIs RÜCKZUG a la “VERBRANNTE ERDE” – Libye, guerre civile (Part IV): Khadafi – retrait facon terre brûlée

5) 03.03.: LIBYEN: Über China’s Evakuierung seiner Bürger – L’évacuation des Chinois de Libye sert aussi la propagande de Pékin

6) 04.03. – 09.03.:
LIBYEN: Flüchtlingsdramen und rassistische Jagd auf Schwarzafrikaner – Des Africains pourchassés en Libye comme des mercenaires de Kadhafi

7) 14.03.: GADDAFIs SIEG-PROPAGANDA DREHT AUF – +: GADDAFI-KARIKATUREN – Après les premiers succès militaires, la propagande libyenne redouble +: cartoons Kadhafi

8) 15.03.: LIBYEN, FLÜCHTLINGE: Die kleine menschliche Geschichte – Libye-Tunisie: un soir de joie pour les réfugiés

9) 18.03.: LIBYEN: UN-SICHERHEITSRAT ERMÖGLICHT LUFTKRIEG GEGEN GADDAFI – Conseil de sécurité de l’ONU autorise une guerre aerienne contre Kadhafi

10) 16.03. – 17.03.:
LIBYEN, FLÜCHTLINGSDRAMA (Part II): UNHCR REPATRIIERT 15.000 SCHWARZAFRIKANISCHE FLÜCHTLINGE – 2. Libye: le HCR débloque 5 millions USD pour rapatrier 15.000 Africains

11) 16.03.: LIBYEN: GADDAFI-CLAN POLEMISIERT GEGEN SARKOZY-FRANKREICH – Le clan Kadhafi contre-attaque et accuse Nicolas Sarkozy

12) 24.03.: LIBYEN, TUNESIEN FRIERT GADDAFI- VERMÖGEN EIN – La Tunisie gèle les avoirs de Kadhafi

13) 25.03.: MALI, NIGER: ÜBER DIE FLÜCHTLINGE AUS LIBYEN – Histoires des réfugiés

14) Mai: TYRANNEI. BESTE GADDAFI-KARIKATUR – La tyrannie, meilleur cartoon sur Khadafi

15) 16.05.: ISTGH DEN HAAG, LIBYEN: CHEFANKLÄGER MORENO-CAMPO FORDERT HAFTBEFEHL GEGEN GADDAFI – La Cour pénale internationale demande un mandat d’arrêt contre Mouammar Kadhafi

16) 31.05.: LIBYEN: DIE VERSCHWUNDENEN DER REBELLION – A Benghazi, les disparus du front, fantômes par centaines de l’insurrection

17) 11.05. – 05.06.:
LIBYEN, TUNESIEN, FLÜCHTLINGE: FLUCHT PER BOOT NACH EUROPA – Les migrants africains, victimes collatérales de la guerre civile en Libye

18) 05.06.: TUNESISCHE FAMILIEN NEHMEN ZEHNTAUSENDE LIBYSCHER FLÜCHTLINGE AUF – Les réfugiés libyens du sud tunisien bien accueillis par la population

19) 08.06.: AFRIKANISCHE UNION ERWÄGT LIBYEN OHNE GADDAFI – L’Afrique évoque publiquement une Libye sans Kadhafi

20) 03.06.: LIBYEN. AN EINEM FREITAG IM BEFREITEN BENGHAZI – REPORTAGE – Libye: Un vendredi Place de la Révolution à Benghazi, pour “un avenir meilleur”

21) 24.06.: LIBYEN, NIGER : 100.000 NIGERISCHE GASTARBEITER GEFLÜCHTET – Plus de 100.000 Nigériens ont fui les violences en Libye

22) 27.06.: LIBYEN, IStGH: INTERNATIONALER HAFTBEFEHL GEGEN GADDAFI – Libye: la CPI lance un mandat d’arrêt contre Kadhafi

23) 19.07.: LIBYEN: RENAISSANCE DER BERBERKULTUR – la culture berbère explose dans l’ouest libyen

24) 22.07.: LIBYEN, WESTEN: REVOLUTION AUCH FÜR DIE FRAUEN – Dans l’Ouest libyen, la révolution aussi pour les femmes

25) 30.07.: LIBYEN: TOD DES REBELLIONS-GENERALS YUNIS + PORTRAIT – Libye : Younès tué, un coup dur politique et militaire pour les rebelles

26) 17.08.: LIBYEN: KRIEG UND GADDAFI KURZ VORM ENDE – Libye: début de la fin de la guerre et du “leader des leaders” Kadhafi

27) 22.08.: LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (Part I – 22.08.) – La fin d’une dévorocratie

28) 23.08.: LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (II, 22.08. – NUR auf DEUTSCH) – en allemand seulement

29) 22.08. – 26.08.:
LIBYEN: LETZTE TAGE DES REGIMES (Part III , 23.08.- 26.08.) – Libye, les derniers jours d’une despotie

30) 29.08.: MALI (Niger): RÜCKKEHR VON pro-GADDAFI- KÄMPFERN DER TOUAREG MACHT SORGEN – Au Mali, le retour d’anciens combattants pro-Khadafi suscite l’inquiétude

31) 30.08.: ALGERIEN: “HUMANITÄRE” AUFNAHME DER GANZEN FAMILIE VON GADDAFI – Algérie: accueil “humanitaire” de toute la famille de Kadhafi

32) 31.08.: LIBYEN: ERSTE TAGE NACH DEM WECHSEL, LETZTE TAGE DAVOR (I) – FOTOREPORTAGE, VIDEOS – Lendemains de victoire en Libye

33) 02.09.: LIBYEN: ALLGEMEINE WAHLEN IN 20 MONATEN – Libye: élections générales prévues dans 20 mois, Kadhafi veut résister

Die Tuareg- “Soldaten” von Gaddafi wieder daheim im Niger
Agadez (Niger) (AFP) – 2011.04.09 03.59
“Ich kämpfte für Gaddafi, nach Hause gekommen bin ich krank und ohne einen Cent!” Siliman hat die abgeschlagenen pro-Gaddafi- Kräfte desertiert, nach seinem viermonatigen Kampf gegen die libyschen Aufständischen, und sitzt jetzt wieder in seiner Strohhütte am Stadtrand von Agadez im Norden des Niger.
Siliman Albak, 56 ist ein Veteran von zwei Tuareg-Aufständen im Niger (1990 und 2009). Wie er wurden Hunderte von ehemaligen Tuareg-Kämpfern im April durch Agaly Alambo, Führer ihres zweiten Aufstandes, der nun in Tripolis war, für die Aktionen der Söldnertruppen des libyschen Regimes angeworben.
Er kehrte vor drei Wochen nach Agadez zurück, der Vater von sieben Kindern, in der Brust verletzt während der Schlacht von Misrata (östlich von Tripolis), und ringt um seine Familie zu ernähren.
“Wir waren 229 Ex-Kombattanten, nach Libyen zu gehen. Sie versprachen allen einen Vorschuss von 3,2 Millionen FCFA (ca. 5.000 €), aber ich habe nie die Farbe dieses Geldes gesehen”, klagt er.
“Sie sagten dann, dass nach dem Sieg, Gaddafi würde uns ‘immense Geschenke’ machen – ich sah nur die Flut von Feuer aus NATO-Flugzeugen”, sagte der Spezialist für schwere Waffen.
“Seit Ende Juli rund 200 Tuareg-Söldner aus Libyen flohen zurück nach Agadez, etwa 500 sind in Sirte, aber ich denke, alle anderen sind tot”, klagt Siliman, der Vorteil aus einer Evakuierung aus Tripolis durch Flucht in den benachbarten Mali ziehen konnte.
“Es ist ein Ansturm”, sagte der AFP Mohamed Anako, ein ehemaliger Tuareg-Rebell und der derzeitige Vorsitzende der Region Agadez, und bestätigt die Rückkehr in der letzten Woche von “Dutzenden” von Touareg, die nach Libyen gingen, um für Gaddafi zu kämpfen.
Eine Quelle schätzt auf rund 1.500 nigerische Tuareg die Ex-Rebellen, die für Gaddafi kämpften, die Mehrheit lebte schon in Libyen, nachdem die Waffen im Jahr 2009 niedergelegt wurden.
Die Quelle sagte, Vertrauensleute des libyschen Staatschefs kamen im April nach Agadez mit Aktentaschen voller Geld und rekrutierten “Hunderte” von jungen Menschen, darunter Ex-Soldaten aus Niger, von der Armee im Jahr 2002 entfernt.
Nach Almoudène Moha, ein weiterer ehemaliger Tuareg Rebell und vor zwei Wochen zurück, haben “intensive” NATO-Bombardierungen und “zahlreiche Tote” Panik unter den Nigerern verursacht.
“Es war uns sehr heiß, mit drei anderen Nigerern haben wir unsere Flucht in unseren Streifenwagen organisiert”, sagte der Ex-Mechaniker, “zwangsverpflichtet” durch die libyschen Loyalisten.
Veteran Tuareg von 39, Lamine Souleymane und drei seiner Kameraden, darunter ein Tschader, haben sich über 80 km zu Fuß durchgeschlagen, nachdem sie eine Garnison von Tripolis desertierten. “Wir simulierten ein kollektives Gebet, und später, weit aus dem Lager, stahlen wir ein Fahrzeug, das wir jetzt in Agadez verkauft haben”, bezeugt Lamine Souleymane, der vor zwei Tagen zurückkam.
“Die Soldaten von Gaddafi kamen in unsere Wohnungen und rekrutierten 110 von uns. Sie haben jedem eine Million FCFA (ca. 1.500 €), ein Zuhause und libysche Staatsangehörigkeit versprochen”, sagte Ahmadou Abdoulaye, 36, eine arbeitslose Person, im April in Agadez angeheuert von pro-Gaddafi- Personal.
“Es war die Hölle, ich habe mich eines Nachts in einem Verpflegungs-Lkw versteckt. In der Stadt angekommen, habe ich mich den zurückkehrenden Migranten angeschlossen”, sagte er und bestätigte, dass viele Waffen liegengelassen wurden in der Wüste.
Für den Augenblick sind die “Mourtazak” (Söldner in Arabisch) ohne ihre Waffen zurück, aber ihre Flucht beunruhigt in Niger, wo einige 211.000 Kriegsflüchtlinge aus libyen seit Februar angekommen sind.
© 2011 AFP

0 thoughts on “HEIMKEHR DER TUAREG- SÖLDNER GADDAFIs in den NIGER – SOZIALREPORTAGE – Les "soldats" touareg de Kadhafi rentrent au Niger”

  1. – fr en bas –

    Ja, warum habe ich diesen Beitrag gewählt, um einige Wochen weit oben in meinem Blog festgeklebt zu sein?

    Natürlich auch die Gelegenheit, die Einzelliste meiner Libyenartikel gut zu platzieren.

    Vor allem: So einen ersten Satz und so ein Foto bekommt man wirklich selten.

    3. “Selber Schuld, liebe Leute”, könnte man sagen. Ich sehe das etwas anders, und wünsche diesen armen Schweinen aber, dass sie es nun ein für alle Mal kapieren!

    Pourquoi donc cet article “collé” bien haut dans mon blog pendant quelques semaines?

    D’abord pour bien placer ma liste “Libye ici”, bien sur.

    Surtout: Une première phrase et une photo comme ça, tu l’as vraiment très rarement!

    3. “Vous l’avez bien cherché”, pourrait-on dire. Je vois la chose un peu autrement, et de tout mon coeur je souhaite à ces pauvres mecs, que, maintenant, ils le comprennent, une bonne fois pour toutes!

  2. Ein eindrucksvoller Artikel – und ich bin gleich nochmal zurückgesprungen anhand der Auflistung, zu Ereignissen, die fast vergessen schienen.
    Zu Deinem Wunsch: wenn schon die Menschheit nicht aus der Geschichte lernt, so sollten es wenigstens Einzelne. und dann viele…Noch besser, wenn die Anlässe, zu den Waffen zu greifen, aufhören würden.

Leave a Reply