INT. KONGRESS GEGEN GEWALT AN FRAUEN in Casablanca, Marokko – Maroc: Congrès international sur la violence contre les femmes

1. Mauretanien: 7 von 10 Mädchen werden beschnitten
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 04.51
Mehr als sieben Jugendliche oder Kinder von 10 werden in Mauretanien weiblicher Genitalverstümmelung unterzogen, sagte eine mauretanische Soziologin am Mittwoch auf dem Internationalen Kongress über Gewalt gegen Frauen in Casablanca, Marokko.
2. Eine marokkanische Frau von dreien wird missbraucht
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 06.15
Sechs Millionen Frauen sind Opfer von Gewalt in Marokko, mehr als die Hälfte davon in der Ehe, sagte am Mittwoch die marokkanische Ministerin für Frauen, Familie und soziale Entwicklung, Bassima Hakkaoui, auf einer internationalen Konferenz in Casablanca.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI : EXZISION: WELTTAG 2012 GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG – Aktuelles Interview actuelle, Video – 06 fevrier: journée internationale pour l’abandon de l’excision

1. Mauritanie: 7 adolescentes sur 10 subissent l’ excision
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 16:51
Plus de sept adolescentes ou pré-adolescentes sur 10 subissent des mutilations génitales en Mauritanie, a affirmé mercredi une sociologue de ce pays, lors du Congrès international sur la violence contre les femmes à Casablanca, au Maroc.

Des femmes mobilisées pour l'abandon de l'excision au Sénégal
Senegal: Frauen gegen Beschneidung
Des femmes mobilisées pour l’abandon de l’excision au Sénégal
AFP/Archives – Georges Gobet

“En Mauritanie, plus de 72% des jeunes filles subissent la pratique de l’excision, qui est l’une des formes de violence les plus graves contre les femmes”, a déclaré la sociologue Aïcha Bah Bah devant les représentants d’une vingtaine de pays arabes dont le Mali, le Yémen, la Jordanie ou la Tunisie.
L’excision consiste à ôter, par des moyens chirurgicaux parfois rudimentaires, tout ou partie des organes génitaux externes féminins. Selon l’OMS, quelque 100 à 130 millions de jeunes filles vivent avec les séquelles de ces mutilations sexuelles interdites dans la plupart des pays du monde.
L’engraissement forcé des jeunes filles, dans un pays où le surpoids est considéré comme un critère de beauté, et les violences physiques sont d’autres formes de violence infligées aux Mauritaniennes, a poursuivi Mme Bah Bah.
“La jeune fille est forcée de se gaver, de manger de grandes quantités de lait et de produits gras, pour qu’elle puisse se marier dès l’âge de 10 ou 11 ans”, a-t-elle déclaré.
“Les femmes sont régulièrement battues en Mauritanie. Battre sa femme est même perçu comme un acte de protection. Dans certaines régions, les nouveaux mariés reçoivent des fouets comme cadeaux de mariage”, a souligné la chercheuse.
Les femmes et le thème de l’immigration ont également dominé les débats du congrès, qui s’est ouvert mercredi pour deux jours dans la plus grande ville du Maroc.
“Ces dernières années ont été marquées par une forte migration des femmes africaines, souvent enceintes ou avec enfants, à l’intérieur du continent et en Europe. Elles sont souvent victimes de violences de toutes sortes”, a déclaré une participante malienne.
“Elle sont fragiles car étrangères, fragilisées car pauvres, démunies. Certaines sont obligées de se prostituer pour survivre”, a-t-elle ajouté.
© 2012 AFP

2. Une Marocaine sur trois est victime de violences
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 18:15
Six millions de femmes sont victimes de violences au Maroc, dont plus de la moitié dans le cadre conjugal, a déclaré mercredi la ministre marocaine des Femmes, de la famille et du développement social, Bassima Hakkaoui, lors d’un congrès international à Casablanca.
“Près de six millions de femmes marocaines souffrent de violence, sous toutes ses formes”, et dans 55% des cas, il s’agit de “violences conjugales”, a annoncé Mme Hakkaoui.
La ministre s’exprimait à l’ouverture du “Congrès international sur la violence contre les femmes”, initié par l’Organisation marocaine des droits humains (OMDH) et l’association jordanienne “Femmes contre la violence”, en présence de représentants d’une vingtaine de pays arabes, parmi lesquels le Mali, la Mauritanie, le Yémen ou la Tunisie.
Dans un pays de 33 millions d’habitants, cela signifie que plus d’une femme sur trois est victime de violences au Maroc, que ce soit au sein du foyer ou en dehors, sous forme agressions physiques ou verbales, en particulier dans la rue.
“La femme au Maroc continue de souffrir de la violence, aussi bien dans les espaces publics que privés”, a insisté Mme Hakkaoui, la seule femme du gouvernement dirigé depuis janvier par l’islamiste Abdelilah Benkirane, du Parti justice et développent (PJD).
bannerwomenUn projet de loi définissant les différentes formes de violences conjugales, qu’elles soient physiques ou morales, a été déposé en 2010 devant le Parlement marocain, mais il n’a toujours pas été adopté par les députés.
“La violence contre les femmes au Maroc existe dans l’imaginaire collectif, les mentalités et les rites”, a affirmé Aïche Lekhmass, une avocate et militante marocaine.
“Tant qu’il y a des jeunes femmes qui se suicident parce qu’elles sont forcées de se marier, le chemin reste encore long”, a-t-elle souligné.
© 2012 AFP

La ministre marocaine des Femmes, de la famille et du développement social, Bassima Hakkaoui, photog
Die marokkanische Frauenministerin Bassima Hakkaoui
La ministre marocaine des Femmes, de la famille et du développement social, Bassima Hakkaoui, photographiée le 30 mai 2012, à Rabat, dans le cadre du Forum international des femmes
AFP/Archives – Abdelhak Senna

1. Mauretanien: 7 von 10 Mädchen werden beschnitten
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 04.51
Mehr als sieben Jugendliche oder Kinder von 10 werden in Mauretanien weiblicher Genitalverstümmelung unterzogen, sagte eine mauretanische Soziologin am Mittwoch auf dem Internationalen Kongress über Gewalt gegen Frauen in Casablanca, Marokko.
“In Mauretanien werden mehr als 72% der Mädchen der Praxis der weiblichen Beschneidung unterzogen, die eine der schlimmsten Formen von Gewalt gegen Frauen ist”, sagte die Soziologin Aicha Bah Bah vor Vertretern aus 20 arabischen Länder, darunter Mali, Jemen, Jordanien und Tunesien.
Beschneidung ist die Entfernung einiger oder aller der weiblichen äußeren Genitalien durch manchmal rudimentäre chirurgische Mittel. Laut WHO leben rund 100 bis 130 Millionen Mädchen mit den Folgen von FGM (Feminin Genital Mutilation, Weibliche Genitalverstümmelung), die in den meisten Ländern der Welt verboten ist.
Die Zwangsernährung von jungen Mädchen in einem Land, wo Fettleibigkeit ein Kriterium für Schönheit ist, und körperliche Gewalt sind andere Formen der Gewalt gegen mauretanische Frauen, sagte Frau Bah Bah.
“Das Mädchen Binge wurde gezwungen, große Mengen von Milch- und Fett-Produkten zu essen, so kann sie im Alter von 10 oder 11 Jahren heiraten”, sagte sie.
“Frauen in Mauretanien werden regelmäßig geschlagen. Seine Frau schlagen wird sogar als ein Akt des Schutzes wahrgenommen. In einigen Gegenden erhalten die Frischvermählten Peitschen als Hochzeitsgeschenke”, sagte die Forscherin.
Frauen und das Thema der Einwanderung haben den Kongress, der Mittwoch für zwei Tage in der größten Stadt Marokkos eröffnete, dominiert.
“In den letzten Jahren haben wir eine massive Abwanderung von afrikanischen Frauen, die oft schwanger waren oder mit Kindern, im Inneren des Kontinents und nach Europa gesehen. Oft sind sie Opfer von Gewalt aller Art”, sagte eine Teilnehmerin aus Mali.
“Sie sind verletzlich, weil ausländisch, sie sind geschwächt, weil arm. Einige sind, um zu überleben, in die Prostitution gezwungen,” fügte sie hinzu.
© 2012 AFP

2. Eine marokkanische Frau von dreien wird missbraucht
CASABLANCA (AFP) – 05.09.2012 06.15
Sechs Millionen Frauen sind Opfer von Gewalt in Marokko, mehr als die Hälfte davon in der Ehe, sagte am Mittwoch die marokkanische Ministerin für Frauen, Familie und soziale Entwicklung, Bassima Hakkaoui, auf einer internationalen Konferenz in Casablanca.
“Fast sechs Millionen marokkanischen Frauen leiden unter Gewalt in all ihren Formen”, und in 55% der Fälle ist es “häusliche Gewalt”, sagte Frau Hakkaoui.
Die Ministerin sprach bei der Eröffnung der”Internationalen Konferenz über Gewalt gegen Frauen”, initiiert von der marokkanischen Organisation für Menschenrechte (OMDH) und dem jordanischen Verband “Frauen gegen Gewalt”, in Anwesenheit von Vertretern aus gut 20 arabischen Ländern, darunter Mali, Mauretanien, Jemen und Tunesien.
In einem Land mit 33 Millionen Menschen bedeutet dies, dass mehr als eine von drei Frauen Opfer von Gewalt in Marokko ist, ob im Haus oder außerhalb, ob körperliche oder verbale Gewalt, letztere vor allem in der Straße .
“Frauen in Marokko erleiden weiterhin Gewalt in öffentlichen und privaten Räumen”, beharrte Mrs. Hakkaoui, die einzige Frau in der seit Januar von islamistischen Abdelilah Benkirane, der Partei der Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD), geführten Regierung.
Ein Gesetzentwurf der Definition der verschiedenen Formen von Gewalt, ob physisch oder moralisch, wurde im Jahr 2010 vor dem marokkanischen Parlament eingereicht, aber er wurde immer noch nicht verabschiedet von den Mitgliedern.
“Gewalt gegen Frauen ist in Marokko in der kollektiven Vorstellung, in Haltungen und Ritualen eine Normalität”, sagte Aïche Lekhmass, eine Anwältin und Aktivistin in Marokko.
“Solange es junge Frauen gibt, die Selbstmord begehen, weil sie gezwungen sind zu heiraten, ist der Weg noch lang”, sagte sie.
© 2012 AFP

Leave a Reply