KAMERUN: JOURNALISTENDEMONSTRATION POLIZEILICH AUFGELÖST – Cameroun: la police intervient contre des journalistes manifestant à Yaoundé

Kamerun: Polizei greift gegen Journalisten, die demonstrieren in Yaounde, ein
Jaunde (AFP) – 2010.03.05 11.36
Die Polizei intervenierte Montag in Yaounde gegen Journalisten anlässlich einer Kundgebung zum Tag der Pressefreiheit, die forderten das Licht auf den Tod eines Kollegen in Haft.
Zwischen 200 und 300 Personen sind den Anruf des Journalisten Union von Kamerun (UJC) gefolgt, versuchten auf den Sitz des Premierministers Philemon Yang Kopf ein Sit-in, als sie blockiert an einer Kreuzung von der Polizei und Gendarmen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Cameroun: la police intervient contre des journalistes manifestant à Yaoundé
YAOUNDÉ (AFP) – 03.05.2010 11:36
Les forces de l’ordre sont intervenues lundi à Yaoundé contre des journalistes participant à un rassemblement pour la journée de la liberté de la presse et pour réclamer la lumière sur le décès d’un confrère en détention préventive.
Entre 200 et 300 personnes, répondant à l’appel de l’Union des journalistes du Cameroun (UJC), ont tenté de se diriger vers le siège des services du Premier ministre Yang Philemon pour y faire un sit-in lorsqu’elles ont été bloquées à un carrefour par des policiers et gendarmes.

Selon les autorités, le rassemblement sur le site projeté a été refusé pour non-respect “des délais légaux de déclaration de manifestation publique”.
Les manifestants ont été bousculés à coups de matraque. Au moins deux journalistes, un correspondant camerounais de Radio France Internationale (RFI), Polycarpe Essomba, et Jean-Baptise Ketchateng, du quotidien privé Mutations, ont eu leurs habits déchirés, selon le correspondant de l’AFP.
Le sit-in s’est finalement tenu au carrefour où la manifestation avait été bloquée, sous la surveillance d’un important dispositif policier.
“Libérez tous les journalistes encore en prison!”, “Pour la dépénalisation des délits de presse”, “Non à la persécution des journalistes”, “Que la lumière soit faite sur la mort de Bibi Ngota”, pouvait-on lire sur des pancartes.
Germain Cyrille Ngota Ngota, dit Bibi Ngota, directeur de Cameroun-Express, est décédé le 22 avril à la prison de Yaoundé où il était en détention préventive depuis le 10 mars.
© 2010 AFP

Kamerun: Polizei greift gegen Journalisten, die demonstrieren in Yaounde, ein
Jaunde (AFP) – 2010.03.05 11.36
Die Polizei intervenierte Montag in Yaounde gegen Journalisten anlässlich einer Kundgebung zum Tag der Pressefreiheit, die forderten das Licht auf den Tod eines Kollegen in Haft.
Zwischen 200 und 300 Personen sind den Anruf des Journalisten Union von Kamerun (UJC) gefolgt, versuchten auf den Sitz des Premierministers Philemon Yang Kopf ein Sit-in, als sie blockiert an einer Kreuzung von der Polizei und Gendarmen.

Die Behörden sagten, die Versammlung auf dem vorgeschlagenen Standort wegen Nichteinhaltung “mit gesetzlichen Fristen für die Abhaltung einer öffentliche Veranstaltung wurde abgelehnt”.
Die Demonstranten waren mit Schlagstöcken geschubst. Mindestens zwei Journalisten, ein Korrespondent in Kamerun Radio France Internationale (RFI), Polycarp Essomba, und Jean-Baptiste Ketchateng, von der privaten Tageszeitung Mutations, hatte man ihre Kleider zerrissen, wie der AFP-Korrespondent sagte.
Das Sit-in fand schließlich an der Kreuzung, wo die Veranstaltung unter der Aufsicht eines großen Polizeiaufgebots blockiert worden war, statt.
“Befreit alle Journalisten immer noch im Gefängnis!”, “Für die Entkriminalisierung von Straftaten Presse”, “Stop die Verfolgung von Journalisten,” “Licht auf den Tod von Bibi Ngote vergossen werden “, hieß es.
Germain Cyril Ngote Ngote, genannt Bibi Ngote, Direktor des Kamerun-Express, war gestorben 22. April im Gefängnis in Yaounde, wo er in Haft war seit 10. März.
© 2010 AFP

Leave a Reply