KAMERUN: KORRUPTION BETRIFFT 75% DER UNTERNEHMEN NEGATIV – Cameroun: la corruption affecte "négativement" 75% des entreprises

Kamerun: Die Korruption wirkt sich “negativ” aus auf 75% der Unternehmen
Yaoundé (AFP) – 22.06.2012 16.24 Uhr
Die Korruption in Kamerun 2011 “hat sich negativ auf die Aktivitäten von 75% der Unternehmen ausgewirkt”, so die Ergebnisse einer Studie der Regierung, die am Freitag veröffentlicht wurde.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Cameroun: la corruption affecte “négativement” 75% des entreprises
YAOUNDE (AFP) – 22.06.2012 16:24
La corruption “a affecté négativement les activités de 75% des entreprises” camerounaises en 2011, selon les résultats d’une étude gouvernementale publiée vendredi.

Des vendeurs de rue camerounais
Strassenverkäufer in Kamerun
Des vendeurs de rue camerounais
Foto (c) AFP/Archives – by Seyllou Diallo


“La corruption au niveau des administrations publiques a affecté négativement les activités de 75% des entreprises”, indique l’enquête menée en 2011 auprès de 1.585 sociétés reparties sur l’ensemble du pays.
“Ce pourcentage qui reste stable par rapport à 2008 laisse interrogateur sur les effets des politiques de lutte contre la corruption en cours de mise en oeuvre”, souligne l’étude intitulée “Perception des entreprises sur le climat des affaires au Cameroun”.
“La moitié des entreprises indique que la corruption dans le secteur privé constitue un obstacle à l’exercice de leurs activités”, précise l’enquête qui a été réalisée par le ministère de l’Economie, de la Planification et de l’Aménagement du territoire.
Pressé par les bailleurs de fonds, le gouvernement du Cameroun a lancé en 2006 une opération de lutte contre la corruption baptisée par la presse opération Epervier. Cette campagne a déjà abouti à l’arrestation de plusieurs personnalités dont dix ex-ministres, parmi lesquels un mort en détention, et un ancien Premier ministre. Malgré tout, ONG et observateurs pensent que le niveau de corruption demeure élevé dans le pays.
L’étude révèle en outre que “plus de 60%” des entreprises rapportent que “l’insécurité est un obstacle grave à la réalisation et à la croissance de leurs affaires”. 69,2% des sociétés “déclarent que le développement de leurs affaires (…) est affecté” par “la contrebande, la fraude et la contrefaçon”.
“L’électricité ( coût et disponibilité), les transports routiers et ferroviaires (qualité) sont les infrastructures les plus pénalisantes pour les entreprises”, selon l’enquête.
© 2012 AFP

Kamerun: Die Korruption wirkt sich “negativ” aus auf 75% der Unternehmen
Yaoundé (AFP) – 22.06.2012 16.24 Uhr
Die Korruption in Kamerun 2011 “hat sich negativ auf die Aktivitäten von 75% der Unternehmen ausgewirkt”, so die Ergebnisse einer Studie der Regierung, die am Freitag veröffentlicht wurde.
“Korruption in der öffentlichen Verwaltung hat sich negativ auf die Aktivitäten von 75% der betroffenen Unternehmen ausgewirkt”, sagt die Umfrage, im Jahr 2011 mit 1.585 über das ganze Land verteilten Unternehmen durchgeführt.
“Dieser Prozentsatz bleibt unverändert aus dem Jahr 2008 und zeigt keine Auswirkungen der Maßnahmen gegen Korruption”, sagte die Studie “Firmen: Wahrnehmungen des Geschäftsklimas in Kamerun “.
“Die Hälfte der Firmen sagen, dass Korruption in der Privatwirtschaft ein Hindernis für die Ausübung ihrer Tätigkeit ist”, sagte ddie Umfrage, die vom Ministerium für Wirtschaft, Planung, Territorium und Landnutzung durchgeführt wurde.
Auf Druck von Geldgebern startete die Regierung von Kamerun im Jahr 2006 eine Operation gegen die Korruption, von der Presse Operation Sperber genannt. Die Kampagne hatte bereits zu der Festnahme mehrerer Personen, darunter zehn ehemalige Minister und einem ehemaligen Ministerpräsidenten geführt. Dennoch glauben Beobachter und NGOs, dass das Ausmaß der Korruption in dem Land hoch bleibt.
Die Studie zeigt ferner, dass “60%” der Unternehmen berichten, dass “Unsicherheit ein ernstes Hindernis für die Verwirklichung und das Wachstum ihres Unternehmens ist.” 69,2% der Unternehmen behaupten, dass die Entwicklung ihres Unternehmens (…) betroffen ist “durch Schmuggel, Betrug und Fälschung.”
“Elektrizität (Kosten und Verfügbarkeit), sowie Straßen-und Schienenverkehr (Qualität) die schlimmsten infrastrukturelen Belastungen für Unternehmen”, so die Umfrage.
© 2012 AFP

Leave a Reply