KAMERUN, UNABHÄNGIGKEITSFEIERN: KRITIK AN FRANKREICH -50 ans des indépendances africaines: "provocation" de la France, selon des Camerounais

50 Jahre afrikanischer Unabhängigkeit: “Provokation” von Frankreich, laut Kamerun
Jaunde (AFP) – 10.04.2010 18.19 Uhr
Partizipation, finanzielle Hilfe und das Gedenken an den fünfzigsten Jahrestag der Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten seitens Frankreich, das sei ein Akt der “Provokation” und “Paternalismus” haben am Samstag vier kleine Parteien, eine Gewerkschaft und zwei NGOs in Yaounde in Kamerun gesagt.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

50 ans des indépendances africaines: “provocation” de la France, selon des Camerounais
YAOUNDE (AFP) – 10.04.2010 18:19
La participation, les aides financières et la commémoration de la France du cinquantenaire des indépendances africaines est un acte de “provocation” et de “paternalisme”, ont estimé samedi quatre petits partis politiques, un syndicat et deux associations camerounais à Yaoundé.

Sarkozy entouré de Denis Sassou-Nguesso, Paul Biya, and Idriss Deby Itno et Francois Bozizé
Foto (c)AFP: Nicolas Sarkozy entouré de Denis Sassou-Nguesso, Paul Biya, and Idriss Deby Itno et Francois Bozizé, le 16 décembre 2009 à Paris

“La prise en main par la France de l’organisation des commémorations du cinquantenaire des anciennes colonies françaises est une provocation”, selon les associations qui ont signé et diffusé une déclaration commune lors d’une conférence publique.
Cette prise en main “n’est pas seulement un acte de paternalisme intolérable mais également une tentative de perpétuer l’aliénation des masses +kamerunaises+ (l’ancienne orthographe du pays à laquelle certains voudraient revenir) et africaines”, ajoutent-elles.
Pour ces organisations, “il est pour le moins indécent que l’esclavagiste (la France) célèbre la liberté de l’esclave qu’il tient encore enchaîné”.
Samedi, elles ont annoncé la création d’un organe de discussion sur les enjeux de la célébration du cinquantenaire, le Conseil patriotique du cinquantenaire (CPC).
Ces critiques font “partie des fantasmes habituels sur la Françafrique”, a affirmé à l’AFP un responsable de l’ambassade de France au Cameroun.
Le président français Nicolas Sarkozy a notamment invité 14 chefs d’Etats africains à prendre part à un sommet “familial” le 13 juillet, selon Jacques Toubon, secrétaire général en France du cinquantenaire des indépendances africaines.
Selon lui, “250 projets environ” de “16, 3 millions d’euros” ont été retenus par la France pour marquer l’événement dans l’Hexagone et en Afrique.
Les quatre formations d’opposition ayant signé le document sont le Mouvement africain pour la nouvelle indépendance et la démocratie (Manidem), l’Alliance des forces progressistes (AFP), l’Union des populations du Cameroun (UPC), le Parti de la renaissance nationale (Parena). Les associations sont l’Association de défense des droits des étudiants du Cameroun (Addec) et Cameroun O?Bosso (mouvement de mobilisation des électeurs pour des élections démocratiques et sans violences). Le syndicat ayant signé est CGT-Liberté.
© 2010 AFP

50 Jahre afrikanischer Unabhängigkeit: “Provokation” von Frankreich, laut Kamerun
Jaunde (AFP) – 10.04.2010 18.19 Uhr
Partizipation, finanzielle Hilfe und das Gedenken an den fünfzigsten Jahrestag der Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten seitens Frankreich, das sei ein Akt der “Provokation” und “Paternalismus” haben am Samstag vier kleine Parteien, eine Gewerkschaft und zwei NGOs in Yaounde in Kamerun gesagt.
“Die Übernahme von Frankreich der Organisation der Begehung des fünfzigsten Jahrestages der ehemaligen Kolonien Französisch ist eine Provokation”, so die Verbände, die unterzeichneten und verbreiteten eine gemeinsame Erklärung bei einem öffentlichen Vortrag.
“Dieser Zugriff ist nicht nur ein Akt des unerträglichen Paternalismus, sondern auch ein Versuch, die Entfremdung der kameruner Massen und der Afrikaner zu verewigen “, fügten sie hinzu.
Für diese Organisationen: “Es ist unanständig, dass der Sklavenhalter (Frankreich) feiert die Freiheit der Sklaven, die er noch in Ketten hält”.
Samstag, kündigte sie die Schaffung eines Forums zur Diskussion über Themen von der Feier des fünfzigsten Jahrestages, das Patriotischen Council des Fünzigjährigen (CPC), an.
Diese Kritikpunkte sind “Teil der üblichen Phantasien über Françafrique”, sagte der AFP ein Beamten der französischen Botschaft in Kamerun.
Französisch Präsident Nicolas Sarkozy hat vor allem 14 Chefs der afrikanischen Staaten eingeladen, an einem Gipfel treffen “Familie” am 13. Juli, sagt Jacques Toubon, Generalsekretär in Frankreich des fünfzigsten Jahrestages der afrikanischen Unabhängigkeit.
Er sagte: “Über 250 Projekte”, “16, 3 Millionen Euro” wurden von Frankreich ausgewählt, um das Ereignis in Frankreich und Afrika zu markieren.
Die vier oppositionellen Gruppen, die das Dokument unterzeichneten, sind die afrikanischen Bewegung für neue Unabhängigkeit und Demokratie (Manidem), der Allianz der progressiven Kräfte (AFP), Union des Populations du Kamerun (UPC), der Partei National Renaissance (PARENA). Die Verbände sind der Verband Rechte der Studierenden in Kamerun (Addec) und Kamerun O? Bosso ( Mobilisierung von Wählern für demokratische Wahlen ohne Gewalt). Die Gewerkschaft CGT-Liberté hat mit unterzeichnet.
© 2010 AFP
Nicolas Sarkozy von Denis Sassou-Nguesso, Paul Biya, und Idriss Deby und François Bozizé, 16. Dezember 2009 in Paris umgeben

Leave a Reply