KAMERUN: ZWEI HOMOSEXUELLE IN BERUFUNG FREIGESPROCHEN – Cameroun: acquittement de 2 homosexuels condamnés à 5 ans de prison

Kamerun: Freispruch für zwei homosexuelle Männer, die zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden waren
Yaoundé (AFP) – 07.01.2013 17.22
Zwei junge Kameruner, deren Strafmaß im Jahr 2011 zu fünf Jahren Haft für Homosexualität international für Aufsehen sorgte, wurden im Berufungsverfahren freigesprochen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Cameroun: acquittement de 2 homosexuels condamnés à 5 ans de prison
YAOUNDE (AFP) – 07.01.2013 17:22
Deux jeunes Camerounais, dont la condamnation à 5 ans de prison ferme en 2011 pour homosexualité avait suscité un vif émoi international, ont été acquittés lundi en appel.

Une rue de Yaoundé
Straße in Yaounde, Kamerun
Une rue de Yaoundé
AFP/Archives – Seyllou Diallo

Franky et Jonas “ont été déclarés non coupables (d’homosexualité)” lundi par la Cour d’appel du Centre à Yaoundé, a affirmé Me Saskia Ditisheim, présidente de l’ONG Avocat sans frontières-Suisse (ASF-Suisse) et avocate de ces jeunes Camerounais condamnés en première instance à 5 ans de prison ferme pour homosexualité, pratique interdite au Cameroun.
“Je n’en reviens pas. Je salue le courage des juges”, s’est enthousiasmée Me Ditisheim, alors que les acquittements dans ce genre d’affaires sont très rares au Cameroun.
“Ils (Jonas et Franky) ne sont pas encore libres mais ils le seront, le temps de faire quelques formalités administratives”, a assuré Me Ditisheim, soulignant que “dès leur libération, ils doivent absolument être mis en sécurité, sinon ils vont être tués”.
“Dès à présent, la communauté internationale doit les aider en leur délivrant des visas pour qu’ils s’installent à l’étranger”, a ajouté l’avocate.
Depuis quelques semaines, avocats d’homosexuels et homosexuels présumés sont la cible de menaces de morts récurrentes au Cameroun.
En novembre 2011, Jonas et Franky avaient été condamnés à la peine maximale prévue dans le cadre de la répression pénale des pratiques homosexuelles: 5 ans de prison ferme. En outre, ils s’étaient vu infliger une amende de 200.000 FCFA (300 euros), la plus lourde prévue pour les délits d’homosexualité.
Une troisième personne avait été condamnée en même temps que Jonas et Franky mais elle n’était pas présente lors du procès en première instance et ne figurait pas dans la procédure en appel.
Mi-novembre, le bureau du Haut-Commissariat des Nations unies aux droits de l’Homme (HCDH) a appelé à mettre “fin aux arrestations arbitraires et placements en détention” des homosexuels au Cameroun.
“La loi telle quelle est est une atteinte aux engagements internationaux du Cameroun sur les droits humains et viole les droits à la vie privée”, affirmait le HCDH dans un communiqué.
En décembre, la chef de la diplomatie européenne Catherine Ashton a également condamné le verdict en appel d’un tribunal du Cameroun, qui avait confirmé une peine de trois ans de prison ferme contre un jeune étudiant camerounais “pour homosexualité”.
En mars 2011, cet étudiant avait été arrêté au domicile d’un particulier à qui il avait envoyé ce SMS: “Je suis très amoureux de toi”.
Amnesty International a demandé la fin des mises en détention “et autres formes de persécutions” visant les homosexuels au Cameroun.
En 2011, 14 condamnations pour homosexualité ont été prononcées au Cameroun.
© 2013 AFP

Kamerun: Freispruch für zwei homosexuelle Männer, die zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden waren
Yaoundé (AFP) – 07.01.2013 17.22
Zwei junge Kameruner, deren Strafmaß im Jahr 2011 zu fünf Jahren Haft für Homosexualität international für Aufsehen sorgte, wurden im Berufungsverfahren freigesprochen.
Franky und Jonas “wurden für nicht schuldig befunden (der Homosexualität)” vom Berufungsgericht in Yaounde, berichtet Saskia Ditisheim, Präsident der NGO Rechtsanwälte ohne Grenzen Schweiz (ASF-Schweiz) und Rechtsanwalt dieser jungen Kameruner, die in erster Instanz zu 5 Jahren Haft verurteilt worden waren wegen Homosexualität, eine Praxis, die in Kamerun verboten ist.
“Ich glaube es nicht. Ich begrüße den Mut der Richter,” sagte Ditisheim erregt, während Freisprüche in solchen Fällen in Kamerun sehr selten sind.
“Sie (Jonas und Franky) sind noch nicht frei, aber sie werden es bald sein, die Zeit, um einige Formalitäten zu tun”, versicherte Ditisheim und betonte, dass “bei sie der Freilassung absolut in Sicherheit sein müssen, sonst werden sie getötet.”
“Gerade jetzt muss die internationale Gemeinschaft ihnen helfen durch die Erteilung von Visa, damit sie im Ausland Zuflucht finden können”, sagte der Anwalt.
In den letzten Wochen waren Rechtsanwälte von Homosexuellen und Homosexuelle das Ziel von wiederholten Morddrohungen in Kamerun.
Im November 2011 wurden Jonas und Franky zur Höchststrafe unter der strafrechtlichen Repression für homosexuelle Praktiken von fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Darüber hinaus wurden sie zu 200.000 FCFA (300 Euro), die schwerste für Straftaten der Homosexualität vorgesehene Geldstrafe, verurteilt.
Eine dritte Person wurde zusammen mit Jonas und Franky verurteilt, aber sie war bei der ersten Verhandlung nicht anwesend und demgemäß nicht im Beschwerdeverfahren enthalten.
Mitte November hat das Amt des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (OHCHR) für ein “Ende der willkürlichen Festnahmen und Inhaftierungen” von Homosexuellen in Kamerun aufgerufen.
“Das gegenwärtige Gesetz ist ein Angriff auf die internationalen Verpflichtungen Kameruns im Bereich der Menschenrechte und verstößt gegen das Recht auf Privatsphäre”, bekräftigte das OHCHR in einer Erklärung.
Im Dezember verurteilte die Leiterin der europäischen Diplomatie Catherine Ashton auch das Urteil in der Berufung vor einem Gericht von Kamerun, das eine Strafe von drei Jahren Gefängnis bestätigte gegen einen jungen Kameruner Studenten “für Homosexualität.”
Im März 2011 wurde der Student in der Wohnung von einer Person verhaftet , der er diese SMS geschickt hatte: “Ich bin sehr verliebt in dich.”
Amnesty International hat für das Ende der Haft “und andere Formen der Verfolgung” gegen Homosexuelle in Kamerun aufgerufen.
Im Jahr 2011 wurden 14 Verurteilungen wegen Homosexualität in Kamerun gemacht.
© 2013 AFP

Leave a Reply