KAMPF GEGEN WÜSTENBILDUNG: KONFERENZ IN ALGIER – Lutte contre la désertification: réunion à Alger

Wüstenbildung: Treffen in Algier für regionale Koordination
Algier (Algerien) (AFP) – 2011.06.09 16.04
Die regionale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Wüstenbildung steht im Mittelpunkt eines Treffens in Algier von als 40 afrikanischen Ländern für die Genehmigung eines “Fahrplans” für gemeinsamen Kampf gegen dieses Phänomen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Désertification: réunion à Alger sur la coordination régionale
ALGER (Algérie) (AFP) – 06.09.2011 16:04
La coopération régionale dans la lutte contre la désertification est au centre d’une réunion à Alger de plus de 40 pays africains chargés d’approuver une “feuille de route” commune pour lutter contre ce phénomène.
“Il est difficile de réaliser l’alignement les programmes d’actions des sous-régions du continent si les programmes nationaux ne sont performants”, a déclaré à l’AFP Youcef Brahimi, responsable de la coopération au sein du Mécanisme mondial de la lutte contre la désertification, une agence onusienne basée à Rome.
Selon M. Brahimi, le Mécanisme mondial contre la désertification a présenté mardi “une plate-forme de coopération et de partenariat” lors de travaux préparatoires d’experts en prévision d’une conférence régionale qui doit s’ouvrir jeudi à Alger.
“Il s’agit d’un site internet dédié aux informations utiles en matière d’opportunités financières. Les acteurs intéressés par un partenariat ou une mobilisation de ressources peuvent bénéficier d’un espace propre de travail sur ce site pour développer ce partenariat”, a précisé M. Brahimi.
Ce projet, financé par la Commission européenne pour un montant de 3,2 millions d’euros, prévoit également une formation en ligne sur la mobilisation de ressources, a-t-il précisé.
Selon le chef de l’unité de coordination régionale pour l’Afrique de la Conférence des parties de la Convention des Nations unies pour la lutte contre la désertification (UNCCD), Boubacar Cisse, la convention sur la lutte contre la désertification est la seule parmi les trois mises en place lors du Sommet de Rio qui a eu moins de financement, comparées à celles du changement climatique et de la biodiversité.
“En Afrique, depuis 1998 à ce jour, la majorité des pays ont élaboré leur programmes, mais malheureusement les ressources financières annoncées par les différentes institutions régionales et internationales n’ont pas été au rendez-vous”, a déclaré à l’APS M. Cisse.
La désertification affecte tout le continent africain même les pays de l’Afrique centrale, réputée être une zone forestière.
Selon M. Cisse, au moins 43% des terres productives en Afrique sont affectées par la désertification, soit 70% de l’activité économique du continent qui est menacée.
Le phénomène touche également 40% de la population africaine, soit environ 400 millions de personnes touchées ou exposées à la famine, à l’insécurité alimentaire et aux migrations.
La réunion de jeudi à Alger précède la 10e Conférence de lutte contre la désertification prévue en octobre en Corée du Sud.
L’Algérie préside durant deux ans, jusqu’à la fin 2011, le groupe africain de la Convention des Nations Unies pour la lutte contre la désertification.
© 2011 AFP

Un homme marche, le 8 juin 2002, dans la région de Kiffa en Mauritanie, dans une zone désertique

Foto (c) AFP: 8. Juni 2002, in der Region Kiffa in Mauretanien, in einem Wüstengebiet

Wüstenbildung: Treffen in Algier für regionale Koordination
Algier (Algerien) (AFP) – 2011.06.09 16.04
Die regionale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Wüstenbildung steht im Mittelpunkt eines Treffens in Algier von als 40 afrikanischen Ländern für die Genehmigung eines “Fahrplans” für gemeinsamen Kampf gegen dieses Phänomen.
“Es ist schwierig, eine Ausrichtung der Aktionsprogramme der Teilregionen des Kontinents zu erreichen, wenn die nationalen Programme nicht erfolgreich sind”, sagte der AFP Youcef Brahimi, Leiter der Zusammenarbeit im Rahmen der “Globalen Mechanismen des Kampfes gegen die Wüstenbildung”, eine UN-Agentur mit Sitz in Rom.
Laut Herrn Brahimi, Global Mechanism against desertification präsentierte Dienstag “eine Plattform für Zusammenarbeit und Partnerschaft”, Vorarbeiten von Experten als Vorbereitung für eine regionale Konferenz, die Donnerstag 8.08. in Algier beginnt.
“Dies ist eine Website mit nützlichen Informationen über finanzielle Möglichkeiten. Alle, die in einer Partnerschaft oder einer Mobilisierung von Ressourcen interessiert sind, können von einem eigenen Raum profitieren auf dieser Seite und dort arbeiten, um diese Partnerschaft zu entwickeln”, Herr Brahimi sagte.
Dieses Projekt, das von der Europäischen Kommission mit $ 3.200.000 finanziert wird, bietet auch Online-Schulungen für die Mobilisierung von Ressourcen, sagte er.
Laut dem Leiter der Regionalen Koordinationseinheit für Afrika der “Konferenz der Vertragsparteien des UN-Übereinkommens zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD)”, Boubacar Cisse, ist das Übereinkommen über die Bekämpfung der Wüstenbildung das einzige die drei bei dem Gipfel von Rio verabschiedeten Abkommen, das weniger Mittel hat im Vergleich mit denen über Klimawandel und Biodiversität.
“In Afrika, seit 1998 bis heute haben die meisten Länder ihre Programme entwickelt, aber leider ist die angekündigte Finanzierung durch die verschiedenen regionalen und internationalen Institutionen nicht unterwegs”, sagte der APF Herr Cisse.
Die Wüstenbildung betrifft den afrikanischen Kontinent, auch Länder Zentralafrikas, die als ein Waldgebiete bekannt sind.
Cisse sagt, mindestens 43% vom produktiven Land in Afrika sind der Wüstenbildung betroffen, 70% der wirtschaftlichen Aktivität auf dem Kontinent sind bedroht.
Das Phänomen betrifft auch 40% der afrikanischen Bevölkerung, also etwa 400 Millionen Menschen, betroffen oder gefährdet von Hunger, Ernährungsunsicherheit und Migration.
Das Donnerstag-Treffen in Algier kommt vor der 10. Konferenz der Bekämpfung der Wüstenbildung im Oktober in Südkorea.
Algerien hat für zwei Jahre, bis Ende des Jahres 2011, den Vorsitz der Afrikanischen Gruppe der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung.
© 2011 AFP

Leave a Reply