KENIA: ÄTHIOPISCHER STAUDAMM BEDROHT TURKANA-SEE – barrage éthiopien menace le lac

Kenia: Äthiopischer Damm bedroht Lake Turkana
NAIROBI (AFP) – 20.01.2010 13:48
Die Ressourcen von Hunderttausenden der Kenianer, die in der Turkana-See Region (Nord-Kenia) leben, könnten durch den Bau eines hydro-elektrischen Staudamms in Äthiopien an einem der wichtigsten Zuflüsse des Sees zerstört werden, sorgte sich Mittwoch eine grüne NGO.
Derzeit im Bau auf der Omo River im Süden von Äthiopien, soll die Staumauer Gilegel Gibe III im Jahr 2013 in Dienst gestellt werden und dann produzieren rund 420 Megawatt (MW) Strom.
Der Omo-Fluss, der in Äthiopien entspringt, ist einer der wichtigsten Nebenflüsse des Lake Turkana. Schließlich werden drei Dämme werden auf seinem Weg operativ, mit zwei anderen Stationen 250 km südlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE gOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Kenya: un barrage éthiopien menace le lac Turkana
NAIROBI (AFP) – 20.01.2010 13:48
Les ressources de centaines de milliers de Kényans vivant dans la région du lac Turkana (nord du Kenya) risquent d’être détruites par la construction d’un barrage hydro-électrique en Ethiopie sur l’un des principaux affluents du lac, a mis en garde mercredi une ONG écologiste.
Actuellement en construction sur la rivière Omo, dans le sud de l’Ethiopie voisine, le barrage de Gilegel Gibe III doit être mis en service en 2013 et produira alors environ 420 mégawatts (MW) d’électricité.

Kenia, Frauen am Turkana See, (c)AFP 2006
Foto (c)AFP: Frauen entfernen Fische aus ihren Netzen, March 14, 2006 am Ufer des Lake Turkana
Des femmes retirent des poissons de leurs filets, le 14 mars 2006 sur les rives du lac Turkana

La rivière Omo, qui prend sa source en Ethiopie, est l’un des principaux affluents du lac Turkana. A terme, trois barrages seront opérationnels sur son cours, avec deux autres centrales situées à 250 km au sud de la capitale éthiopienne Addis Abeba.
Deux ans seront nécessaires pour que se remplisse la retenue d’eau de Gilegel Gibe III, période au cours de laquelle la salinité du lac Turkana, non alimenté, augmentera considérablement, dégradant la biodiversité et menaçant l’économie locale, a affirmé une organisation écologiste kényane, les Amis du lac Turkana.
Cette ONG demande la suspension des travaux pour que le gouvernement kényan, censé à terme importer une partie de l’électricité produite par le barrage, puisse évaluer l’impact du projet éthiopien sur l’environnement et les populations locales.
“Nous demandons aux autorités kényanes de réévaluer et de bien penser à ce qu’elles sont en train de faire, avant qu’il ne soit trop tard”, a expliqué au cours d’une conférence de presse une responsable des Amis du lac Turkana, Samia Bwana.
Près de 300.000 personnes vivent de la pêche et de l’élevage sur les rives du Turkana, plus grand lac de la planète situé en zone désertique. Des centaines de milliers d’autres habitants, agriculteurs et éleveurs, dépendent des crues annuelles de la rivière Omo pour leurs cultures ou l’alimentation de leurs bétails.
“Le projet éthiopien n’apportera rien d’autre qu’une tragédie et du mal au Kenya”, a estimé Richard Leakey, paléoanthropologue kényan et défenseur de l’environnement.
“Nous dépendons d’un pays réputé pour ses sécheresses à répétition, son manque d’eau qui ont pour conséquence l’exportation d’une électricité à un prix très coûteux. Il n’y a pas d’avenir dans cette partie aride de l’Afrique pour l’électricité hydroélectrique”, a ajouté M. Leakey.
L’étude de faisabilité du projet éthiopien a été “si mal faite que la retenue du barrage même pas remplie, des fissures sont déjà constatées”, a-t-il assuré.
© 2010 AFP

Kenia: Äthiopischer Damm bedroht Lake Turkana
NAIROBI (AFP) – 20.01.2010 13:48
Die Ressourcen von Hunderttausenden der Kenianer, die in der Turkana-See Region (Nord-Kenia) leben, könnten durch den Bau eines hydro-elektrischen Staudamms in Äthiopien an einem der wichtigsten Zuflüsse des Sees zerstört werden, sorgte sich Mittwoch eine grüne NGO.
Derzeit im Bau auf der Omo River im Süden von Äthiopien, soll die Staumauer Gilegel Gibe III im Jahr 2013 in Dienst gestellt werden und dann produzieren rund 420 Megawatt (MW) Strom.
Der Omo-Fluss, der in Äthiopien entspringt, ist einer der wichtigsten Nebenflüsse des Lake Turkana. Schließlich werden drei Dämme werden auf seinem Weg operativ, mit zwei anderen Stationen 250 km südlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.
Zwei Jahre werden benötigt, um den Wasserbehälter zu füllen von Gilegel Gibe III, in denen der Salzgehalt des Lake Turkana, ohne Zustrom, erheblich zunehmen wird, mit als Folgen Erniedrigungen der biologischen Vielfalt und Bedrohung der lokalen Wirtschaft, sagte eine kenianische Umweltorganisation, der Friends of Lake Turkana.
Die NGOs hat für die Aussetzung der Arbeiten aufgerufen, damit für die kenianische Regierung, die schliesslich schließlich ein Teil der Strom durch den Damm produziert impostiert, die Auswirkungen der äthiopischen Projekts auf die Umwelt und Menschen vor Ort untersuchen kann.
“Wir wollen kenianischen Behörden aufzufordern, neu zu bewerten und über das, was sie tun, zu denken, bevor es zu spät ist”, sagte während einer Pressekonferenz ein Vertreter der Freunde des Turkana-See , Samia Bwana.
Fast 300.000 Menschen leben vom Fischfang und der Landwirtschaft an den Ufern des Turkana, dem größten See der Welt in Wüstengebieten gelegen. Hunderttausende von anderen Bewohnern, Bauern und Viehzüchtern, hängen von der jährlichen Überschwemmungen des Flusses Omo ab für ihre Ernte oder das Füttern der Tiere.
“Die äthiopische Projekt wird nichts anderes als Tragödie und das Böse in Kenia zu bringen”, sagte Richard Leakey, kenianischer Paläoanthropologe und Naturschützer.
“Wir sind von einem Land abhängig, das für die wiederkehrenden Dürren, Mangel an Wasser bekannt ist, was hat zu den Export von Strom zu einem Preis sehr teuer geführt. Es gibt keine Zukunft in den Trockengebieten Africa’s für Strom aus Wasserkraft”, sagte Leakey.
Die Machbarkeitsstudie des äthiopischen Projekt war “so schlecht gemacht, dass das nicht einmal gefüllte Becken schon Risse hat”, sagte er.
© 2010 AFP

One thought on “KENIA: ÄTHIOPISCHER STAUDAMM BEDROHT TURKANA-SEE – barrage éthiopien menace le lac”

  1. TURKANA-SEE KENIA ÄTHIOPIEN STAUDAMM WINDPARK – FOTOREPORTAGEN — Le lac Turkmana et le barrage
    Content: 8 photos, 3 articles, weblinks
    Die deutschen Artikel (ganz unten) sind nichtkorrigierte google-Übersetzungen der französischen Originale.
    Scrollez en dessous des photos pour lire les trois articles en francais.

    1. Kenia: der größte Windp…

Leave a Reply