KENIA: MASKIERTE DEMONSTRATION FÜR LEGALISIERUNG DER PROSTITUTION – Kenya: manifestation masquée pour la légalisation de la prostitution

Kenia: maskierte Demonstration für die Legalisierung der Prostitution
NAIROBI (AFP) – 2012.03.06 04.41 Uhr
Dreißig Prostituierte, Männer und Frauen zu gleichen Teilen, marschierten am Dienstag in Nairobi maskiert für die Legalisierung ihrer Tätigkeit und den Zugang zu Gesundheitsdiensten, vor allem gegen Aids, sagte ein Journalist der AFP. “Die Rechte von SexarbeiterInnen sind Menschenrechte”, “Mein Körper, mein Job”, skandierten die Demonstranten, die marschierten durch die Straßen der Innenstadt der kenianischen Hauptstadt, ein Land, wo Prostitution illegal ist, auch wenn sie weitreichend praktiziert wird.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Kenya: manifestation masquée pour la légalisation de la prostitution
NAIROBI (AFP) – 06.03.2012 16:41
Une trentaine de prostitués, hommes et femmes en égale proportion, ont défilé mardi à Nairobi, le visage masqué, pour réclamer la légalisation de leur activité et un accès aux soins, notamment contre le sida, a constaté un journaliste de l’AFP. “Les droits des travailleurs du sexe sont des droits de l’Homme”, “Mon corps, mon métier”, scandaient les manifestants en défilant dans les rues du centre de la capitale kényane, un pays où la prostitution est illégale, même si largement pratiquée.

Des prostitués, hommes et femmes, le 6 mars 2012 à Nairobi, Kenya
Foto (c) AFP: Prostituierte, männliche und weibliche, demonstrieren 6. März 2012 in Nairobi, Kenia
Des prostitués, hommes et femmes, le 6 mars 2012 à Nairobi, Kenya

La municipalité de Nairobi a évoqué le mois dernier la possibilité d’autoriser la prostitution sous certaines conditions et dans certains quartiers de la ville, avant de se rétracter face au tollé suscité par cette idée.
“Aujourd’hui nous nous cachons (le visage) à cause de la vindicte et de la discrimination (que nous subissons) car nous faisons du sexe notre métier”, a déclaré John Mathenge, coordinateur national de l’Alliance des travailleurs du sexe du Kenya.
“Nous sommes prêts à payer des impôts; nous adorerions le faire si le travail sexuel était légalisé. Les travailleurs du sexe sont des travailleurs comme les autres, et pas des criminels”, a-t-il ajouté.
“Ce n’est qu’une question de temps avant que les travailleurs du sexe soient légalisés. La question n’est pas de savoir si (cela sera fait), mais quand”, a renchéri Peninah Mwangi, responsable d’un “programme d’aide aux hôtesses de bar”.
bannerwomenLes manifestants se sont allongés de façon symbolique devant la Cour suprême du Kenya pour réclamer la décriminalisation de leur activité, avant de se rendre devant l’Hôtel de ville de Nairobi. Le défilé visait également à saluer une “journée internationale pour les travailleurs du sexe” qui avait lieu samedi dernier.
© 2012 AFP

Kenia: maskierte Demonstration für die Legalisierung der Prostitution
NAIROBI (AFP) – 2012.03.06 04.41 Uhr
Dreißig Prostituierte, Männer und Frauen zu gleichen Teilen, marschierten am Dienstag in Nairobi maskiert für die Legalisierung ihrer Tätigkeit und den Zugang zu Gesundheitsdiensten, vor allem gegen Aids, sagte ein Journalist der AFP. “Die Rechte von SexarbeiterInnen sind Menschenrechte”, “Mein Körper, mein Job”, skandierten die Demonstranten, die marschierten durch die Straßen der Innenstadt der kenianischen Hauptstadt, ein Land, wo Prostitution illegal ist, auch wenn sie weitreichend praktiziert wird.
Der Nairobi Stadtrat hat im letzten Monat die Möglichkeit diskutiert, die Prostitution unter bestimmten Bedingungen und in bestimmten Bereichen der Stadt zu erlauben, bevor er wegen Aufschrei gegen diese Idee seine Initiative zurückzog.
“Heute haben wir zu verbergen (Gesicht) wegen der Verurteilung und Diskriminierung, die wir erleiden, weil Sex unser Geschäft ist”, sagte John Mathenge, nationaler Koordinator der Allianz der SexarbeiterInnen von Kenia.
“Wir sind bereit, Steuern zu zahlen, würden wir gerne tun, wenn Sexarbeit legalisiert würde. SexarbeiterInnen sind Arbeitnehmer wie jeder andere, und keine Kriminellen”, fügte er hinzu.
“Es ist eine Frage der Zeit, wann die Sexarbeiterinnen legalisiert werden. Die Frage ist nicht, ob (dies geschehen soll), aber wann”, fügte Peninah Mwangi, Leiter eines “Hilfeprogramms für Bardamen” hinzu.
Die Demonstranten streckten sich symbolisch vor dem Obersten Gerichtshof von Kenia aus um zu fordern die Entkriminalisierung von ihrem Geschäft, bevor sie vor der City Hall in Nairobi auftraten. Die Parade hatte auch beabsichtigt, einen “Internationalen Tag für SexarbeiterInnen”, der an letzten Samstag war, anerzukennen.
© 2012 AFP

Leave a Reply