KONGO, AFRIKA: NEUES MEDIKAMENT GEGEN SCHLAFKRANKHEIT IM TEST – Maladie du sommeil: un nouveau médicament en test

Schlafkrankheit: ein neuer Medikamenten-Test
GENF (AFP) – 2012.12.06 11.21
Klinische Studien für ein neues Medikament gegen die Schlafkrankheit haben gerade begonnen in der Demokratischen Republik Kongo, sagte am Donnerstag in Genf die Organisation DNDi (Initiative für Medikamente gegen vernachlässigte Krankheiten).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Maladie du sommeil: un nouveau médicament en test
GENEVE (AFP) – 06.12.2012 11:21
Des tests cliniques pour un nouveau médicament contre la maladie du sommeil viennent de commencer en République démocratique du Congo, a annoncé jeudi à Genève l’organisation DNDi (initiative pour des médicaments contre les maladies négligées).
Ces tests, menés auprès de patients atteints de cette maladie au stade 2, seront étendus prochainement en République centrafricaine.
Les tests concernent l’efficacité et la tolérance de ce traitement, des comprimés de fexinidazole, administré une fois par jour pendant 10 jours.
La maladie du sommeil, ou trypanosomiase humaine africaine (THA), est transmise par la piqûre de la mouche tsé-tsé. Elle est mortelle au stade avancé si elle n’est pas traitée.
Cette maladie sévit dans 36 pays d’Afrique sub-saharienne.
Près d’un quart des patients sont des enfants de moins de 15 ans et la majorité des cas signalés en Afrique surviennent en RDC.
Si les tests sont concluants, le fexinidazole sera le premier médicament administré par voie orale utilisé à la fois pour les stades 1 et 2 de la THA. Il permettra alors d’éviter des procédures de dépistage et de traitement lourdes, nécessitant des ponctions lombaires systématiques chez chaque patient diagnostiqué afin de déterminer le stade de la maladie et ainsi choisir le traitement approprié.
L’étude est menée par DNDi en collaboration avec l’Institut tropical et de Santé publique suisse (Swiss TPH), le Programme national de lutte contre la trypanosomiase humaine (PNLTHA) de la République Démocratique du Congo et de la République centrafricaine, et Médecins Sans Frontières (MSF).
Le médicament est développé conjointement par le groupe pharmaceutique français Sanofi et DNDi.
L’étude prévoit le recrutement de 510 patients sur cinq sites cliniques en RDC et un site en République centrafricaine.
Ce projet est financé par la Fondation Bill & Melinda Gates, Médecins Sans Frontières, et plusieurs pays européens, ainsi que par des donateurs individuels.
© 2012 AFP

Schlafkrankheit: ein neuer Medikamenten-Test
GENF (AFP) – 2012.12.06 11.21
Klinische Studien für ein neues Medikament gegen die Schlafkrankheit haben gerade begonnen in der Demokratischen Republik Kongo, sagte am Donnerstag in Genf die Organisation DNDi (Initiative für Medikamente gegen vernachlässigte Krankheiten).
Diese Tests, bei Patienten mit dieser Erkrankung in Stufe 2 durchgeführt, werden in Kürze auf die Zentralafrikanische Republik ausgedehnt werden.
Die Tests betreffen die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Behandlung, Fexinidazol Tabletten, einmal täglich für 10 Tage verabreicht.
Die Schlafkrankheit oder afrikanische Trypanosomiasis (HAT) wird durch den Stich der Tsetsefliege übertragen. Sie ist tödlich in fortgeschrittenem Zustand, wenn sie nicht behandelt wird.
Diese Krankheit tritt in 36 Ländern in Afrika südlich der Sahara auf.
Fast ein Viertel der Patienten sind Kinder unter 15 Jahren und die Mehrheit der gemeldeten Fälle in Afrika treten in der Demokratischen Republik Kongo auf.
Wenn die Tests erfolgreich sind, wird Fexinidazol das erste Medikament oral verwendet für beide Stufen 1 und 2 des THA. Es wird vermeiden Screening-Verfahren und schwere Behandlungen, wie eine systematische Lumbalpunktion bei jedem Patienten, um den Grad der Krankheit zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu bestimmen.
Die Studie wurde von DNDi in Partnerschaft mit dem Swiss Institute of Public and Tropical Health (Swiss TPH), dem Nationalen Programm gegen menschliche Trypanosomiasis (PNLTHA) der Demokratischen Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik und Ärzte Ohne Grenzen (MSF) durchgeführt.
Das Medikament wird gemeinsam von dem Französischen Pharmakonzern Sanofi und DNDi entwickelt.
Die Studie soll 510 Patienten in fünf klinischen Zentren in der Demokratischen Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik rekrutieren.
Dieses Projekt wird von der Bill & Melinda Gates Foundation, Ärzte ohne Grenzen, und mehreren europäischen Ländern sowie privaten Spendern finanziert.
© 2012 AFP

Leave a Reply