KONGO, DEN HAAG: PROZESSBEGINN GEGEN EHEM. VIZEPRÄSIDENTEN BEMBA APRIL 2010 – CPI: ouverture du procès de Jean-Pierre Bemba

ICC: der Prozess gegen Jean-Pierre Bemba April 27, 2010
DEN HAAG (AFP) – 05.11.2009 17:38
Bemba in Den HaagDer Prozess wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit des ehemaligen Vize-Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) Jean-Pierre Bemba wird am 27 April 2010 vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag beginnen.
“Die Strafkammer III des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) hat das Datum der Erste Eröffnung des Verfahrens im Fall Staatsanwaltschaft gegen Jean-Pierre Bemba Gombo am Dienstag gesetzt auf den April 27, 2010”, so der Internationale Strafgerichtshof in einem Kommunique.
Jean-Pierre Bemba, 47, ist angeklagt insbesondere für Morde, Vergewaltigungen und Plünderungen durch seine Miliz, die Bewegung für die Befreiung des Kongo (MLC), zwischen Oktober 2002 und März 2003 in der Zentralafrikanischen Republik (CAR). Die Miliz war gekommen, um den CAR Präsident, Ange-Félix Patassé, in dieser Zeit zu unterstützen gegen einen Staatsstreich.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLEÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Foto veröffentlicht im Juli 4, 2008 durch den Internationalen Strafgerichtshof, der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Republik Kongo Jean-Pierre Bemba
Photo diffusée le 4 juillet 2008 par la CPI de l’ancien vice-président de la République démocratique du Congo Jean-Pierre Bemba.


CPI: ouverture du procès de Jean-Pierre Bemba le 27 avril 2010

LA HAYE (AFP) – 05.11.2009 17:38
Le procès pour crimes de guerre et crimes contre l’humanité de lLe procès pour crimes de guerre et crimes contre l’humanité de l’ancien vice-président de la République démocratique du Congo (RDC) Jean-Pierre Bemba s’ouvrira le 27 avril 2010 devant la Cour pénale internationale (CPI) à La Haye.
“La Chambre de première instance III de la Cour pénale internationale (CPI) a fixé la date d?ouverture du procès dans l?affaire Le Procureur c. Jean-Pierre Bemba Gombo au mardi 27 avril 2010”, a indiqué la CPI dans un communiqué.
Jean-Pierre Bemba, 47 ans, est accusé notamment de meurtres, viols et pillages commis par sa milice, le Mouvement de libération du Congo (MLC), entre octobre 2002 et mars 2003 en Centrafrique. La milice était venue y appuyer le président centrafricain de l’époque, Ange-Félix Patassé, pour contrer un coup d’Etat.

Une juge de la CPI avait ordonné le 14 août la libération provisoire de M. Bemba dans l’attente de son procès mais ordonné son maintien en détention à La Haye tant que la Cour n’aurait pas décidé quel Etat l’accueillerait.
Le procureur de la CPI Luis Moreno-Ocampo avait immédiatement interjeté appel de cette décision. Le 3 septembre, la remise en liberté provisoire de M. Bemba a été suspendue par la chambre d’appel, dans l’attente d’une décision sur le fond.
Des audiences destinées à recueillir les “observations” de six Etats (Belgique, France, Portugal, Italie, Allemagne et Afrique du sud) proposés par M. Bemba pour l’accueillir, et à déterminer les conditions de son séjour sur leur territoire, ont été reportées.
Jean-Pierre Bemba, qui a fui la RDC en avril 2007 après avoir perdu la présidentielle de 2006 face au président actuel Joseph Kabila, avait été arrêté le 24 mai 2008 à Bruxelles par les autorités belges en exécution d’un mandat d’arrêt délivré par la CPI. Il avait été remis à la Cour et transféré à son siège à La Haye le 3 juillet 2008.
Au cours des audiences de confirmation des charges du 12 au 15 janvier, ses avocats avaient exclu toute responsabilité de l’ancien vice-président congolais dans les crimes commis par sa milice. Ils avaient mis en cause l’ex-président centrafricain Ange-Félix Patassé.
Le procès de Jean-Pierre Bemba devrait être le troisième procès de la CPI, le premier tribunal international permanent chargé de juger les auteurs de crimes de guerre, de crimes contre l’humanité et de génocides.
© 2009 AFP

ICC: der Prozess gegen Jean-Pierre Bemba April 27, 2010
DEN HAAG (AFP) – 05.11.2009 17:38
Der Prozess wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit des ehemaligen Vize-Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) Jean-Pierre Bemba wird am 27 April 2010 vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag beginnen.
“Die Strafkammer III des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) hat das Datum der Erste Eröffnung des Verfahrens im Fall Staatsanwaltschaft gegen Jean-Pierre Bemba Gombo am Dienstag gesetzt auf den April 27, 2010”, so der Internationale Strafgerichtshof in einem Kommunique.
Jean-Pierre Bemba, 47, ist angeklagt insbesondere für Morde, Vergewaltigungen und Plünderungen durch seine Miliz, die Bewegung für die Befreiung des Kongo (MLC), zwischen Oktober 2002 und März 2003 in der Zentralafrikanischen Republik (CAR). Die Miliz war gekommen, um den CAR Präsident, Ange-Félix Patassé, in dieser Zeit zu unterstützen gegen einen Staatsstreich.
Ein Richter des ICC hatte am 14. August die vorläufige Freilassung von Herrn Bemba in Erwartung seines Prozesses entschieden, aber ließ seine Haft in Den Haag, solange das Gericht nicht entscheiden, welcher Staat ihn empfangen würden.
Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs Luis Moreno-Ocampo hatte sofort Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt. Am 3. September wurde die vorläufige Freilassung von Herrn Bemba von der Beschwerdekammer ausgesetzt, bis zu eine Entscheidung in der Sache.
Anhörungen für “Beobachtungen” aus sechs Ländern (Belgien, Frankreich, Portugal, Italien, Deutschland und Südafrika), von Herrn Bemba vorgeschlagenen um ihn zu begrüßen, und die Voraussetzungen für sein Aufenthaltsrecht in ihrem Hoheitsgebiet zu bestimmen, sind verschoben worden.
Jean-Pierre Bemba, aus der Demokratischen Republik Kongo geflohen im April 2007 nach dem Verlust der Präsidentschaftswahlen 2006 gegen der derzeitigen Präsidenten Joseph Kabila, wurde verhaftet, Mai 24, 2008 in Brüssel von den belgischen Behörden unter einem Haftbefehl erlassen durch den Internationalen Strafgerichtshof. Er wurde dem Gerichtshof übertragen und an seinen Sitz in Den Haag, Juli 3, 2008, verlegt.
Während der Anhörungen vom 12. bis 15. Januar, seine Anwälte hatten jegliche Verantwortung des ehemaligen kongolesischen Vize-Präsident für die Verbrechen seiner Miliz abgestritten. Sie beschuldigten den ehemaligen Central African Präsident Ange-Félix Patassé.
Der Prozess gegen Jean-Pierre Bemba wäre der dritte Prozess des Internationalen Strafgerichtshofs, des ersten ständigen internationale Gericht für die Verurteilung von Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord zu versuchen.
© 2009 AFP
.

Leave a Reply