KONTROVERSE UM MIGRANTENFREUNDLICHEN BISCHOF IN SÜDAFRIKA – Afrique du Sud: un évêque aidant les sans-papiers zimbabwéens suspendu

Südafrika: Bischof suspendiert, der Menschen ohne Papiere aus Simbabwe hilft
JOHANNESBURG (AFP) – 22.01.2010 18:30
Ein südafrikanischer Bischof, berühmt für die Unterstützung Tausende von Flüchtlingen aus Simbabwe in Johannesburg, wurde von seinen Aufgaben von der methodistischen Kirche ausgesetzt, sagte Freitag der Anwalt der Kirche.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Afrique du Sud: un évêque aidant les sans-papiers zimbabwéens suspendu
JOHANNESBURG (AFP) – 22.01.2010 18:30
Un évêque sud-africain, connu pour avoir aidé des milliers de Zimbabwéens réfugiés à Johannesburg, a été suspendu de ses fonctions par l’Eglise méthodiste, a annoncé vendredi l’avocat de l’église.

Des exilés zimbabwéens à l'Eglise centrale méthodiste de Johannesburg, le 2 avril 2008
Foto (c)AFP: Simbabwischen Exilanten in der Central Methodist Church in Johannesburg, April 2, 2008
Des exilés zimbabwéens à l’Eglise centrale méthodiste de Johannesburg, le 2 avril 2008

“Il a été accusé d’avoir transgressé les lois et la discipline de l’église”, a déclaré dans un communiqué l’avocat de l’Eglise méthodiste Bongani Khoza.
“L’évêque Verryn n’est pas autorisé à participer aux activités de l’Eglise méthodiste et d’entrer dans ses locaux jusqu’à ce qu’il soit entendu” par une commission de discipline le 1er février, a déclaré M. Khoza.
Selon l’organisme représentant M. Verryn, le Legal Ressources Centre, l’Eglise reproche à l’évêque d’avoir nommé un curateur pour s’occuper des mineurs non accompagnés sans la permission de l’église et d’avoir parlé aux médias sans y avoir été autorisé.
“Verryn conteste la validité de sa prétendue suspension. Il s’oppose également à la procédure disciplinaire de l’institution à son égard”, selon un communiqué du Legal Ressources Centre.
Cette église, transformée en gigantesque camp de réfugiés dans le centre-ville de Johannesburg, a suscité de nombreuses plaintes du voisinage, qui l’a accusée en 2009 d’abriter des criminels et dénoncé des sévices sexuels sur mineurs.
M. Verryn, un ancien militant blanc anti-apartheid, a également eu des démêlés avec la mairie et des responsables de l’Eglise méthodiste au sujet des conditions de vie des sans-papiers, dont certains dorment sur les trottoirs et ont un accès limité aux installations sanitaires.
“La situation ici n’est pas parfaite mais je n’ai pas le choix, je ne vais pas dormir dans les rues, a déclaré à l’AFP James Maphosa, un Zimbabwéen de 24 ans. Au moins ici, nous avons un toit et on ne va jamais au lit le ventre vide”.
Après les attaques xénophobes de 2008 et la fermeture des camps de réfugiés par le gouvernement, des milliers de sans-papiers ont trouvé refuge dans cette église pour quelques nuits ou plusieurs années.
L’église abrite aujourd’hui entre 1.500 et 2.000 étrangers, dont plus de 80% de Zimbabwéens qui ont fui les violences et la crise économique dans leur pays, selon M. Verryn, qui n’a pu être joint vendredi par l’AFP.
Pour le principal parti d’opposition, l’Alliance démocratique (DA), “l’église s’est impliquée en raison de l’échec des autorités locales, provinciales et nationales à accueillir de façon adéquate ces réfugiés”.
» plus sur le probleme
© 2010 AFP

L'évêque sud-africain Paul Verryn
FOTO (C) AFP: Der südafrikanische Bischof Paul Verryn in seinem Büro in Johannesburg, January 13, 2010
L’évêque sud-africain Paul Verryn dans son bureau à Johannesburg, le 13 janvier 2010

Südafrika: Bischof suspendiert, der Menschen ohne Papiere aus Simbabwe hilft
JOHANNESBURG (AFP) – 22.01.2010 18:30
Ein südafrikanischer Bischof, berühmt für die Unterstützung Tausende von Flüchtlingen aus Simbabwe in Johannesburg, wurde von seinen Aufgaben von der methodistischen Kirche ausgesetzt, sagte Freitag der Anwalt der Kirche.
“Er ist der Verletzung der Gesetze und Disziplin der Kirche beschuldigt worden”, sagte in einer Erklärung der Anwalt der Methodist Church, Bongani Khoza.
“Bischof Verryn nicht erlaubt ist, in die Aktivitäten der methodistischen Kirche zu beteiligen und zu den Räumlichkeiten zu gehen, bis er gehört von einem Disziplinarausschuss am 1. Februar”, sagte Khoza .
Nach Angaben der AnwaltAgentur von Mr. Verryn, die Legal Resources Center, beschuldigt ihn die Kirche, daß der Bischof einen Kurator für unbegleitete Minderjährige ohne die Erlaubnis der Kirche ernannt hat, und mit den Medien gesprochen zu haben ohne autorisiert zu sein.
“Verryn bestreitet die Gültigkeit seiner Aussetzung . Er geht auch gegen das Disziplinarverfahren durch das Organ gegen ihn vor”, sagte eine Erklärung des Legal Resource Center.
Diese Kirche, in ein riesiges Flüchtlingslager in der Innenstadt von Johannesburg verwandelt, hat zahlreiche Beschwerden von Nachbarn im Jahr 2009 hervorgerufen mit den Vorwürfen, zu beherbergen verurteilte Verbrecher sowie des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen dazu aufgefordert werden.
Herr Verryn, ein ehemaliger weißen Anti-Apartheid Aktivist, hatte auch Probleme mit dem Bürgermeister und Anführer der methodistischen Kirche über die Lebensbedingungen von Menschen ohne Papiere, von denen einige schlafen auf dem Bürgersteig und haben nur begrenzten Zugang zur sanitären Anlagen.
“Die Situation ist hier nicht perfekt, aber ich habe keine Wahl, ich will nicht auf der Straße schlafen”, sagte der AFP James Maphosa, ein Simbabwer von 24 Jahren. “Zumindest hier haben wir ein Dach und es geht nie hungrig zu Bett. ”
Nach der fremdenfeindlichen Übergriffe von 2008 und die Schließung der Flüchtlingslager von der Regierung, fanden Tausende von Menschen ohne Papiere Zuflucht in der Kirche für ein paar Nächte oder mehrere Jahren.
Die Kirche beherbergt heute zwischen 1.500 und 2.000 Ausländer, darunter mehr als 80% Simbabwer, die Gewalt und die wirtschaftliche Krise in ihrem Land geflohen sind, nach Verryn, die nicht erreicht werden könnte Freitag von AFP .
Für die wichtigste Oppositionspartei, die Demokratische Allianz (NDA) “wurde die Kirche aktiv wegen des Scheiterns auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene, ausreichend Platz für Flüchtlinge zu schaffen. ”
» mehr zum Problem
© 2010 AFP

Leave a Reply