Korruption behindert den gleichen Zugang zu landwirtschaftlich genutzten Flächen. so FAO – La corruption entrave un accès équitable aux terres agricoles

Korruption behindert den gleichen Zugang zu landwirtschaftlich genutzten Flächen, nach FAO
ROM (AFP) – 2011.12.12 9.55
Korruption behindert den gleichen Zugang zu landwirtschaftlichen Flächen, die unter wachsendem Druck stehen vor allem wegen des Klimawandels, der Zersiedelung und dem Rennen für Biokraftstoffe, am Montag verurteilte Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft(FAO).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La corruption entrave un accès équitable aux terres agricoles, selon la FAO
ROME (AFP) – 12.12.2011 09:55
La corruption entrave un accès équitable aux terres agricoles, qui sont soumises à une pression croissante en raison notamment du changement climatique, de l’expansion urbaine et de la course aux biocarburants, a dénoncé lundi l’Organisation des Nations unies pour l’alimentation et l’agriculture (FAO).
Selon ce rapport, la mauvaise gouvernance a accru la probabilité de corruption dans les régimes fonciers et les administrations, tout en intensifiant l’impact des pressions sur l’utilisation des terres.
Ce document a été préparé conjointement par la FAO et Transparency International, organisation de surveillance de la corruption.
“Les terres subissent désormais des pressions sans précédent du fait de la mise sous culture de nouvelles zones et de l’expansion des centres urbains quand elles ne sont pas purement et simplement délaissées en raison de leur dégradation, du changement climatique ou des conflits”.
“Ces développements ont mis à mal les règles, les processus et les institutions qui déterminent quelles sont les ressources en terre utilisées, leurs utilisateurs, pour combien de temps, et sous quelles conditions”, indique le rapport, réalisé sur la base d’enquêtes réalisées dans plus de 61 pays.
“Les conclusions de l’étude reflètent ce que nous ont dit durant des années les agriculteurs, les éleveurs, les investisseurs, les gouvernements et les ONG dans de nombreux pays en développement, à savoir que là où la gouvernance foncière est défaillante, un risque élevé de corruption existe”, écrit Alexander Mueller, sous-directeur général de la FAO responsable du Département des ressources naturelles. “L’accès sécurisé à la terre et la protection des ressources naturelles contre une utilisation débridée sont des clés pour assurer la sécurité alimentaire”.
Le rapport constate que la corruption dans le secteur foncier prend différentes formes qui vont du pot-de-vin à la fraude de haut niveau résultant d’un abus de pouvoir de responsables gouvernementaux.
La ruée pour investir dans les biocarburants est l’une des pressions qui affectent l’utilisation des terres dans beaucoup de pays, surtout depuis que “de nombreux pays – du fait des problèmes de corruption dont ils souffrent – sont considérés comme des havres attrayants pour l’investissement dans les biocarburants”, selon le rapport.
© 2011 AFP

Korruption behindert den gleichen Zugang zu landwirtschaftlich genutzten Flächen, nach FAO
ROM (AFP) – 2011.12.12 9.55
Korruption behindert den gleichen Zugang zu landwirtschaftlichen Flächen, die unter wachsendem Druck stehen vor allem wegen des Klimawandels, der Zersiedelung und dem Rennen für Biokraftstoffe, am Montag verurteilte Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft(FAO).
Dem Bericht zufolge hat schlechte Regierungsführung die Wahrscheinlichkeit von Korruption in Grundbesitz und Verwaltung erhöht, bei gleichzeitiger Erhöhung der Auswirkungen von Belastungen auf die Landnutzung.
Dieses Dokument wurde gemeinsam von FAO und Transparency International vorbereitet, einer Organisation für die Überwachung der Korruption.
“Die Ländereien stehen nun vor beispiellosen Druck wegen Entwicklung neuer Anbauflächen und dem Ausbau der städtischen Zentren, wenn sie nicht schlicht wegen ihrer Degradation, Klimawandel und Konflikten fallengelassen werden.”
“Diese Entwicklungen außer Kraft gesetzt: die Regeln, Verfahren und Institutionen um zu ermitteln, welche Ressourcen in den Boden eingesetzt werden, für welche Nutzer, für wie lange und unter welchen Bedingungen”, sagt der Bericht, auf der Grundlage von Untersuchungen durchgeführt in über 61 Ländern.
“Die Ergebnisse der Studie spiegeln wider, was wir seit Jahren hören von Farmer, Viehzüchter, Investoren, Regierungen und NGOs in vielen Entwicklungsländern, dass dort, wo Good Governance scheitert, ein Risiko der Korruption ist hoch “, schrieb Alexander Müller, stellvertretender Generaldirektor der FAO, Department of Natural Resources. “Sicherer Zugang zu Land und natürlichen Ressourcen gegen ungezügelte Nutzung sind der Schlüssel zur Ernährungssicherung.”
Der Bericht stellt fest, dass die Korruption im Land-Sektor viele Formen hat, von kleinen Schmiergeldern bis zum High-Level-Betrug mit Machtmissbrauch durch Regierungsvertreter.
Die Eile, in Biokraftstoffe zu investieren, ist eine der Belastungen, die Landnutzung beeinflussen in vielen Ländern, vor allem weil ” viele Länder – wegen der Korruptions-Probleme, die sie erleiden – als attraktive Häfen für Investitionen in Biokraftstoffe gesehen werden”, so der Bericht.
© 2011 AFP

Leave a Reply