KORRUPTION: GLOBALE AIDS- STIFTUNG (Bill Gates) SOLL KONTROLLEN VERBESSERN – Corruption: le Fonds mondial de lutte contre le sida doit améliorer ses contrôles

Korruption: der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS muss seine Kontrollen verbessern
GENF (AFP) – 2011.09.19 10.29
Eine Arbeitsgruppe, die Vorwürfe von Korruption innerhalb des Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria zu prüfen hatte, sagte Montag, dass die Agentur ihre internen Kontrollen zu verbessern hat. In einer Erklärung sagte der Global Fund am Montag, dass er die Empfehlungen begrüßt. Der Fonds hat im Jahr 2010 anerkannt, dass 34 Millionen Dollar in vier afrikanischen Ländern, Dschibuti, Mali, Mauretanien und Sambia, abgezweigt worden waren.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Corruption: le Fonds mondial de lutte contre le sida doit améliorer ses contrôles
GENEVE (AFP) – 19.09.2011 10:29
Un groupe de travail, chargé d’examiner des accusations de corruption au sein du Fonds mondial de lutte contre le sida, la tuberculose et la malaria, a estimé lundi que cet organisme doit améliorer ses contrôles internes.

Une femme séropositive en Mauritanie en 2006
Foto (c) AFP: Eine HIV-positive Frau in Mauretanien im Jahr 2006
Une femme séropositive en Mauritanie en 2006

Dans un communiqué, le Fonds mondial a répondu lundi qu’il accueillait favorablement ces recommandations. Le Fonds a reconnu en 2010 que 34 millions de dollars avaient été détournés dans quatre pays africains, Djibouti, le Mali, la Mauritanie et la Zambie.
Le groupe de travail, co-présidé par l’ancien secrétaire d’Etat américain à la Santé, Michael Leavitt et l’ancien président du Bostwana Festus Mogae, a été constitué après les accusations formulées en décembre 2010, selon lesquels des dizaines de millions de dollars récoltés pour les programmes du fonds en Afrique avaient disparu.
Ces accusations ont conduit deux pays donateurs, l’Allemagne et la Suède, à suspendre leurs contributions.
Le groupe de travail propose six types de recommandations, et indique que le Fonds mondial doit établir des “règles de base simples, claires et pratiques, dans ses services comptables et dans le comportement éthique”.
Le Fonds doit établir “des définitions claires des catégories de risques auxquels il fait face, et en discuter avec les donateurs, dans un esprit de transparence pro-actif”.
Le groupe reconnaît cependant, que “contrairement aux banques et autres institutions financières, le Fonds mondial ne peut pas éviter les risques, en refusant les dons : des vies humaines sont en jeu, et le véritable objectif de l’organisation est de les sauver”.
Créé en 2002 avec les fonds du multimillionnaire Bill Gates, le Fonds est la plus importante source de financement internationale pour ces trois maladies, qui ensemble font 4 millions de victimes dans le monde chaque année.
En 2009, le Fonds mondial représentait 20% des fonds pour le sida, 65% de ceux pour la tuberculose et 65% de ceux pour la malaria.
© 2011 AFP

Korruption: der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS muss seine Kontrollen verbessern
GENF (AFP) – 2011.09.19 10.29
Eine Arbeitsgruppe, die Vorwürfe von Korruption innerhalb des Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria zu prüfen hatte, sagte Montag, dass die Agentur ihre internen Kontrollen zu verbessern hat. In einer Erklärung sagte der Global Fund am Montag, dass er die Empfehlungen begrüßt. Der Fonds hat im Jahr 2010 anerkannt, dass 34 Millionen Dollar in vier afrikanischen Ländern, Dschibuti, Mali, Mauretanien und Sambia, abgezweigt worden waren.
Die Arbeitsgruppe wurde gegründet unter dem gemeinsamen Vorsitz des ehemaligen US-Staatssekretärs für Gesundheit, Michael Leavitt, und dem ehemaligen Präsidenten von Botswana, Festus Mogae, nach Vorwürfen im Dezember 2010, laut denen Dutzende von Millionen Dollar gesammelt, um Programme in Afrika zu finanzieren, waren weg.
Diese Anschuldigungen führten zwei Geberländer, Deutschland und Schweden, dazu, ihre Beiträge zu suspendieren.
Die Arbeitsgruppe schlägt sechs Arten von Empfehlungen vor und zeigt an, dass der Globale Fonds zu etablieren habe “Grundregeln einfach, klar und praktisch in ihrer Buchhaltung und ethischem Verhalten.”
Der Fonds muss etablieren “klare Definitionen der Kategorien von Risiko sie und diskutieren mit den Gebern in einem transparenten pro-aktiven Verhältnis”.
Die Gruppe räumte jedoch ein, dass “im Gegensatz zu Banken und anderen Finanzinstituten, der Globale Fonds kann nicht umhin, Risiken einzugehen: Menschenleben stehen auf dem Spiel, und der eigentliche Zweck der Organisation ist es, sie zu retten” .
Gegründet im Jahr 2002 mit Mitteln aus der Stiftung Bill Gates ist der Fund der größte internationale Geldgeber für diese drei Krankheiten, die zusammen 4 Millionen Menschen weltweit jedes Jahr töten.
Im Jahr 2009 stellte der Global Fund weltweit 20% der Mittel für AIDS, 65% für Tuberkulose und 65% für Malaria.
© 2011 AFP

Leave a Reply