LIBERIA: PARISER CLUB ANNULIERT 1,2 MILLIARDEN DOLLAR SCHULDEN – Le Club de Paris annule la dette de 1,2 milliard de dollars du Liberia

Pariser Club annulliert Schulden von $ 1.200.000.000 von Liberia
PARIS (AFP) – 2010.09.16 19.04
Die Gläubiger des Pariser Clubs haben Donnerstag angekündigt, sie haben die Schulden von mehr als $ 1200000000 aus Liberia aufgehoben, dies im Rahmen der erweiterten Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPC).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Le Club de Paris annule la dette de 1,2 milliard de dollars du Liberia
PARIS (AFP) – 16.09.2010 19:04
Les créanciers publics du Club de Paris ont annoncé jeudi avoir annulé la dette de plus de 1,2 milliard de dollars du Liberia à leur égard au titre de l’initiative renforcée en faveur des pays pauvres très endettés (initiative PPTE renforcée).

femme devant une maison détruite par l'érosion côtière
Foto (c) AFP: Photo taken 26. Februar 2010 in Buchanan, eine Frau in einem Haus von Küstenerosion zerstört
Photo prise le 26 février 2010 à Buchanan d’une femme devant une maison détruite par l’érosion côtière

“Les représentants des pays créanciers du Club de Paris ont rencontré les représentants du Gouvernement de la République du Liberia le 16 septembre 2010 et ont convenu d?une annulation de dette à la suite de l?atteinte par ce pays du Point d?achèvement de l’initiative renforcée en faveur des pays pauvres très endettés (initiative PPTE renforcée) le 29 juin 2010”, annonce le Club de Paris dans un communiqué.
Lancée par la Banque mondiale et le FMI en 1996, l’initiative PPTE a pour but de créer un cadre dans lequel tous les créanciers puissent offrir un allégement de la dette aux pays les plus pauvres et les plus fortement endettés du monde. Les ressources ainsi dégagées par les pays qui en bénéficient ont pour vocation d’être consacrées à réduire la pauvreté.
Le Liberia avait déjà obtenu fin juin du Fonds monétaire international (FMI) et de la Banque mondiale un allègement de dette de 4,6 milliards de dollars pour la même raison.
Les créanciers du Club de Paris “ont décidé d?annuler 1.260 millions de dollars en valeur nominale, ce qui représente l’effort incombant au Club de Paris dans le cadre de l?initiative PPTE”, précisent-ils, ajoutant qu’ils s’étaient “également engagés à titre bilatéral à annuler les 107 millions de dollars restants”.
“Grâce à l?allègement de la dette au titre de cet accord et aux allègements de dette bilatéraux additionnels, la dette de la République du Libéria à l?égard du Club de Paris sera totalement annulée”, ajoutent-ils.
Les pays qui ont pris à leur compte cette annulation sont les Etats-Unis, le Japon et 11 pays européens (Allemagne, France, Royaume Uni, Italie, Pays-Bas, Belgique, Danemark, Finlande, Suède, Norvège et Suisse).
Le Club de Paris compte 19 membres permanents, dont les Etats-Unis, 14 pays européens, la Russie, le Japon, l’Australie et le Canada.
“La République du Liberia s?est engagée à utiliser les ressources additionnelles provenant du traitement de sa dette pour financer les objectifs prioritaires (santé, éducation et infrastructures de base) identifiés dans sa stratégie de réduction de la pauvreté”, a souligné le groupement.
“Les créanciers ont salué et encouragé les autorités de la République du Liberia dans leur engagement à rechercher un traitement comparable de tous leurs autres créanciers extérieurs (notamment des pays créanciers non membres du Club de Paris)”, conclut-il dans son communiqué.
Ravagé par des années de guerre civile et d’instabilité, le Liberia est l’un des pays les plus pauvres de la planète.
© 2010 AFP

des enfants passant devant un magasin dans le centre de Monrovia
Foto (c) AFP: Photo taken 17. März 2010 zeigt Kinder von außerhalb einen Laden im Zentrum von Monrovia
Photo prise le 17 mars 2010 montrant des enfants passant devant un magasin dans le centre de Monrovia

Pariser Club annulliert Schulden von $ 1.200.000.000 von Liberia
PARIS (AFP) – 2010.09.16 19.04
Die Gläubiger des Pariser Clubs haben Donnerstag angekündigt, sie haben die Schulden von mehr als $ 1200000000 aus Liberia aufgehoben, dies im Rahmen der erweiterten Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPC).
“Die Vertreter der Gläubigerländer des Pariser Clubs trafen sich mit Vertretern der Regierung der Republik Liberia am 16 September 2010 und stimmten dem Schuldenerlass als Ergebnis zu. Dieses Land hat den finalen Punkt der erweiterten Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPC) am 29. Juni 2010 erreicht”, der Pariser Club sagte in einer Erklärung.
Die von der Weltbank und des IWF im Jahr 1996 geschaffene HIPC-Initiative ist zur Schaffung eines Rahmens für alle Gläubiger für einen Schuldenerlass für ärmste Länder und am höchsten verschuldeten Länder. Diese Ressourcen der Empfängerländer sollen investiert werden, um Armut zu reduzieren.
Liberia erhielt bereits Ende Juni vom Internationale Währungsfonds (IWF) und Weltbank einen Schuldenerlass von $ Millarden aus dem gleichen Grund.
Die Gläubiger des Pariser Clubs “haben entschieden die Stornierung von 1.260 Mio. nominal, was eine ansehnliche Anstrengung des Pariser Clubs innerhalb der HIPC-Initiative darstellt,” sagten sie und fügten hinzu, dass sie sich “auch auf bilateraler Basis verpflichtet haben, die restlichen $ 107.000.000 zu stornieren”.
“Dank dem Schuldenerlass im Rahmen der Vereinbarung und zusätzlichem bilateralen Schuldenerlass können die Schulden der Republik Liberia Gegenüber dem Pariser Club komplett gestrichen werden”, fügen sie hinzu.
Die Länder, die an dieser Stronierung teilnehmen, sind die Vereinigten Staaten, Japan und 11 europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Belgien, Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen und Schweiz).
Der Pariser Club hat 19 ständige Mitglieder, darunter die USA, 14 europäischen Ländern, Russland, Japan, Australien und Kanada.
“Die Republik Liberia verpflichtet sich, die zusätzlichen Mittel aus der Annulierung seiner Schulden zu den Prioritäten (Gesundheit, Bildung und grundlegende Infrastruktur) in ihrer Strategie zur Armutsbekämpfung zu nutzen”, sagte die Gruppe.
“Die Gläubiger haben das begrüßt und die Behörden der Republik Liberia ermutigt in ihrem Engagement, eine vergleichbare Behandlung von all ihren anderen externen Gläubiger (Gläubigerländer nicht Mitglieder des Club of Paris) zu suchen”, sagt er in einer Erklärung.
Heimgesucht von Jahren Bürgerkrieg und Instabilität ist Liberia eines der ärmsten Länder der Welt.
© 2010 AFP

HIER IM BLOG, EIGENE DEUTSCHE ÜBERSETZUNGEN VON TEXTEN VON
Ellen Johnson-Sirleaf, als Politikerin, Frau und Vertreterin des anglophonen Afrikas spricht hier, lang, breit und tief, mit deutsch übersetzten Versatzstücken aus über einem Dutzend ihrer Reden
Sie präsidiert und repräsentiert das neue Liberia, das in mancher Hinsicht das “afrikanische Haiti” war, nun aber Alternativen umsetzt. Über sie steht im gelben Bereich am Anfang jedes der vier Teile geschrieben. Ihre Texte sind wegen Übersichtlichkeit und aus Platzgründen separat zu lesen, man kann sie, obwohl mosaikmäßig zusammengebaut, wie einen Text von oben nach unten durchlesen:
=> Teil I: Über ihr Land und sie selber
=> Teil II: Über Hunger, gute Regierungsführung, Ethik, Korruption und soziale Verantwortung der Unternehmen
=> Teil III: Über Landwirtschaft, Armut und Bildung
=> Teil IV: Über afrikanische Frauen und Politik für sie, über Frauen in Führungspositionen

Leave a Reply