LIBYEN: CHEMIEWAFFEN-ARSENAL ZERSTÖRT – La Libye vient d’achever la destruction de son arsenal chimique

Chemiewaffen-Arsenal Libyens zerstört
3. Februar 2014, 12:02 http://derstandard.at/r652/Afrika
Ende Jänner wurden die letzten Senfgas-Vorräte aus der Gaddafi-Zeit vernichtet
Während die internationalen Bestrebungen, das Chemiewaffenarsenal Syriens außer Landes zu bringen, sich massiv verzögern, berichtet die New York Times von einem Erfolg in dieser Hinsicht in Libyen.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

=> MORE LIBYE in AFRIKANEWS ARCHIV

La Libye vient d’achever la destruction de son arsenal chimique
04.02.2014 http://www.pressafrik.com/
La Libye vient de finir de détruire ses derniers stocks d’armes chimiques, du gaz moutarde essentiellement. L’opération s’est déroulée dans le plus grand secret, avec l’aide financière et technologique des Etats-Unis, de la Suède, de l’Allemagne et du Canada. L’information est confirmée par la revue du Pentagone, qui donne des détails sur cette opération qui a commencé en novembre dernier et s’est terminée, il y a quelques jours.

destruction chemical weapons libyaCredit: REUTERS/Ismail Zitouny
A team of Libyan experts and military engineers dump away fuel from expired SA-2 missiles, under the supervision of the United Nations, in Tripoli November 11, 2012. Experts were assigned to dump the toxic chemicals found in the air defense missiles left over from the former Gaddafi’s regime.

L’opération s’est déroulée dans le désert, à 600 km au sud-est de Tripoli. Il s’agissait d’éliminer deux tonnes de bombes et d’obus chargés de gaz moutarde. Certes, on est loin des 1 300 tonnes d’armes chimiques syriennes, car le processus de destruction avait déjà commencé au temps du colonel Kadhafi.
Mais avec la révolution libyenne, et l’instabilité qui a suivi, ces derniers stocks d’armes chimiques, dans une zone très volatile, étaient prêtes à être utilisées. Elles auraient pu tomber dans les mains de terroristes. C’est ce qui inquiétait Washington et les Européens. C’était aussi la raison d’un secret bien gardé.
Les autorités de Tripoli ont donné l’alerte en 2011, sur une cache d’armes chimiques qui n’avait pas été signalée par l’équipe Kadhafi. Après examen de la situation, une équipe libyenne a été entrainée en Europe. Elle a ensuite travaillé pendant trois mois à la destruction des stocks, avec le concours d’experts internationaux.
D’après le Pentagone, l’opération est une performance technologique, sur un terrain difficile. Le ministère américain de la Défense estime aujourd’hui que l’arsenal chimique libyen a été complètement détruit.
Source : Rfi.fr

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Chemiewaffen-Arsenal Libyens zerstört
3. Februar 2014, 12:02 http://derstandard.at/r652/Afrika
Ende Jänner wurden die letzten Senfgas-Vorräte aus der Gaddafi-Zeit vernichtet
Während die internationalen Bestrebungen, das Chemiewaffenarsenal Syriens außer Landes zu bringen, sich massiv verzögern, berichtet die New York Times von einem Erfolg in dieser Hinsicht in Libyen. US-amerikanische und libysche Experten hätten in den letzten drei Monaten “diskret die letzten Überbleibsel” des Chemiwaffenarsenals Muammar al Gaddafis zerstört, so der Bericht. Ende Jänner waren die letzten Senfgas-Vorräte dann vernichtet. Benutzt wurde eine schwedische Technologie in Form eines transportablen Hochofens, in dem die Waffen bei Temperaturen von 750 bis 1000 Grad Celsius zerstört werden.
Damit sei sichergestellt, dass diese Massenvernichtungswaffen “niemals mehr in die Hände von Terroristen fallen”, sagte der Berater des US-Verteidigungsministeriums, Andrew C. Weber, der Zeitung. Libysche Sicherheitsbeamte bestätigten den Einsatz. Paul F. Walker, Experte für Rüstungskontrolle der Organisation Grünes Kreuz nennt die Finalisierung der Vernichtung einen “großen Durchbruch”.
Libyen war 2004 dem internationalen Übereinkommen zur Kontrolle und Vernichtung von Chemiewaffen beigetreten und hatte knapp 25 Tonnen Senfgas gemeldet und deren Vernichtung eingeleitet. 2011, zu Beginn des Ausbrauchs des Bürgerkrieges, waren etwa die Hälfte dieser Vorräte bereits zerstört. Nach dem Sturz Gaddafis entdeckte die neue libysche Führung weitere knapp zwei Tonnen Senfgas, die bereits in Hunderten Bomben und Artilleriegranaten einsatzbereit waren. Das abgeschlossene libysche Programm gilt als Role Model für das laufende Unternehmen in Syrien. (red, derStandard.at, 3.2.2014)

Leave a Reply