LIBYEN: ERSTE TAGE NACH DEM WECHSEL, LETZTE TAGE DAVOR (I) – FOTOREPORTAGE, VIDEOS – Lendemains de victoire en Libye

Die freischaffende Fotoreporterin Pauline Garaude zeichnet

libyen danach

ein Bild der ersten Tage nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes.
“Journalistin und freie Fotografin, so kam Pauline Garaude nach Libyen – sie kannte das Land nicht -. Sie kam ein paar Stunden nach dem Sturz des Regimes von Muammar Gaddafi und sah die letzten Atemzüge.
Freitag, Tripolis war menschenleer. Die Gefahr war spürbar, es wurde noch gekämpft, und man riet uns ab, in bestimmte Stadtteile zu gehen. Dann, von einem Tag auf den anderen, konnte man den Wandel Tripolis’ miterleben. Die Leute kamen am Abend heraus, erst war es nur ein offenes Geschäft, dann zwei, dann drei, dann alle. Draußen wurde Sicherheit organisiert, man sah die Uniformen wieder auftauchen und ein Minimum an Ordnung. Die Anarchie der ersten Stunden ist schnell verschwunden. Zu sagen, es ist eine Stadt, die vor wenigen Tagen erst befreit wurde … es ist ziemlich erstaunlich, wozu diese Rebellen imstande waren. Die meisten sind junge Menschen, sehr spontan, die beim Aufbau des neuen Libyen helfen möchten. ”
Über die Erleichterung der Bevölkerung hinaus oder die Euphorie der Sieger, sogar über die offenen Wunden des Krieges, reflektiert ihr Bericht die Zweifel und Unklarheiten einer Revolution, deren letztes Wort noch lange nicht gesprochen ist.”

Ihre Fotoreportage ist mit französichen Texten versehen,
sehen Sie sie bitte hier in einer automatischen google-Übersetzung.

=> AUCH SEHEN (videos, frz) – VOIR AUSSI: Die Schlacht um Tripolis – La bataille de Tripoli, 26. – 29.08.2011>

=> Photoreportage – Lendemains de victoire en Libye
31.08.2011
Journaliste et photographe indépendante, Pauline Garaude est arrivée en Libye – qu’elle ne connaissait pas – quelques heures après la chute de fait du régime de Mouammar Kadhafi. Elle en a aperçu les derniers soubresauts :

“Vendredi, Tripoli était déserte. Le danger était palpable; il y avait encore des combats et on nous déconseillait d’aller dans certains quartiers. Puis, de jour en jour, on a vu Tripoli changer de visage. Les gens ressortaient le soir, c’était une boutique, puis deux, puis trois, puis toutes qui rouvraient. Dehors, la sécurité s’organisait; on a vu les uniformes réapparaître et revenir un minimum d’ordre. L’anarchie des premiers moments a assez vite disparu. Dire que c’est une ville qui a été libérée il y a quelques jours seulement … C’est assez incroyable de voir ce dont ont été capables ces rebelles, pour la plupart des jeunes très spontanés qui veulent aider à la construction de la nouvelle Libye.”

Au delà du soulagement de la population ou de l’euphorie des vainqueurs, au-delà même des blessures ouvertes de la guerre pourtant, son reportage laisse aussi transparaître les doutes et les ambiguïtés d’une révolution dont le dernier mot est encore loin d’être dit.

0 thoughts on “LIBYEN: ERSTE TAGE NACH DEM WECHSEL, LETZTE TAGE DAVOR (I) – FOTOREPORTAGE, VIDEOS – Lendemains de victoire en Libye”

  1. Das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen:
    Auch in der Reportage im ORF über das Matiga-Krankenhaus in Tripolis von Karim El-Gawhary, 29.08.2011 kommt das zum Ausdruck.

    In Tripolis macht die Lebensmittel- und Wasserknappheit den Menschen zu schaffen. Die meisten Läden sind mittlerweile wieder offen, aber leer. Und in den Krankenhäusern versuchen Ärzte und Helfer, mit den Folgen der blutigen Kämpfe der letzten Wochen fertig zu werden. Verletzte Rebellen und Gaddafi-Anhänger liegen da oft nur wenige Meter voneinander entfernt…

Leave a Reply