LIBYEN: SCHULBEGINN (nach einem Jahr) MIT NEUEN BÜCHERN – Rentrée des classes en Libye, les écoliers vont étudier la révolution

Schulbeginn in Libyen, die Schüler werden auch die Revolution studieren
Tripolis (AFP) – 2012.07.01 16.45
schulebannerMehr als eine Million libysche Schulkinder, sagte der Bildungsminister zum Auftakt des Schuljahres nach einjähriger Unterbrechung, bekommen Geschichtsbücher mit neuen Kapiteln, darunter die Revolution, die das Regime von Muammar al-Gaddafi beendete – der Unterricht wird von dessen Lehren gereinigt werden. Unter Gaddafi “History of Libya wurde geändert (…), Stücke der Geschichte wurden neu geschrieben”, sagte Suleiman Ali al-Saheli während der Fahrt zur Schule Chems Ali in Tripoli .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Rentrée des classes en Libye, les écoliers vont étudier la révolution
TRIPOLI (AFP) – 07.01.2012 16:45
A l’occasion de la rentrée samedi de plus d’un million d’écoliers libyens, le ministre de l’Education explique que les manuels d’Histoire comprendront de nouveaux chapitres, notamment la révolution qui a mis fin au régime de Mouammar Kadhafi, et seront purgés de ses enseignements. Sous Mouammar Kadhafi, “l’Histoire de la Libye a été modifiée (…) des pans de l’Histoire ont été réécrits”, souligne Souleimane Ali al-Saheli lors d’un déplacement à l’école Ali Chems, à Tripoli.
“Nos enfants étudieront tout le conflit, même les détails de la mort de Kadhafi”, a-t-il précisé à l’AFP pendant ce déplacement à Abou Slim, quartier tristement célèbre pour la prison où le régime déchu enfermait ses opposants.
La première décision d’un comité nommé par le Conseil national de transition (CNT) au pouvoir a été de supprimer l’enseignement du “Livre vert”, une compilation d’aphorismes et de principes politiques rédigée par Mouammar Kadhafi qui a régné sans partage pendant plus de 41 ans, avant d’être tué fin octobre après huit mois d’une révolte populaire devenue conflit armé.
“Les enseignements politiques de Kadhafi, les leçons militaires et l’étude de la +Jamahiriya+ (que Kadhafi définissait comme un “Etat des masses” gouvernant par le biais de comités populaires élus) ont été retirés du nouveau programme”, a ajouté M. Saheli devant des écoliers, des instituteurs et des représentants de l’Unicef.
Le ministre a toutefois souligné les “difficultés” à réformer un système éducatif longtemps dédié à la gloire du dirigeant.
“Par le passé, l’une des activités des enseignants consistait à glorifier le tyran. Nous devons désormais sensibiliser les professeurs aux activités éducatives”, a-t-il expliqué.
Mais un autre défi se pose à l’enseignement en Libye: “les écoles ont été endommagées et nous manquons d’argent. Tout cela a contribué à retarder l’envoi des livres aux écoliers”, a ajouté le ministre.
Les écoles dans plusieurs villes du pays, notamment à Benghazi où la révolte a débuté et à Syrte, région natale de Kadhafi, ont été durement endommagées pendant le conflit.
En dépit de ces difficultés, les autorités libyennes de transition ont fixé la date de la rentrée à samedi.
Le vice-ministre de l’Education Souleimane al-Khoja a indiqué à l’AFP que l’année scolaire qui débute samedi et finira en juin a pour but de rattraper les cours perdus pendant le conflit.
“A partir du 15 septembre, nous recommencerons une année scolaire complète qui se finira en juin 2013”, a-t-il ajouté.
L’Unicef a annoncé dans un communiqué que plus de “1,2 million d’enfants” retournaient à l’école à travers tout le pays samedi, dix mois après l’arrêt des cours en raison des combats.
Selon l’agence onusienne, 27 millions de livres ont été imprimés et 10 millions ont déjà été distribués par le ministère de l’Education à travers le pays.
Toutefois, d’autres défis subsistent comme “le sort des (écoliers) déplacés, le manque de bureaux et de livres ainsi que le transport scolaire”, souligne l’Unicef.
© 2012 AFP

Le ministre de l’Education libyen, Souleimane Ali al-Saheli, s’exprime lors d’une interview le 7 septembre 2011 à Tripoli

Le ministre de l'Education libyen, Souleimane Ali al-Saheli, s'exprime lors d'une interview le 7 Foto (c) AFP: Der libysche Minister für Bildung, Suleiman Ali al-Saheli, in einem Interview 7. September 2011 in Tripoli

Schulbeginn in Libyen, die Schüler werden auch die Revolution studieren
Tripolis (AFP) – 2012.07.01 16.45
Mehr als eine Million libysche Schulkinder, sagte der Bildungsminister zum Auftakt Samstag des Schuljahres nach einjähriger Unterbrechung, bekommen Geschichtsbücher mit neuen Kapiteln, darunter die Revolution, die das Regime von Muammar al-Gaddafi beendete – der Unterricht wird von dessen Lehren gereinigt werden. Unter Gaddafi “History of Libya wurde geändert (…), Stücke der Geschichte wurden neu geschrieben”, sagte Suleiman Ali al-Saheli während der Fahrt zur Schule Chems Ali in Tripoli .
“Unsere Kinder werden den Konflikt erforschen, auch die Details des Todes von Gaddafi”, sagte er AFP während dieser Reise nach Abu Slim, ein Viertel berüchtigt für das Gefängnis, wo das frühere Regime hielt seine Gegner.
Die erste Entscheidung eines Bildungs-Ausschusses von der Nationalen Übergangsregierung Rates (CNT) war, die Lehre des “Green Book”, eine Sammlung von Aphorismen und politischen Prinzipien von Muammar al-Gaddafi, aus dem Unterricht zu entfernen.
“Die politischen Lehren von Gaddafi, der militärische Unterricht und Studium Libyens als – wie von Gaddafi definiert – ein “Staat der Massen über gewählte Volkskomitees”, wurden aus dem neuen Programm entfernt”, sagte Saheli vor Schülern, Lehrern und Vertretern von Unicef.
Der Minister betonte jedoch die “Schwierigkeiten”, ein Bildungssystem gewidmet zur Ehre des ehemaligen Führers zu reformieren.
“In der Vergangenheit einer der Aktivitäten von Lehrern war, den Tyrannen zu verherrlichen. Nun müssen wir die Lehrer zu pädagogischen Aktivitäten erziehen”, sagte er.
Aber eine andere Herausforderung ist in Libyens Lehre: “Schulen wurden beschädigt, und wir haben kein Geld. All dies hat dazu beigetragen zur Verzögerung zu senden Bücher an Schulkinder”, fügte er hinzu.
Schulen in mehreren Städten, darunter auch Bengasi, wo der Aufstand begann und in Sirte, Gaddafis Heimatstadt, wurden schwer während des Konflikts zerstört.
Trotz dieser Schwierigkeiten haben die libyschen Behörden das Datum der Rückkehr in den Unterricht bis Samstag gesetzt.
Der stellvertretende Minister für Bildung Suleiman al-Khoja sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass das Schuljahr am Samstag beginnt und wird im Juni beendet, und nachholen soll.
“Ab 15. September werden wir ein volles akademisches Jahr, im Juni 2013 beendet, beginnen”, fügte er hinzu.
UNICEF sagte in einer Erklärung, dass mehr als “1,2 Millionen Kinder” wieder in die Schule gehen im ganzen Land Samstag, 10 Monate nach dem Ende des Unterrichts durch die Kämpfe.
Nach Angaben der UN-Agentur, wurden 27 Millionen neue Bücher gedruckt und 10 Millionen sind bereits durch das Bildungsministerium im ganzen Land verteilt.
Aber andere Herausforderungen bleiben weiterhin, wie “das Schicksal der Deplatzierten (Schüler) , der Mangel an Schreibtischen und Büchern und Schultransporten”, sagte Unicef.
© 2012 AFP

0 thoughts on “LIBYEN: SCHULBEGINN (nach einem Jahr) MIT NEUEN BÜCHERN – Rentrée des classes en Libye, les écoliers vont étudier la révolution”

Leave a Reply