MADAGASKAR: AU SANKTIONIERT RAJEOLINA UND SEIN REGIME (100 PERSONEN) – Madagascar: l’UA impose des sanctions à Rajoelina et son régime

Madagaskar: AU sieht Sanktionen für Rajoelina und sein Regime vor
Addis Abeba (AFP) – 17.03.2010 17:45
Die Afrikanische Union hat am Mittwoch Sanktionen gegen die derzeitige starke Mann von Madagaskar Rajoelina Andry beschlossen, ein Jahr nach Übernahme der Macht durch ihn, und gegen hundert andere Figuren seines Regimes für ihre Einmischung in den Prozess der Krisenbewältigung.
“Die Liste umfasst 109 Namen, darunter die von Rajoelina und seinen Schlüsselpartnern”, sagte der Kommissar für Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union, Ramtane Lamamra.
“Die Sanktionen umfassen Verweigerung von Visa (Reiseverbot), das Einfrieren von Konten in ausländischen Banken und Verweigerung von Akkreditierungen”, fügte er hinzu.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Madagascar: l’UA impose des sanctions à Rajoelina et son régime
ADDIS ABEBA (AFP) – 17.03.2010 17:45
L’Union africaine a décidé mercredi d’imposer des sanctions à l’actuel homme fort de Madagascar Andry Rajoelina, un an après sa prise de pouvoir, ainsi qu’à une centaine d’autres personnalités de son régime pour leur entrave au processus de sortie de crise.
“La liste comprend 109 noms, y compris celui de Rajoelina et de ses partenaires clé”, a expliqué le Commissaire à la paix et la sécurité de l’UA, Ramtane Lamamra.
“Les sanctions comprennent des refus de visas (interdiction de voyager), le gel d’avoirs financiers dans des établissements bancaires étrangers et des refus d’accréditation”, a-t-il ajouté.

“Cela ne cible que le camp de Rajoelina. Principalement le gouvernement, les hautes autorités, des membres des forces armées, des tribunaux (…)”, a précisé le commissaire de l’UA, ajoutant que des sociétés pourraient bientôt faire également l’objet de sanctions.
Cette décision intervient au lendemain de l’expiration d’un ultimatum de l’UA: l’organisation continentale et plus largement la communauté internationale exigeaient, sous peine de sanctions ciblées, l?application d?accords consensuels signés à Maputo et à Addis Abeba courant 2009 et prévoyant un partage du pouvoir entre les quatre mouvances impliquées dans la sortie de crise.
M. Rajoelina est sorti de ce cadre depuis décembre en limogeant le Premier ministre de consensus et en annonçant unilatéralement la tenue prochaine d?élections législatives.
Des hommes politiques proches de M. Rajoelina ont assuré à l’AFP que ces sanctions n’auraient pas d’effet pas sur son action et qu’elles n’étaient pas propices à la reprise du dialogue. Ils ont réitéré leur détermination à organiser rapidement des élections.
“On n?humilie pas quelqu?un si on veut continuer à négocier avec lui”, a notamment estimé Manasse Esoavelomandroso, président du parti “Leader Fanilo” proche de Rajoelina. “Il faut maintenir les décisions prises et organiser des élections au plus vite”, a-t-il assuré.
De son côté, le président Marc Ravalomanana a “imploré” son adversaire Rajoelina “de travailler avec toutes les parties malgaches et avec la communauté internationale pour restaurer la démocratie à Madagascar et alléger les souffrances de la population”.
Madagascar est plongée dans une crise politique grave depuis fin 2008, qui a conduit à l’éviction en mars 2009 du président Marc Ravalomanana et à son remplacement par son principal opposant et ancien maire d’Antananarivo M. Rajoelina, soutenu par l’armée.
La crise et l’impasse politique actuelles ont également entraîné la suspension de l?aide, vitale, des bailleurs de fonds et enfoncé un pays figurant parmi les plus pauvres de la planète dans une crise économique persistante.
“Nous pensons que les sanctions constituent un moyen d’aider les autorités à renouer avec les vertus du dialogue et de la négociation”, a expliqué mercredi M. Lamamra.
“J’espère qu’elles auront pour effet d’encourager la sagesse. Aucune partie unilatérale n’est capable de résoudre la crise à elle seule”, a-t-il estimé.
Mercredi matin, les forces de l’ordre ont dispersé à Antananarivo des petits groupes de manifestants opposés au régime de M. Rajoelina, un an jour pour jour après l’éviction de M. Ravalomanana.
Le 17 mars 2009, sous la pression de la rue, Marc Ravalomanana avait remis ses pouvoirs à un directoire militaire qui les avait confiés dans la foulée à Andry Rajoelina, au terme d’un mouvement de contestation populaire entamé fin 2008 par l’ex-maire de la capitale.
© 2010 AFP

Madagaskar: AU sieht Sanktionen für Rajoelina und sein Regime vor
Addis Abeba (AFP) – 17.03.2010 17:45
Die Afrikanische Union hat am Mittwoch Sanktionen gegen die derzeitige starke Mann von Madagaskar Rajoelina Andry beschlossen, ein Jahr nach Übernahme der Macht durch ihn, und gegen hundert andere Figuren seines Regimes für ihre Einmischung in den Prozess der Krisenbewältigung.
“Die Liste umfasst 109 Namen, darunter die von Rajoelina und seinen Schlüsselpartnern”, sagte der Kommissar für Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union, Ramtane Lamamra.
“Die Sanktionen umfassen Verweigerung von Visa (Reiseverbot), das Einfrieren von Konten in ausländischen Banken und Verweigerung von Akkreditierungen”, fügte er hinzu.

“Es zielt auschliesslich auf das Lager Rajoelina. Vor allem die Regierung, hochrangige Beamte, Angehörige der Streitkräfte und der Gerichte (…)”, dem AU-Kommissar fügte hinzu, dass Unternehmen auch bald könnten Sanktionen unterworfen werden.
Die Entscheidung kam einen Tag nach dem Ablauf eines Ultimatums der AU: der kontinentale Körper und die internationalen Gemeinschaft hatten gefordert, unter Androhung von Sanktionen, die Umsetzung der einvernehmlichen Vereinbarungen in Maputo getroffen und unterzeichnet Addis Abeba im Jahr 2009 über die Teilung der Macht zwischen den vier in der politischen Krise beteiligten Bewegungen.
Herr Rajoelina ist aus diesem Rahmen ausgestiegen seit Dezember durch Entlassung des Konsens-Ministerpräsident und einseitige Ankündigung von Wahlen.
Politiker in der Nähe von Mr. Rajoelina haben AFP gesagt, dass diese Sanktionen keinen Einfluss auf sein Handeln hätten, und wären nicht förderlich für die Wiederaufnahme des Dialogs. Sie bekräftigten ihre Entschlossenheit, bald Wahlen abzuhalten.
“Man demütigt nicht jemand, wenn man weiter mit ihm verhandeln wollen”, sagt Manasse Esoavelomandroso, Parteivorsitzenden von “Leader Fanilo”, Partei nahe Rajoelina. “Wir müssen die Beschlüsse halten und Wahlen so schnell wie möglich”, sagte er.
Für seinen Teil Präsident Marc Ravalomanana “bat” seinen Gegner Rajoelina, “mit allen Parteien in Madagaskar und mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten, um die Demokratie in Madagaskar Wiederherstellung und der Linderung der Leiden der Menschen.”
Madagaskar ist in einer schweren politischen Krise seit Ende 2008, die zu dem Sturz geführt März 2009 von Präsident Marc Ravalomanana und seine Ersetzung durch seinen wichtigsten Gegner und ehemalige Bürgermeister von Antananarivo Herr Rajoelina, unterstützt durch das Militär.
Die Krise und die derzeitigen politischen Gegebenheiten hat auch zur Aussetzung der Lebenswichtige Hilfe der Geber und ein Land zu den ärmsten in der Welt in eine anhaltenden wirtschaftlichen Krise geführt.
“Wir glauben, dass die Sanktionen sind ein Mittel, um die Autoritäten zu helfen, die Tugenden des Dialogs und der Verhandlungen neu zu beleben,” sagte Herr Lamamra Mittwoch.
“Ich hoffe, dass sie die Wirkung haben der Förderung der Weisheit. Keine Partei ist in der Lage, einseitig auf die Krise allein zu lösen”, sagte er.
Mittwoch Morgen, zerstreute die Polizei in Antananarivo kleine Gruppen von Demonstranten gegen das Regime von Herrn Rajoelina, ein Jahr nach dem Sturz von Herrn Ravalomanana.
Am 17. März 2009, unter dem Druck der Straße, hatte Marc Ravalomanana seine Befugnisse an ein Militärdirektorium abgetreten, welches beauftragte Rajoelina Andry, nach einem populären Protestbewegung ins Leben gerufen Ende 2008 von diesem Bürgermeister der Hauptstadt.
© 2010 AFP

Leave a Reply