MADAGASKAR: KINDERPROSTITUTION IN RASANTEM ANSTIEG – Madagascar: la prostitution infantile explose et se banalise

Madagaskar: Kinderprostitution explodiert und bagatellisiert sich
Antananarivo (AFP) – 26.07.2013 04.20 Uhr
schulebannerKinderprostitution explodierte seit 2009 in Madagaskar bis zu dem Punkt der “Trivialisierung”, so die UN-Sonderberichterstatterin Najat Maalla M’jid.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Madagascar: la prostitution infantile explose et se banalise
Antananarivo (AFP) – 26.07.2013 16:20
La prostitution des enfants a explosé depuis 2009 à Madagascar au point de se “banaliser”, selon la rapporteuse spéciale des Nations unies Najat Maalla M’jid.

De jeunes prostituées attendent sur un trottoir d'Antananarivo, en novembre 2006
Junge Prostituierte warten auf einem Bürgersteig in Antananarivo im November 2006
De jeunes prostituées attendent sur un trottoir d’Antananarivo, en novembre 2006
afp.com – Marco Longari

“Je suis indignée car on a banalisé l’exploitation sexuelle des enfants”, a déclaré la rapporteuse lors d’une conférence de presse, à l’issue de deux semaines de visite sur place.
“On justifie trop souvent (la prostitution) par la pauvreté de la population ou par l’existence d’us et coutumes. Tout le monde la voit, mais très peu de cas sont jugés, montrant ainsi l’existence d’une impunité”, a-t-elle ajouté.
“Les crises successives dans la Grande Île, dont celle de 2009, qui ont eu des impacts socio-économiques” expliquent en partie ce phénomène selon Mme Maalla M’jid, mais aussi “la déficience de l’État” et le faible budget alloué au secteur social qui oeuvre à la protection de l’enfance et dont les ressources ont été réduites.
“Le fléau de l’exploitation sexuelle des enfants dans la prostitution et le tourisme sexuel est omniprésent (…)”, souligne-t-elle dans un communiqué. “Sa croissance exponentielle, notamment depuis 2009, soulignée par tous les acteurs rencontrés, est alarmante” même si “son ampleur réelle reste difficile à déterminer, du fait, entre autres, de la résistance au signalement et de la crainte de représailles”, ajoute le texte.
La loi malgache prévoit pourtant des sanctions très lourdes contre les auteurs de crimes impliquant les enfants, trafic, pornographie, prostitution. Mais son application fait défaut.
Madagascar connaît une grave crise politique depuis 2009. L’île est gouvernée de fait par un régime de transition non élu et les carences de l’Etat sont patentes dans de nombreux secteurs.
bannerwomenSi certains ont tiré leur épingle du jeu, permettant l’émergence d’une classe de nouveaux riches faisant le bonheur des nouveaux supermarchés de la capitale, la situation économique s’est beaucoup détériorée pour les autres. La précarité des familles les plus vulnérables s’est accrue de même que la déscolarisation des enfants.
© 2013 AFP

Madagaskar: Kinderprostitution explodiert und bagatellisiert sich
Antananarivo (AFP) – 26.07.2013 04.20 Uhr
Kinderprostitution explodierte seit 2009 in Madagaskar bis zu dem Punkt der “Trivialisierung”, so die UN-Sonderberichterstatterin Najat Maalla M’jid.
“Ich bin empört, weil die sexuelle Ausbeutung von Kindern verharmlost wird”, sagte sie während einer Pressekonferenz am Ende von zwei Wochen vor Ort.
“Wir rechtfertigen (Prostitution) allzu oft mit der Armut der Bevölkerung oder der Existenz von Sitten und Gebrächen. Jeder sieht es, aber nur sehr wenige Fälle landen vor Gericht, das zeigt die Existenz einer Straflosigkeit” , fügte sie hinzu.
“Die aufeinander folgenden Krisen auf der Großen Insel, einschließlich der von 2009, die sozio-ökonomische Auswirkungen hatte”, erklären dieses Phänomen laut Frau Maalla M’jid teilweise, aber “der Mangel des Staates” und das niedrige Budget für den sozialen Sektor tun ihr übriges.
“Die Geißel der sexuellen Ausbeutung von Kindern in der Prostitution und im Sextourismus ist überall vorhanden(…)”, sagte sie in der Erklärung. “Das exponentielle Wachstum, vor allem seit 2009, das von allen interviewten Beteiligten hervorgehoben wurde, ist alarmierend”, auch wenn “das wahre Ausmaß schwer zu bestimmen ist, unter anderem wegen Widerstand gegen Anzeigen und der Angst vor Repressalien”.
Das malegassische Gesetz sieht zwar schwere Strafen vor gegen die Täter von Straftaten im Zusammenhang mit Kindern, Menschenhandel, Pornographie, Prostitution. Aber seine Umsetzung fehlt.
Madagaskar steht vor einer ernsten politischen Krise seit 2009. Die Insel ist de facto von einer nicht gewählten Übergangsregelung regiert und die Mängel des Staates sind in vielen Bereichen deutlich.
Während einige ihr Spiel gewonnen haben, mit Entstehung einer Klasse von Neureichen zur Freude der neuen Supermärkte in der Hauptstadt, hat sich die wirtschaftliche Situation für andere verschlechtert. Die Unsicherheit der am stärksten gefährdeten Familien hat sich erhöht, der Schulbesuch der Kinder gesenkt.
© 2013 AFP

Leave a Reply