MALI: DAS VERLASSENE WRACK DER "KOKAIN BOEING" – Dans le désert malien, l’épave du "Boeing de la coke" à l’abandon

In der Wüste von Mali liegt verlassen das Wrack der “Koks Boeing”
SINKREBAKA (Mali) (AFP) – 12.12.2009 09:29
Das Wrack liegt mitten in der Wüste, jeden Tag ein wenig mehr vom braunen Sand der Sahara bedeckt. Anfang November, eine Boeing 727 aus Venezuela für den Transport von, nach der UNO, “Kokain und anderen illegalen Substanzen” hatte in der Region Gao (Mali) gelandet.
Das Flugzeug hat seinen kostbaren Inhalt entladen und ist dann von der Landebahn herntergefahren, bevor sie verbrannt von den Drogenhändlern, so nach Nachforschungen am Ort von einem Journalisten von AFP gemacht. Zunächst, die Berichte sprachen über einen Absturz am Neustart.
Leere Fässer des Kraftstoffs in dem Gebiet gefunden bestätigen, dass die gewagte Operation sorgfältig geplant und ausgeführt.
In der Wüste, weit weg von neugierigen Augen und außerhalb des Überwachungsgebietes der Radar, an einem Ort namens Sinkrebaka ( “Widder mit gewundenen Hörnern” in Tamashek Sprache), etwa 200 km nördlich von Gao.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> NEU – NOUVEAU 06/2011 : MALI, DORGENSCHMUGGEL, KOKAIN-BOEING: FORTSCHRITTE IN DER UNTERSUCHUNG – “Boeing de la coke” au Mali: l’enquête progresse malgré les “pressions”

=> => KEYWORD DROGENHANDEL – TRAFIC DE DROGUE in AFRIKANEWS ARCHIV

Dans le désert malien, l’épave du “Boeing de la coke” à l’abandon
SINKREBAKA (Mali) (AFP) – 12.12.2009 09:29
L’épave gît en plein désert, recouvert chaque jour un peu plus par le sable ocre du Sahara. Début novembre, un Boeing 727 venant du Venezuela et transportant, selon l’ONU, de “la cocaïne et autres produits illicites” avait atterri dans la région de Gao (Mali).
L’appareil a déchargé son précieux contenu puis est sorti de la piste artisanale avant d’être incendié par les trafiquants, selon des recoupements faits sur place par un journaliste de l’AFP. Dans un premier temps, les informations faisaient état d’un “crash” au décollage.
Des fûts vides de carburant retrouvés sur le terrain confirment que l’audacieuse opération a été minutieusement préparée et exécutée.
En plein désert, loin des regards indiscrets et hors de la zone de couverture des radars, au lieu-dit Sinkrebaka (“bélier aux cornes tordues”, en langue tamasheq), à quelque 200 km au nord de Gao.

Mali, Drogenboeing1Mali, Drogenboeing2
Fotos (c)AFP: Trümmer der Boeing 727 in der Wüste von Mali, December 10, 2009.
Débris du Boeing 727 dans le désert malien, le 10 décembre 2009.

Cette affaire du “Boeing de la coke” montre surtout que les trafiquants sud-américains, qui font transiter de la drogue par l’Afrique de l’Ouest avant son acheminement en Europe, sont passés à la vitesse supérieure, utilisant des moyens de plus en plus perfectionnés. Certains enquêteurs n’excluent pas une escale prélable de l’avion dans un pays africain de la région.
Pour le Bureau des Nations unies sur la drogue et le crime (ONUDC), il s’agit même d’une “nouvelle preuve du lien entre drogue, crime et terrorisme” dans cette région désertique du Mali, parcourue par des combattants islamistes, des rebelles touareg et des trafiquants en tout genre.
Le “tronc” de l’appareil n’est plus qu’un amas de ferraille. Les deux ailes de l’avion se sont détachées du corps.
La nuit tombée, des ombres se faufilent, avec scies ou autre matériel de fortune pour récupérer l’aluminium et autres métaux qui seront ensuite vendus aux forgerons locaux.
A proximité de l’épave, le reste de repas traditionnel touareg a été retrouvé, ce qui laisse penser que certains passent de longues heures à découper l’appareil.
Il y a quelques semaines, trois d’entre eux avaient d’ailleurs été arrêtés et transférés à Bamako pour y être interrogés. Ils étaient soupçonnés de vouloir détruire des preuves. Ils ont finalement été libérés.
Sur la piste de sable, des traces de véhicules sont encore visibles, peut-être ceux qui ont transporté la cocaïne et le reste du chargement. Selon une source proche du dossier, ils étaient immatriculés au Niger et un des cerveaux de l’opération se trouve d’ailleurs dans un pays frontalier du Mali.
“Nous restons persuadés, que l’avion transportait beaucoup d’autres produits prohibés. Les enquêtes sont en cours”, assure une source sécuritaire étrangère rencontrée dans le nord du Mali.
Selon l’ONUDC, “les drogues n’enrichissent pas seulement le crime organisé. Les terroristes et les forces antigouvernementales dans le Sahel puisent des ressources du trafic de drogue pour financer leurs opérations, acheter des équipements et payer leurs troupes”.
La Mali a ouvert une information judiciaire. Interpol est sur la piste des narcotrafiquants. Selon cette source proche du dossier, “l’enquête doit progresser très rapidement. Nous sommes dans la dernière ligne droite”. Le “Boeing de la coke” va peut-être livrer ses secrets.
© 2009 AFP

In der Wüste von Mali liegt verlassen das Wrack der “Koks Boeing”
SINKREBAKA (Mali) (AFP) – 12.12.2009 09:29
Das Wrack liegt mitten in der Wüste, jeden Tag ein wenig mehr vom braunen Sand der Sahara bedeckt. Anfang November, eine Boeing 727 aus Venezuela für den Transport von, nach der UNO, “Kokain und anderen illegalen Substanzen” hatte in der Region Gao (Mali) gelandet.
Das Flugzeug hat seinen kostbaren Inhalt entladen und ist dann von der Landebahn herntergefahren, bevor sie verbrannt von den Drogenhändlern, so nach Nachforschungen am Ort von einem Journalisten von AFP gemacht. Zunächst, die Berichte sprachen über einen Absturz am Neustart.
Leere Fässer des Kraftstoffs in dem Gebiet gefunden bestätigen, dass die gewagte Operation sorgfältig geplant und ausgeführt.
In der Wüste, weit weg von neugierigen Augen und außerhalb des Überwachungsgebietes der Radar, an einem Ort namens Sinkrebaka ( “Widder mit gewundenen Hörnern” in Tamashek Sprache), etwa 200 km nördlich von Gao.

Der Fall der “Boeing Koks” zeigt vor allem, dass die südamerikanischen Drogenhändler, die die Durchfuhr von Drogen durch Westafrika vor der Auslieferung in Europa organisieren, sich einen Gang nach oben bewegten, mit Ressourcen immer ausgefeilter. Einige Forscher schließen nicht aus, eine vorherige Landung von dem Flugzeug in einem afrikanischen Land in der Region.
Für die UN-Büro für Drogen-und Verbrechensbekämpfung (UNODC), es gibt sogar einen “neuen Beweis für den Zusammenhang zwischen Drogen, Kriminalität und Terrorismus” in dieser WüstenRegion von Mali, frequentiert von islamistischen Kämpfer, Tuareg-Rebellen und Schmugglern aller Arten.
Der “Torso” des Gerätes ist nicht mehr als ein Haufen Schrott. Die beiden Flügel des Flugzeugs wurden vom Körper abgetrennt.
In der Nacht, schleichen Schatten mit Sägen oder anderen improvisierten Werkzeugen herum, um zu holen Aluminium und andere Metalle, die dann vor Ort verkauft werden an die Schmiede.
In der Nähe des Wracks, wiurden die Reste der Mahlzeiten traditionellen Tuareg gefunden, was darauf hindeutet, dass einige lange Stunden in der Schneidvorrichtung verbringen.
Vor ein paar Wochen drei von ihnen wurden ebenfalls verhaftet und zum Verhör nach Bamako übertragen. Sie waren zu wollen Beweise vernichten vermutet. Sie wurden schließlich freigegeben.
Auf der sandigen Strecke, sind Spuren von Fahrzeugen noch sichtbar, vielleicht diejenigen, die das Kokain transportiert und der Rest der Ladung. Laut einer Quelle mit der Materie vertraute, waren sie in Niger registriert und die Gehirne der Operation ist auch in einem Nachbarland von Mali.
“Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass das Flugzeug eine Menge anderer Erzeugnisse, die verboten wurde. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen”, sagte eine ausländische Quelle der Sicherheit begegnet im Norden Malis.
Laut UNODC, “Drogen werden nicht nur bereichern die organisierte Kriminalität. Die Terroristen und Anti-Regierungs-Kräfte in der Sahel-Zone ziehen Mittel aus dem Drogenhandel in ihren Betrieb, um den Kauf von Ausrüstungen zu finanzieren und ihre Truppen zu bezahlen.”
Der Mali hat eine juristische ntersuchung eröffnet. Interpol ist auf den Spuren von Drogenhändlern. Laut Quellen mit der Materie vertraute, “wird die Untersuchung sehr schnell voran. Wir befinden uns in der Zielgeraden. Die “Boeing Koks” wird vielleicht offenbaren ihre Geheimnisse.
© 2009 AFP

Leave a Reply