MALI: FINANZEN UNSICHER TROTZ WIEDERBEGINN DER HILFEN – le financement du pays pas assuré malgré la reprise de l’aide

Mali: Finanzierung des Landes unsicher trotz Wiederaufnahme der Hilfe
WASHINGTON (AFP) – 14/03/2013 10.10
Mali hat nach wie vor große finanzielle Probleme trotz der teilweisen Wiederaufnahme der Beihilfen, sagte am Mittwoch der Internationale Währungsfonds (IWF), der bereit ist, 15 Millionen zusätzliche Dollar für das Land frei zu stellen. “Nach der jüngsten positiven Entwicklung der politischen und sicherheitspolitischen Lage sind die wirtschaftlichen Aussichten für 2013. (…) Tatsache bleibt aber, dass die Grundbedürfnisse immer noch nicht finanziert sind”, sagt der IWF am Ende einer Mission im Land.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Mali: le financement du pays pas assuré malgré la reprise de l’aide
WASHINGTON (AFP) – 14.03.2013 10:10
Le Mali fait encore face à d’importants problèmes de financement en dépit de la reprise partielle de l’aide internationale, a estimé mercredi le Fonds monétaire international (FMI), qui s’est dit prêt à débloquer 15 millions de dollars pour le pays.

Une femme au marché de Gao le 13 mars 2013
Eine Frau auf einem Markt in Gao, 13. März 2013
Une femme au marché de Gao le 13 mars 2013
AFP – John Macdougall

“A la suite de l’évolution récente favorable de la situation politique et sécuritaire, les perspectives économiques pour 2013 sont encourageantes (…). Il n’en demeure pas moins que des besoins essentiels ne sont toujours pas financés”, a indiqué le FMI à l’issue d’une mission dans le pays.
Le FMI, qui avait versé 18,4 millions de dollars au Mali fin janvier, s’est dit prêt mercredi à débloquer un “deuxième décaissement” de 15 millions de dollars en juin pour venir en aide au pays.
La France a lancé le 11 janvier une offensive militaire au Mali ayant permis de reprendre les grandes villes du Nord, qui étaient sous le contrôle d’insurgés islamistes.
Dans le sillage de cette intervention, plusieurs pays et organisations ont annoncé leur intention de débloquer leur aide au développement mais ce soutien ne suffira pas à combler le trou de 110 millions de dollars que le FMI avait identifié dans le budget 2013.
“Le gouvernement (malien) présentera ces besoins aux bailleurs de fonds lors de la table ronde qui doit se tenir en mai à Bruxelles dans l’espoir de combler l’écart de financement qui subsiste pour 2013 et les années à venir”, a indiqué l’institution dans son communiqué.
Après s’être contracté de 1,2% en 2012, le produit intérieur brut du Mali devrait progresser de 4,8% cette année et l’inflation devrait être ramenée de 5,3% à moins de 3%, grâce aux “bonnes récoltes”, a estimé le Fonds.
© 2013 AFP

Mali: Finanzierung des Landes unsicher trotz Wiederaufnahme der Hilfe
WASHINGTON (AFP) – 14/03/2013 10.10
Mali hat nach wie vor große finanzielle Probleme trotz der teilweisen Wiederaufnahme der Beihilfen, sagte am Mittwoch der Internationale Währungsfonds (IWF), der bereit ist, 15 Millionen zusätzliche Dollar für das Land frei zu stellen. “Nach der jüngsten positiven Entwicklung der politischen und sicherheitspolitischen Lage sind die wirtschaftlichen Aussichten für 2013. (…) Tatsache bleibt aber, dass die Grundbedürfnisse immer noch nicht finanziert sind”, sagt der IWF am Ende einer Mission im Land.
Der IWF, der Mali Ende Januar 18.400.000 $ ausgezahlt hatte, sagte am Mittwoch, er sei bereit, eine “zweite Auszahlung” von $ 15 Millionen im Juni zu vollziehen, um dem Land zu helfen.
Im Zuge der französischen Militärintervention und ihrer Resultate haben mehrere Länder und Organisationen ihre Absicht bekannt gegeben, ihre Entwicklungshilfe wieder fließen zu lassen, aber diese Unterstützung ist nicht genug, um das Loch von 110 Millionen Dollar, die der IWF im 2013 Budget identifiziert hatte, zu füllen.
“Die Regierung (Mali) wird diesen Bedarf den Gebern am runden Tisch in Brüssel im Mai präsentieren in einem Versuch, die Finanzierungslücke, die für 2013 bleibt und die in den kommenden Jahren zu erwarten ist, zu füllen”, sagte die Institution in einer Erklärung.
Nach Zusammenschrumpfen auf 1,2% Wachstum im Jahr 2012 wird das Bruttoinlandsprodukt voraussichtlich um 4,8% in diesem Jahr wachsen und die Inflation sollte von 5,3% auf weniger als 3% reduziert werden, dank der “guten Ernten”, sagte der Fonds.
© 2013 AFP

Leave a Reply