MAROKKO: DEMONSTRATION FÜR DEMOKRATIE OHNE ISLAMISTEN – Maroc: manifestations à Casablanca pour la démocratie sans les islamistes

Marokko: In Casablanca Demonstrationen für Demokratie ohne die Islamisten
Casablanca (Marokko) (AFP) – 25/12/2011 08.09
Mehrere tausend Menschen demonstrierten Sonntag in Casablanca und Rabat, in Abwesenheit der Vertreter der islamistischen Bewegung Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, und behaupten die Forderung der Jugendbewegung 20. Februar für weitreichende politische Reformen. Diese Veranstaltungen finden zum ersten Mal statt ohne die islamistische Bewegung Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, die sich kürzlich aus dem Protest seit Anfang des Jahres von jungen Menschen für die Demokratie zurückgezogen haben.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Maroc: manifestations à Casablanca pour la démocratie sans les islamistes
CASABLANCA (Maroc) (AFP) – 25.12.2011 20:09
Plusieurs milliers de personnes ont manifesté dimanche à Casablanca, en l’absence des représentants du mouvement islamiste Justice et bienfaisance, à l’appel des jeunes du Mouvement du 20 février qui revendique des réformes politiques profondes. Ces manifestations se déroulent pour la première fois sans les islamistes du Mouvement Justice et bienfaisance qui se sont retirés récemment de la contestation menée depuis le début de l’année par les jeunes pour la démocratie.

Manifestation le 25 décembre 2011 à Casablanca
Foto (c) AFP: 25. Dezember 2011 Demonstration in Casablanca
Manifestation le 25 décembre 2011 à Casablanca

Entre 4.000 et 5.000 personnes ont manifesté dans le quartier populaire Hay Mohammadi à Casablanca pour appeler à la poursuite des revendications démocratiques, a constaté un journaliste de l’AFP.
“Nous manifestons pour dire que la lutte va continuer malgré le retrait des organisations politiques, qu’elles soient islamistes ou autres”, a déclaré à l’AFP Hamza Mahfoud, de la section de Casablanca du Mouvement.
Le mouvement islamiste Justice et bienfaisance, l’un des plus importants au Maroc, a mis un terme à son appartenance au Mouvement du 20 février le décembre “en raison des attaques” dont il a dit être l’objet de la part de certains jeunes” contestataires.
Justice et bienfaisance, interdit mais toléré par les autorités marocaines, a adhéré au Mouvement du 20 févier dès le début de la contestation démocratique liée au Printemps arabe.
“Nos revendications sont légitimes et elles n’ont pas varié: une monarchie parlementaire et une plus grande justice sociale”, poursuit M. Mahfoud.
A Rabat, le nombre de manifestants était nettement inférieur par rapport à Casablanca: entre 300 et 500 personnes.
“Nous voulons plus de justice sociale”, “l’actuel gouvernement ne changera rien”, “non au cumul de la fortune et du pouvoir” scandaient les manifestants à Rabat et Casablanca.
Ces manifestations se poursuivent alors que le nouveau chef du gouvernement marocain, l’islamiste modéré Abdelilah Benkirane, dont le Parti Justice et développement (PJD) a remporté les législatives fin novembre, appelle le Mouvement du 20 février au dialogue.
© 2011 AFP

Marokko: In Casablanca Demonstrationen für Demokratie ohne die Islamisten
Casablanca (Marokko) (AFP) – 25/12/2011 08.09
Mehrere tausend Menschen demonstrierten Sonntag in Casablanca und Rabat, in Abwesenheit der Vertreter der islamistischen Bewegung Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, und behaupten die Forderung der Jugendbewegung 20. Februar für weitreichende politische Reformen. Diese Veranstaltungen finden zum ersten Mal statt ohne die islamistische Bewegung Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, die sich kürzlich aus dem Protest seit Anfang des Jahres von jungen Menschen für die Demokratie zurückgezogen haben.
Zwischen 4.000 und 5.000 Menschen demonstrierten in der beliebten Hay Mohammadi in Casablanca für die Fortsetzung der demokratischen Forderungen, sagte ein Journalist aus AFP.
“Wir demonstrieren zu sagen, dass der Kampf trotz des Rückzugs von politischen Organisationen, ob islamische oder anderweitige, weiterhin stattfindet”, sagte der AFP Hamza Mahfoud, Mitglied der Bewegung aus Casablanca.
Die islamistische Bewegung Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, eine der größten in Marokko, hat seine Mitgliedschaft in der Bewegung February 20 beendet “wegen der Angriffe gegen sie”, die das Thema eines Teils der “jungen Demonstranten” gewesen sei.
Gerechtigkeit und Wohltätigkeit, verboten, aber geduldet von den marokkanischen Behörden, hatte sich der Bewegung des 20. Februar zu Beginn des Streits im Zusammenhang mit dem demokratischen arabischen Frühling angeschlossen.
“Unsere Forderungen sind legitim, und sie haben sich nicht verändert: eine parlamentarische Monarchie und eine größere soziale Gerechtigkeit,” so Mr. Mahfoud.
In Rabat, war die Zahl der Demonstranten deutlich niedriger im Vergleich zu Casablanca: 300 bis 500 Personen.
“Wir wollen soziale Gerechtigkeit”, “die jetzige Regierung nichts ändern wird”, “nicht die Anhäufung von Reichtum und Macht”, skandierten die Demonstranten in Rabat und Casablanca.
Diese Ereignisse passieren, als als neuer Leiter der marokkanischen Regierung der so genannte moderate Islamist Abdelilah Benkirane, dessen Partei gewann die Parlamentswahlen Ende November, ernannt wird.
© 2011 AFP

Leave a Reply