MAROKKO: DIE TRAURIGEN BLÜTEN WACHSENDER "KLEIN"KRIMINILATITÄT – Internet – Maroc: coup de filet anticriminalité à Casablanca

Marokko : Antikrimineller Netzwurf in Casablanca
Casablanca ( Marokko) ( AFP) – 01.04.2014 20.08 Uhr
Dutzende Menschen wurden in den letzten Tagen in Casablanca festgenommen, der größten Stadt in Marokko, wo ein neuer Trend auf sozialen Netzwerken es ist, seine Waffen und Beute auszustellen, sagte am Dienstag eine Polizeiquelle gegenüber AFP .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE MAROKKO – MAROC in AFRIKANEWS ARCHIV
=> INTERNET in AFRIKANEWS ARCHIV

Maroc: coup de filet anticriminalité à Casablanca
Casablanca (Maroc) (AFP) – 01.04.2014 20:08
Des dizaines de personnes ont été arrêtées ces derniers jours à Casablanca, la plus grande ville du Maroc, où une nouvelle mode sur les réseaux sociaux consiste à exposer ses armes et son butin, a indiqué mardi à l’AFP une source policière.

Des policiers marocains à un checkpoint à Casablanca le 14 juillet 2007Marokkanische Polizei an einem Kontrollpunkt in Casablanca
Des policiers marocains à un checkpoint à Casablanca le 14 juillet 2007
afp.com – Abdelhak Senna

“Plus de 200 personnes ont été arrêtées ces derniers jours dans les milieux de la criminalité à Casablanca”, mégalopole de quelque cinq millions d’habitants, a déclaré cette source, sous couvert d’anonymat.
Mardi, les quotidiens marocains exprimaient leur inquiétude sur le phénomène, baptisé “Tcharmil”, qui consiste, pour des jeunes de quartiers populaires, à publier sur les réseaux sociaux des photos de sabres et de couteaux, mais aussi le résultat de leurs “butins” après des vols et des agressions.
“Tcharmil” traduit le désarroi d’une jeunesse marginalisée, notait le quotidien Al-Massae, parmi les plus lus au Maroc, qui affirmant que la “police électronique traque” désormais “les +adeptes+ de ce mouvement”.
Ce phénomène “reflète une réalité amère: celle d’une jeunesse qui, au lieu d’étaler culture et connaissance expose les butins de ses vols et son arsenal de la peur”, renchérissait le journal Al Khabar.
En réaction, une page a été créée sur Facebook appelant les autorités à “prendre toutes les mesures pour faire face à la recrudescence de la violence et des agressions contre les habitants de Casablanca”. Elle a déjà récolté des centaines de “Like”.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Marokko : Antikrimineller Netzwurf in Casablanca
Casablanca ( Marokko) ( AFP) – 01.04.2014 20.08 Uhr
Dutzende Menschen wurden in den letzten Tagen in Casablanca festgenommen, der größten Stadt in Marokko, wo ein neuer Trend auf sozialen Netzwerken es ist, seine Waffen und Beute auszustellen, sagte am Dienstag eine Polizeiquelle gegenüber AFP .
“Mehr als 200 Menschen sind in den vergangenen Tagen in den Kreisen der Kriminalität in Casablanca festgenommen worden”, einer Megalopolis von rund fünf Millionen Menschen, sagte die Quelle unter der Bedingung der Anonymität.
Dienstag äußerten die marokkanischen Tageszeitungen ihre Besorgnis über das Phänomen namens “Tcharmil”: Jugendliche aus Arbeitervierteln veröffentlichen in sozialen Netzwerken Bilder von Schwertern und Messern, aber auch das Ergebnis ihrer “Beuten” nach Raubüberfällen und Übergriffen.
” Tcharmil ” spiegelt die Verwirrung der marginalisierten Jugend wieder, stellte die Tageszeitung Al- Massae fest, die zu den in Marokko meistgelesenen gehört: “Elektronische Polizei jagd jetzt die Anhänger dieser Bewegung.”
Dieses Phänomen “spiegelt eine bittere Realität : die einer Jugend, die, statt Kultur und Wissen zu verbreiten, die Beute ihrer Diebstähle und ihr Arsenal der Angst ausstellt”, kommentierte die Zeitung die Al Khabar.
Als Reaktion darauf ist von den Behörden eine Seite auf Facebook geschaffen worden, “für alle notwendigen Maßnahmen , um die Zunahme der Gewalt und der Aggression gegen die Menschen in Casablanca zu bewältigen.” Sie hat bereits Hunderte von “Gefällt mir” gesammelt.
© 2014 AFP

Leave a Reply