MAROKKO: IM WEB GEZEIGTER KUSS ZWEIER TEENAGER RÜTTELT DIE KONSERVATIVE GESELLSCHAFT -Baiser de Nador: la société conservatrice du Maroc bousculée par le web

Der Kuss von Nador: Marokko’s konservative Gesellschaft vom Web geschüttelt
Rabat (AFP) – 11.10.2013 00.48 Uhr – von Omar BROUKSY
Die große Mobilisierung von sozialen Netzwerken in Marokko nach der Verhaftung von Jugendlichen, die Fotos von einem Kuss zwischen Zweien von ihnen veröffentlichten, erschütterte die religiös-konservative Gesellschaft, nach Meinung von Experten .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Baiser de Nador: la société conservatrice du Maroc bousculée par le web
Rabat (AFP) – 11.10.2013 12:48 – Par Omar BROUKSY
La grande mobilisation des réseaux sociaux après l’arrestation au Maroc d’adolescents ayant posté des photos d’un baiser entre deux d’entre eux a bousculé une société très marquée par le conservatisme religieux, selon les experts.

Un couple regarde la mer, à Rabat.
Ein Paar schaut auf das Meer , Rabat , Marokko.
Un couple regarde la mer, à Rabat.

afp.com –
La fille et le garçon incriminés, âgés de 14 et 15 ans, ainsi que leur ami auteur des clichés avaient été arrêtés le 4 octobre et détenus pendant trois jours dans un centre pour mineurs à Nador, dans le nord-est du royaume.
Leur arrestation avait immédiatement enflammé les réseaux sociaux et les autorités judiciaires de Nador ont dû libérer les trois adolescents, dans l’attente de leur procès censé, qui s’est ouvert ce vendredi et a immédiatement été ajourné au 22 novembre.
“Les réseaux sociaux jouent de plus en plus un rôle de veille à la fois auprès des autorités et auprès de la société marocaine qui reste conservatrice”, estime le politologue Mohammed Madani.
Selon lui, “les gens qui agissent via Facebook sont très actifs puisqu’ils parviennent parfois à intéresser les médias, notamment étrangers, et à bousculer le conservatisme aussi bien de la société que de celui de l’Etat”.
“Résultat, poursuit M. Madani, les autorités reviennent sur des décisions de justice et se remettent parfois en cause comme c’était le cas du pédophile espagnol” gracié par erreur par le roi Mohammed VI en juillet.
Devant l’ampleur du scandale suscité par sa libération, le roi avait annulé la grâce, le Palais royal assurant alors que le souverain ignorait tout des “crimes abjects” commis par Daniel Galvan au moment de sa grâce.
Quelque 55 personnes sur 100 se connectent à l’internet au Maroc, selon un rapport de l’ONG américaine Freedom House en date du 3 octobre, l’un des chiffres les plus importants de la région du Moyen-Orient et de l’Afrique du Nord.
Organiser des ‘kiss-in’
A la veille du procès, des centaines d’internautes marocains se sont mobilisés à nouveau pour demander l’abandon des poursuites contre les trois adolescents.
Des pages ont été créées sur Facebook pour appeler à organiser des “kiss-in” dans les grandes villes, notamment samedi devant le siège du Parlement à Rabat.
Les adolescents, qui seront jugés pour “atteinte à la pudeur”, ont été remis le 7 octobre à leurs parents après leur liberté provisoire.
Ils avaient été arrêtés à la suite d’une plainte déposée fin septembre par une organisation locale pour “atteinte grave à l’éducation et à la culture marocaines” et “atteinte aux sentiments des citoyens”. Les photos du baiser avaient été prises devant leur collège à Nador.
“Ils sont poursuivis en vertu de l’article 484 relatif à l’atteinte à la pudeur publique commise par un mineur”, a déclaré jeudi à l’AFP Monaim Fattahi, leur avocat.
Le Maroc a une réputation de tolérance religieuse au sein du monde arabo-musulman, mais la société y demeure profondément conservatrice.
Le code pénal punit de deux à cinq ans de prison “tout attentat à la pudeur consommé ou tenté sans violence sur la personne d’un mineur de moins de 18 ans”.
‘L’effet internet’
Selon les défenseurs des libertés individuelles, pour la plupart des laïcs actifs sur les réseaux sociaux, la société est tiraillée entre le conservatisme religieux et le poids croissant des moyens de communication “véhiculés par internet”.
“A cause du poids de la religion et des tabous sociaux, la société marocaine semble perdue et tiraillée. Elle a du mal à embrasser un monde moderne trop marqué par internet et une communication planétaire”, souligne la militante Ibtissam Lachgar.
“C’est toujours la question des libertés individuelles qui est posée avec cette affaire. La société marocaine est comme bousculée par l’effet internet”, poursuit Mme Lachgar, co-fondatrice avec Zineb El Rhazoui du Mouvement alternatif pour les libertés individuelles (Mali).
© 2013 AFP

Der Kuss von Nador: Marokko’s konservative Gesellschaft vom Web geschüttelt
Rabat (AFP) – 11.10.2013 00.48 Uhr – von Omar BROUKSY
Die große Mobilisierung von sozialen Netzwerken in Marokko nach der Verhaftung von Jugendlichen, die Fotos von einem Kuss zwischen Zweien von ihnen veröffentlichten, erschütterte die religiös-konservative Gesellschaft, nach Meinung von Experten .
Das inkriminierte Mädchen und der Junge, im Alter von 14 und 15 , und ihr Freund, der die Fotos machte, wurden am 4. Oktober verhaftet und für drei Tage in eine Jugendhaftanstalt in Nador im Nordosten des Reiches eingesperrt.
Ihre Festnahme hatte sofort soziale Netzwerke gezündet und die Justizbehörden von Nador mussten die drei Jugendlichen freilassen bis zu ihrem erwarteten Prozess, der am Freitag eröffnet und sofort bis zum 22. November vertagt wurde.
“Soziale Netzwerke spielen eine zunehmende Rolle bei der Überwachung sowohl der Behörden wie der konservativen marokkanischen Gesellschaft”, sagte der Politologe Mohammed Madani .
Ihm zufolge “sind Menschen, die via Facebook handeln, sehr aktiv, weil sie manchmal die Medien interessieren, einschließlich der im Ausland, und den Konservatismus der Gesellschaft und den des Staates erschüttern. ”
“Als Ergebnis“, sagt Herr Madani, „kommen die Behörden auf Gerichtsentscheidungen zurück und manchmal auf sich selbst, wie es im Fall des spanischen Pädophilen” war, der irrtümlich von König Mohammed VI im Juli begnadigt worden war..
Angesichts des Ausmaßes des Skandals, der durch die Freilassung verursacht wurde, hatte der König die Begnadigung widerrufen, dem Königspalast zu Folge wusste der Souverän zur Zeit der Gnade nichts von “den abscheulichen Verbrechen ” von Daniel Galvan.
Einige 55 von 100 Menschen in Marokko sind mit dem Internet verbunden, nach einem Bericht von der amerikanischen NGO Freedom House vom 3. Oktober, eine der wichtigsten Zahlen des Nahen Ostens und Nordafrikas.
“Kiss- ins” organisieren
Am Vorabend des Prozesses mobilisierten Hunderte von marokkanischen Internetauten wieder für die Kündigung der Anklage gegen die drei Jugendlichen.
Seiten wurde auf Facebook die Organisation von “kiss -ins” in den großen Städten gefordert, einschließlich Samstag vor dem Parlamentsgebäude in Rabat .
Die Jugendlichen, gegen die wegen ” grober Unzucht ” ermittelt wird, wurden am 7. Oktober nach ihrer Haft bei ihren Eltern abgegeben.
Sie wurden verhaftet nach einer Klage Ende September von einer lokalen Organisation wegen “schwerer Schäden an der Erziehung und der marokkanischen Kultur”, und “Verletzung von Gefühlen der Bürger.” Fotos von dem Kuss waren vor ihrem College in Nador gemacht worden.
“Sie wurden gemäß § 484 im Zusammenhang mit der Verletzung der guten Sitten durch einen Minderjährigen begangen, inkriminiert”, sagte AFP gegenüber am Donnerstag Monaim Fattahi , ihr Anwalt .
Marokko hat einen Ruf für religiöse Toleranz in der islamischen Welt, aber es bleibt eine zutiefst konservative Gesellschaft .
Das Strafgesetzbuch bestraft mit zwei bis fünf Jahren im Gefängnis “jede unzüchtige Handlung, oder ohne Gewalt auf die Person eines Minderjährigen unter 18 Jahren versuchte. ”
” Die Wirkung des Internets ”
Nach Angaben der Bürgerrechtler , meistens Laizisten aktiv in sozialen Netzwerken, ist die Gesellschaft zerrissen zwischen religiösem Konservatismus und der wachsenden Bedeutung der Kommunikation”, die über das Internet vermittelt wird.
” Wegen der Bedeutung von Religion und gesellschaftlichen Tabus scheint die marokkanische Gesellschaft verloren und zerrissen. Sie hat es schwer, die moderne Welt zu umarmen, die über das Internet und globale Kommunikation beeinflusst wird “, sagte die Aktivistin Ibtissam Lachgar .
“Es ist immer die Frage der individuellen Freiheiten, die mit diesem Fall gestellt wird. Die marokkanische Gesellschaft wird durch den Internet -Effekt aufgeregt”, sagt Frau Lachgar , Mitbegründerin mit Zineb El Rhazoui der „Alternativen Bewegung für individuelle Freiheiten (MALI)“.
© 2013 AFP

Leave a Reply