MAROKKO: NGOs FORDERN WAHRHEIT über BEN BARKAs VERSCHWINDEN – Maroc: des ONG réclament la vérité sur la disparition de Ben Barka

Marokko: NGOs fordern die Wahrheit über das Verschwinden von Ben Barka
RABAT (AFP) – 29.10.2010 07.39 Uhr
Fünf marokkanische NGOs forderten am Freitag die Aufdeckung der Wahrheit über das Verschwinden im Jahre 1965 des marokkanischen Dissidenten Mehdi Ben Barka, dessen Schicksal wurde nie aufgeklärt.
Dieser Appell wurde bei einer Versammlung in Rabat von rund 200 Personen gestartet, die auf Initiative des marokkanischen Organisation für Menschenrechte (Mohr), Partner marokkanischen Menschenrechte (Mahr), das Forum für Wahrheit und Gerechtigkeit (FVJ), der marokkanischen Liga für die Verteidigung der Menschenrechte und der Vereinigung Addala (Gerechtigkeit) zusammenkamen, reportiert ein Journalist der AFP.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG; WEITER UNTER DEM GELBEN KÄSTCHEN

Maroc: des ONG réclament la vérité sur la disparition de Ben Barka
RABAT (AFP) – 29.10.2010 19:39
Cinq ONG marocaines ont réclamé vendredi que la vérité soit faite sur la disparition en 1965 de l’opposant marocain Mehdi Ben Barka, dont le sort n’a jamais été élucidé.
Cet appel a été lancé lors d’un rassemblement à Rabat de quelque 200 personnes à l’initiative de l’Organisation marocaine des droits de l’Homme (OMDH), de l’Assocation marocaine des droits humains (AMDH), du Forum vérité et justice (FVJ), de la Ligue marocaine de défense des droits de l’Homme et de l’Association Addala (justice), a constaté un journaliste de l’AFP.

Mehdi Ben Barka à Casablanca en janvier 1959
Foto (c) AFP: Mehdi Ben Barka in Casablanca im Januar 1959

Dans une lettre adressée aux cinq ONG et lue lors du sit-in, le fils de Mehdi Ben Barka, Bachir, a évoqué la récente perquisition effectuée par un juge d’instruction français au siège des services secrets français, la DGSE à Paris dans l’enquête sur la disparition à Paris en 1965 de son père.
“Nous n’avons par de données pour évaluer l’importance des documents (saisis, ndlr)”, a-t-il écrit en se demandant” si leur teneur va permettre de progresser de manière concrète pour connaître la vérité”.
Mehdi Ben Barka, chef charismatique de la gauche marocaine et fondateur de l’Union nationale des forces populaires (UNFP), devenue USFP en 1975, avait été arrêté le 29 octobre 1965, en plein Paris, par des policiers. Il n’a pas réapparu depuis, et son corps n’a jamais été retrouvé.
© 2010 AFP

A CE SUJET – LE GRAND DOSSIER HISTORIQUE DE TV5-MONDE
De fragiles libertés
En 1999, l’intronisation du jeune roi Mohammed VI fait souffler un vent de liberté sur le Maroc.
En 2004, le souverain crée l’Instance Equité et Réconciliation. Les victimes des années de plomb qui ont subi des violences sous Hassan II, sont appelés à témoigner. La parole se libère mais les responsables ne sont pas poursuivis.
Depuis les attentats de 2003 qui ont fait 45 morts à Casablanca, la situation tend à se ternir. La présidente de l’Association marocaine des droits humains parle de “régression”. Quant au fils de Ben Barka, il évoque des “pratiques” qu’il juge “indignes d’un État de droit”.

DAS SPEZIALDOSSIER VON TV5-MONDE; TEXTE; VIDEOS….
(automatische Übersetzung, aber oft nicht unlesbar!)
Fragile Freiheiten
Im Jahr 1999 ist die Inthronisierung des jungen Königs Mohammed VI ein Hauch von Freiheit in Marokko.
Im Jahr 2004 schuf der König die Kommission der Gerechtigkeit und Versöhnung. Die Opfer der bleiernen Jahre, die Gewalt erlitten haben unter Hassan II., sind aufgerufen, zu bezeugen. Die Rede ist frei, aber Verantwortliche nicht strafrechtlich verfolgt werden.
Seit den Jahr 2003 Bombenanschlägen, die 45 Menschen in Casablanca getötet, neigt sich die Situation zu trüben. Der Präsident der Marokkanischen Vereinigung für Menschenrechte spricht von “Regression”. Der Sohn Ben Barkas verweist auf “Praxis” “unwürdig einem Rechtsstaat.”

Marokko: NGOs fordern die Wahrheit über das Verschwinden von Ben Barka
RABAT (AFP) – 29.10.2010 07.39 Uhr
Fünf marokkanische NGOs forderten am Freitag die Aufdeckung der Wahrheit über das Verschwinden im Jahre 1965 des marokkanischen Dissidenten Mehdi Ben Barka, dessen Schicksal wurde nie aufgeklärt.
Dieser Appell wurde bei einer Versammlung in Rabat von rund 200 Personen gestartet, die auf Initiative des marokkanischen Organisation für Menschenrechte (Mohr), Partner marokkanischen Menschenrechte (Mahr), das Forum für Wahrheit und Gerechtigkeit (FVJ), der marokkanischen Liga für die Verteidigung der Menschenrechte und der Vereinigung Addala (Gerechtigkeit) zusammenkamen, reportiert ein Journalist der AFP.

In einem Brief an die fünf NGOs und beim Sit-in verlesen, der Sohn Mehdi Ben Barka, Bashir, kam auf die jüngste am Sitz der Französisch Geheimdienst, der DGSE in Paris, durchgeführte Durchsuchung eines Französisch Ermittlungsrichters, im Rahmen der Untersuchung des Verschwindens in Paris im Jahre 1965 von seinem Vater.
“Wir haben keine Daten für die Beurteilung der Bedeutung der (gefangenen, Ed.) Dokumente “, Schrieb er und fragte sich, “ob deren Inhalt werden Fortschritte in konkrete Weise ermöglichen, die Wahrheit zu wissen.”
Mehdi Ben Barka, ein charismatischer Führer der marokkanischen Linken und Gründer der National Union of Popular Forces (UNFP), die USFP seit 1975, wurde verhaftet 29. Oktober 1965 in der Innenstadt von Paris durch die Polizei. Er tauchte nicht wieder auf, da, und sein Körper wurde nie gefunden.
© 2010 AFP

Leave a Reply