MAURETANIEN: PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL 21. JUNI 2014 – Mauritanie: l’élection présidentielle fixée au 21 juin

Mauretanien : Präsidentschaftswahlen am 21. Juni
Nouakchott ( AFP) – 21/04/2014 11.33
Die Präsidentschaftswahlen in Mauretanien finden am 21. Juni statt, nach einem Dekret, am Montag von der mauretanischen Nachrichtenagentur AMI (offiziell) veröffentlicht.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE MAURETANIE in AFRIKANEWS ARCHIV

Mauritanie: l’élection présidentielle fixée au 21 juin
Nouakchott (AFP) – 21.04.2014 11:33
L’élection présidentielle en Mauritanie se tiendra le 21 juin, selon un décret publié lundi par l’Agence de presse mauritanienne (AMI, officielle).
“Le collège électoral est convoqué le samedi 21 juin 2014, et en cas de second tour, le samedi 5 juillet 2014”, précise ce décret.
Les Mauritaniens désireux de se présenter au scrutin doivent déposer leur dossier de candidature avant le 7 mai. La campagne électorale sera lancée le 6 juin et se déroulera jusqu’au 19 juin, selon le texte.
Ce calendrier électoral est annoncé quelques jours après l’ouverture de négociations entre le pouvoir et l’opposition, constitués en trois “pôles”, sur les conditions de la participation de l’opposition au scrutin.
Ces discussions se déroulent dans le cadre d’un dialogue qui devra être bouclé dans un délai de douze jours à compter de ce lundi, selon les mandataires.
Les négociations regroupent 33 représentants des trois “pôles”: onze de la majorité présidentielle, onze de la Coordination pour une alternance pacifique (CAP, coalition de l’opposition modérée) et onze du Forum national pour la démocratie et l’unité (FNDU, coalition de l’opposition radicale).
Les différentes parties ont convenu de poursuivre leurs pourparlers “sans tenir compte de la convocation du collège électoral”, et la date du scrutin “peut être revue en cas d’accord politique” entre l’opposition et le pouvoir, a affirmé lundi à l’AFP Abdessalam Ould Horma, chef des négociateurs de la CAP.
Les chefs des délégations des différents camps travaillaient lundi matin à la rédaction d’un procès-verbal devant entériner cet accord.
Fin mars, le FNDU avait posé des conditions à sa participation à la présidentielle, réclamant des changements au sein des structures chargées de l’organiser.
Le FNDU regroupe la formation islamiste Tewassoul et la dizaine de partis de la Coordination de l’opposition démocratique (COD), ces derniers ayant boycotté les dernières législatives et municipales (novembre et décembre 2013).
Le président Ould Abdel Aziz, un ancien général arrivé au pouvoir par un coup d’Etat en août 2008, avait été élu un an après pour un mandat de cinq ans lors d’un scrutin contesté par l’opposition. Sauf énorme surprise, il devrait être candidat à sa succession.
Fin janvier, un célèbre militant anti-esclavagiste mauritanien, Birame Ould Dah Ould Abeid, avait annoncé sa décision de se porter candidat, en tant qu’indépendant, à la présidentielle.
M. Ould Abeid, un Haratine (descendant d’esclaves), est le président de l’Initiative pour la résurgence du mouvement abolitionniste en Mauritanie (IRA-Mauritanie) et a été lauréat du prix des Nations unies pour la cause des droits de l’Homme en 2013.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Mauretanien : Präsidentschaftswahlen am 21. Juni
Nouakchott ( AFP) – 21/04/2014 11.33
Die Präsidentschaftswahlen in Mauretanien finden am 21. Juni statt, nach einem Dekret, am Montag von der mauretanischen Nachrichtenagentur AMI (offiziell) veröffentlicht.
” Das Wahlvolk wird einberufen Samstag, 21. Juni 2014 und im Falle einer zweiten Runde am Samstag , 5. Juli 2014 “, so der Erlass .
Die Mauretanier, die bereit sind, sich zur Wahl stellen , müssen ihren Antrag vor dem 7. Mai einreichen. Die Kampagne wird am 6. Juni ins Leben gerufen und wird bis zum 19. Juni laufen , nach dem Text .
Dieser Wahlkalender kommt ein paar Tage nach der Eröffnung der Verhandlungen zwischen der Regierung und der Opposition (bestehend aus drei “Polen”) über die Bedingungen für die Beteiligung der Opposition an der Wahl.
Diese Gespräche finden im Rahmen eines Dialogs statt, der innerhalb von zwölf Tagen von Montag an abgeschlossen sein muss , nach den Rechtsanwälten.
Die Verhandlungen führen zusammen 33 Vertreter der drei “Pole”: elf der Präsidentenmehrheit , elf der Koordination für einen friedlichen Wandel (CAP , moderate Oppositionskoalition ) und elf des Nationalen Forums für Demokratie und Einheit ( FNDU , Koalition der radikalen Opposition ) .
Die verschiedenen Parteien haben vereinbart, ihre Gespräche fortzusetzen “ohne Rücksicht auf die Einberufung des Wahlkörpers” und der Wahltermin ” kann überprüft werden im Falle einer politischen Einigung ” zwischen der Opposition und der Regierung, sagte am Montag Abdessalam Ould Horma , Chefunterhändler der CAP.
Ende März hatte die FNDU Bedingungen für die Teilnahme an der Präsidentschaftswahl gestellt: Veränderungen in den Strukturen der Wahlorganisation.
Die FNDU umfasst die islamistische Partei Tewassoul und zehn Gruppen der Koordinierung der Demokratischen Opposition (COD) , wobei letztere die letzten Parlaments-und Kommunalwahlen ( November und Dezember 2013) boykottiert hatten.
Präsident Ould Abdel Aziz , ein ehemaliger General, der die Macht in einem Putsch im August 2008 beschlagnahmte, wurde ein Jahr danach für eine fünfjährigen Amtszeit bei einer von der Opposition bestrittenen Wahl gewählt. Er wird wieder kandidieren.
Ende Januar gab ein berühmter Anti-Sklaverei-Aktivist Mauretaniens, Ould Dah Ould Abeid Birame , seine Entscheidung bekannt, als Unabhängiger bei der Präsidentschaftswahl zu kandidieren.
Ould Abeid, ein Haratine ( Nachkomme von Sklaven ), ist der Präsident der Initiative für das Wiederaufleben des Abolitionismus in Mauretanien ( IRA- Mauretanien) und war Gewinner des UN-Preises für die Sache der Menschenrechte im Jahr 2013.
© 2014 AFP

Leave a Reply