MOSAMBIK: MINENRÄUMUNG wg NEUER GEWALT VERZÖGERT – Le déminage du Mozambique prend du retard

Landminenräumung in Mosambik wird verzögert
Maputo ( AFP) – 31.03.2014 15.00 Uhr
Die Minenräumung in Mosambik, deren Ende für 2014 geplant war, 22 Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs, wird wegen der sporadischen Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Mitgliedern der ehemaligen Guerilla Renamo verzögert werden , warnte am Montag ein Beamter. “Wenn es keine Waffenruhe gibt, glaube ich nicht, dass dies geschehen wird”, sagte gegenüber AFP Alberto Augusto , Direktor des Nationalen Instituts für Minenräumung in Mosambik .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE MOSAMBIK/ MOZAMBIQUE in AFRIKANEWS ARCHIV

Le déminage du Mozambique prend du retard
Maputo (AFP) – 31.03.2014 15:00
Le déminage du Mozambique prévu pour s’achever en 2014, soit 22 ans après la fin de la guerre civile, devrait être retardé en raison des affrontements sporadiques entre forces de l’ordre et membres de l’ex-guérilla de la Renamo, a mis en garde lundi un responsable. “S’il n’y a pas de cessez-le feu, je ne pense pas qu’on y arrivera”, a indiqué à l’AFP Alberto Augusto, directeur de l’Institut national de déminage du Mozambique.

Le 24 juin 2005, l'un des neuf rats africains rats qui détectent les mines antipersonnel au Mozambiq
Eine der neun afrikanischen Ratten, die Landminen aufspüren, von denen manche 22 Jahre nach dem Bürgerkrieg in Mosambik immer noch vergraben liegen
Le 24 juin 2005, l’un des neuf rats africains qui détectent les mines antipersonnel au Mozambique toujours enfouies 22 ans après la guerre civile
afp.com – Alexander Joe

L’aide internationale permet à ce pays d’Afrique australe meurtri par une guerre civile qui fit un million de morts de nettoyer jusqu’à 9.000 km2 par an.
Mais le processus bloque dans la province de Sofala (centre), où les opérations de déminage sur un périmètre de 3.000 km2 ont été stoppées l’an dernier quand plusieurs membres du personnel ont été pris en embuscades et blessés par des hommes de la Renamo.
Selon M. Augusto, il faudrait qu’un cessez-le-feu soit signé au plus tard en mai.
Le Mozambique, signataire de la convention d’Ottawa sur l’interdiction des mines antipersonnel, aurait déjà dû avoir terminé en 2009 mais devant l’impossibilité de respecter cette échéance, un nouveau délai de cinq ans avait été accordé.
En 1992, à la fin de la guerre civile qui a ravagé pendant seize ans le Mozambique, l’ONU avait estimé qu’environ deux millions de mines antipersonnel étaient disséminées sur l’ensemble du territoire.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Landminenräumung in Mosambik wird verzögert
Maputo ( AFP) – 31.03.2014 15.00 Uhr
Die Minenräumung in Mosambik, deren Ende für 2014 geplant war, 22 Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs, wird wegen der sporadischen Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Mitgliedern der ehemaligen Guerilla Renamo verzögert werden , warnte am Montag ein Beamter. “Wenn es keine Waffenruhe gibt, glaube ich nicht, dass dies geschehen wird”, sagte gegenüber AFP Alberto Augusto , Direktor des Nationalen Instituts für Minenräumung in Mosambik .
Internationale Hilfe ermöglicht es diesem südafrikanischen Land, das von einem Bürgerkrieg, der eine Million Leben nahm, heimgesucht worden war, bis zu 9.000 km2 pro Jahr zu reinigen.
Aber der Prozess hinkt in der Provinz Sofala (Mitte), wo Minenräumung auf einem Umfang von 3.000 km2 im vergangenen Jahr angehalten wurde, da mehrere Mitarbeiter in Hinterhalte genommen und von den Männern der Renamo verwundet wurden.
Laut Herrn Augusto sollte ein Waffenstillstand spätestens im Mai unterzeichnet werden.
Mosambik ist ein Unterzeichner der Ottawa-Konvention zum Verbot von Anti -Personen-Minen. Die Räumung sollte bereits im Jahr 2009 abgeschlossen werden, aber man war nicht in der Lage , diese Frist einzuhalten , so wurde eine zusätzliche Frist von fünf Jahren erteilt.
Im Jahr 1992 , am Ende des Bürgerkriegs , der Mosambik 16 Jahre lang verwüstete, hatte die UNO geschätzt, dass etwa zwei Millionen Landminen im gesamten Gebiet verstreut worden waren.
© 2014 AFP

Leave a Reply