NAMIBIA: DREHARBEITEN ZU MAD MAX 4 HABEN NATUR ZERSTÖRT – Le tournage de Mad Max 4 accusé de destructions dans le désert en Namibie

Die Dreharbeiten zu Mad Max 4 beschuldigt der Zerstörung in der Wüste in Namibia
Windhoek (AFP) – 2013.04.03 18.12
Umweltschützer und Tourismusexperten in Namibia hören nicht auf: sie werfen den Dreharbeiten der vierten Episode von Mad Max, “The road rage”, vor, im Jahr 2012 Schutzgebiete in der Namib-Wüste beschädigt zu haben, in einem Bericht von AFP konsultiert am Montag.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le tournage de Mad Max 4 accusé de destructions dans le désert en Namibie
WINDHOEK (AFP) – 04.03.2013 18:12
Ecologistes et professionnels du tourisme en Namibie ne décolèrent pas : ils accusent le tournage du quatrième épisode de Mad Max, “La rage de la route”, d’avoir endommagé en 2012 des zones protégées dans le désert du Namib, des destructions confirmées par un rapport dont l’AFP a consulté une copie lundi.

Le désert du NamibDie Namib-Wüste Le désert du Namib
Foto c AFP/Archives –

Le tournage du film de l’Australien George Miller, au casting duquel figure la Sud-Africaine Charlize Theron, a eu lieu entre juillet et décembre dans une région du désert du Namib récemment devenue parc national du Dorob.
“Ils ont créé des pistes dans des zones vierges et ils m’ont même une fois empêché de promener des visiteurs dans une aire touristique car ils filmaient”, a accusé Tommy Collard, un tour-opérateur basé dans la station balnéaire de Swakopmund (ouest).
“Le pire est que l’équipe du film a tenté d’effacer les traces en tirant des filets par dessus (le sable, ndlr) et en arrachant des plantes”, a ajouté M. Collard. “Nous avons réuni beaucoup de preuves photographiques avec d’autres tours opérateurs côtiers”, dit-il, ajoutant que de petits animaux comme les lézards, les geckos ou les caméléons avaient souffert, tout comme une variété rare de cactus.
L’autorité indépendante de conservation et de gestion de la côte namibienne (Nacoma) a été saisie et elle a commandé un rapport, rendu en décembre au ministère namibien du Tourisme.
“Oui, des zones du désert du Namib ont été détruites”, a confirmé l’auteur du rapport, Joh Henschel: “Dans une zone, une charrue de labour a été utilisée.”
“Le permis et les autorisations environnementales délivrés par le ministère de l’Environnement pour le projet Mad Max n’étaient pas assez précis pour encadrer la gestion du respect de l’environnement”, estime le rapport, consulté par l’AFP.
La commission namibienne du film (NFC) a réagi en achetant une pleine page de publicité dans le quotidien gouvernemental New Era pour “réfuter les allégations” concernant ce tournage. La production “à notre satisfaction a fait face à ses responsabilités en Namibie (…) Nous n’avons aucun grief”, indique-t-elle, accusant les médias locaux de rapporter des “contre-vérités” et de “ternir” la réputation du pays.
Le ministère de l’Environnement a pour sa part diffusé un communiqué exprimant sa satisfaction sur la façon dont l’équipe du film avait mené la remise en état de la zone de tournage.
En 2012, la Namibie a déposé une candidature auprès de l’Unesco pour que la partie méridionale du Namib soit déclarée “patrimoine de l’humanité”. Cette région offre un paysage de dunes cristallisées remarquablement sculptées et transformées par le vent au fil du temps.
© 2013 AFP

Die Dreharbeiten zu Mad Max 4 beschuldigt der Zerstörung in der Wüste in Namibia
Windhoek (AFP) – 2013.04.03 18.12
Umweltschützer und Tourismusexperten in Namibia hören nicht auf: sie werfen den Dreharbeiten der vierten Episode von Mad Max, “The road rage”, vor, im Jahr 2012 Schutzgebiete in der Namib-Wüste beschädigt zu haben, in einem Bericht von AFP konsultiert am Montag.
Die Verfilmung des australischen Regisseurs George Miller, in deren Besetzung die südafrikanische Charlize Theron ist, fand zwischen Juli und Dezember in einer Region der Namib statt, seit kurzem Desert National Park Dobon.
“Sie haben Pisten in unberührten Gebiete erstellt und sogar einmal Besucher gehindert, in eine touristische zu Region gehen, weil sie filmten”, klagte Tommy Collard, ein Reiseveranstalter in der Küstenstadt Swakopmund (west ).
“Das Schlimmste ist, dass die Filmcrew Spuren zu löschen versuchten mit Netzen, die sie über (Sand, ed) zogen, und mit Entwurzelung von Pflanzen”, sagte Collard. “Wir haben viele fotografische Beweise mit anderen Reiseveranstaltern”, sagte er und fügte hinzu, dass kleine Tiere wie Eidechsen, Geckos und Chamäleons gelitten hatten, wie auch eine seltene Vielfalt von Kakteen.
Die unabhängige Behörde für die Erhaltung und Bewirtschaftung der namibischen Küste (Nacoma) wurde angerufen und gab einen Bericht in Auftrag, der im Dezember dem namibischen Ministerium für Tourismus vorgelegt wurde.
“Ja, Flächen der Namib-Wüste sind zerstört worden”, bestätigt der Autor des Berichts, Joh Henschel: “In einem Bereich wurde ein Traktor-Pflug eingesetzt.”
“Die Umwelt-Zulassungen und Genehmigungen vom Ministerium für Umwelt für das Projekt Mad Max waren nicht spezifisch genug, um das Management von Umwelt zu gewährleisten”, sagte der Bericht, der von AFP gesehen wurde.
Die Namibia Film Commission (NFC) hat durch den Kauf einer ganzseitigen Anzeige in der regierungsnahen Zeitung New Era mit “Widerlegen der Behauptungen” über die Dreharbeiten reagiert. Die Filmproduktion hatte “sich zu unserer Zufriedenheit mit ihrer Verantwortung in Namibia konfrontiert (…) Wir haben keine Einwände”, sagte sie und warf den lokalen Medien vor, zu berichten “gegen die Wahrheiten” und “schädlich” für den Ruf des Landes.
Das Ministerium für Umwelt für seinen Teil äußerte seine Zufriedenheit darüber, wie das Filmteam die Sanierung der Fläche der Dreharbeiten abgeschlossen hatte.
Im Jahr 2012 hat Namibia einen Antrag bei der UNESCO gestellt für den südlichen Teil des Namib als “Erbe der Menschheit”. Dieser Bereich bietet eine kristallisierte Dünenlandschaft, bemerkenswert geformt vom Wind und verwandelt im Laufe der Zeit.
© 2013 AFP

Leave a Reply