NAMIBIA, ENTKOLONISIERUNG VON DEUTSCHLAND: NEUE NAMEN FÜR REGIONEN UND STÄDTE – Namibie: la bande de Caprivi devient la région du Zambèze

Namibias Caprivi-Streifen wird Region Sambesi
Windhoek (AFP) – 09.08.2013 15.53 Uhr
Banner AfrikakonferenzNamibia benannte Donnerstag den sehr touristischen Caprivi-Streifen im Nordosten des Landes in “Region Zambezi” um, als Teil der Beseitigung der Reste der deutschen Kolonisation.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> NAMIBIA in AFRIKANEWS ARCHIV

Namibie: la bande de Caprivi devient la région du Zambèze
Windhoek (AFP) – 09.08.2013 15:53
La Namibie a rebaptisé jeudi “Région du Zambèze” la très touristique bande de Caprivi, dans le nord-est du pays, éliminant des vestiges de la colonisation allemande.

Les chutes d'Epupa en Namibie
Die Epupa Wasserfälle in Namibia
Les chutes d’Epupa en Namibie
afp.com – Stéphane de Sakutin

Cette bande de terre de 450 km de long sur 30 km de large, connue pour la richesse de ses réserves naturelles, ses fleuves capricieux et ses chutes d’eau spectaculaires s’appelle désormais la région du Zambèze, du nom du fleuve qui forme une partie de la frontière avec la Zambie, a annoncé le président namibien Hifikepunye Pohamba.
La région portait auparavant le nom d’un chancelier allemand, le comte Leo von Caprivi, au pouvoir de 1890 à 1894.
La Namibie, pays le plus sec d’Afrique australe, a été une colonie allemande de 1884 à 1919, puis sous la tutelle de la minorité blanche sud-africaine jusqu’en 1990. Une petite communauté d’Allemands est encore établie dans le pays.
Deux villes aux noms allemands ont également été rebaptisées. Schuckmannsburg (nord-est) a repris son nom d’origine Lohonono. Le port de Lüderitz (sud-ouest) s’appelle à présent !Nami ≠ Nüs, qui signifie “étreinte” dans la langue des Bushmen qui peuplaient la région avant la colonisation.
© 2013 AFP

Namibias Caprivi-Streifen wird Region Sambesi
Windhoek (AFP) – 09.08.2013 15.53 Uhr
Namibia benannte Donnerstag den sehr touristischen Caprivi-Streifen im Nordosten des Landes in “Region Zambezi” um, als Teil der Beseitigung der Reste der deutschen Kolonisation.
Dieser Landstreifen ist 450 km lang und 30 km breit und bekannt für seine reichen natürlichen Reserven, seine unberechenbaren Flüsse und spektakulären Wasserfälle. Sie heißt nun Region des Sambesi, der Name des Flusses, der einen Teil der Grenze mit Sambia bildet, sagte der namibische Präsident Hifikepunye Pohamba.
Das Gebiet trug früher den Namen eines deutschen Kanzlerz, Graf Leo von Caprivi, an er Macht 1890-1894.
Namibia, eines der trockensten Länder im südlichen Afrika, war eine deutsche Kolonie von 1884 bis 1919 und danach unter der Schirmherrschaft der südafrikanischen weißen Minderheit bis 1990. Eine kleine deutsche Gemeinde gibt es immer noch in dem Land.
Zwei Städte mit deutschen Namen wurden ebenfalls umbenannt. Schuckmannsburg (Nordosten) hat seinen ursprünglichen Namen Lohonono wieder bekommen. Der Hafen von Lüderitz (Südwesten) heisst jetzt „Nami Nüs“, was “Umarmung” in der Sprache der Buschmänner bedeutet, die die Region vor der Kolonialisierung bewohnt hatten.
© 2013 AFP

Leave a Reply