NIGER: EINE RARE GLÜCKLICHE GOLDGRÄBERGESCHICHTE – Niger : la ruée vers l’or à ciel ouvert

Niger: (ausnahmsweise erfolgreicher) Goldrausch unter offenem Himmel
11. Juni 2014 – 04.01 Uhr GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
bannergold 240-170Mehr als 10 000 Menschen stürmten die Berge von Djado, wo eine große Goldlagerstätte im April bei der Stadt Bilma, die an Libyen grenzt, entdeckt wurde. Viele Zeugen sagten, dass diese Mine besonders ist, weil die Bergleute nicht tief graben müssen, um das Edelmetall zu finden: es breitet sich auf der Oberfläche des Bodens aus. “Es ist besonders wichtig, einen Detektor zu haben, um mehr Geld zu verdienen”, sagte Mamane Sani, ein lokaler Goldsucher, und dankte Gott auf Arabisch.
Gerade durch dieses Gerät entdeckte ein nigerianischer Goldsucher die Stätte im April in den Bergen Djado im äußersten Norden von Niger in der Nähe von Libyen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => MORE WIRTSCHAFT – ECONOMIE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE NIGER in AFRIKANEWS ARCHIV

Niger : la ruée vers l’or à ciel ouvert
11 juin, 2014 – 04:01 GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
Plus de 10 000 personnes ont pris d’assaut les montagnes du Djado où un important gisement d’or a été découvert en avril dernier, dans la commune de Bilma qui fait frontière avec la Libye.
De nombreux témoins ont affirmé que ce site est particulier parce que les orpailleurs n’ont pas besoin de creuser en profondeur pour trouver le précieux métal, il s’étale à la surface du sol.
“Il faut surtout disposer d’un détecteur d’or pour gagner plus d’argent”, a expliqué Mamane Sani, un orpailleur local, en répétant des remerciements à Dieu en langue arabe.

Un mineur devant une mine d'or le 20 février 2014, à Nobsin au Burkina Faso
Goldsucher in Burkina Faso
Un mineur devant une mine d’or le 20 février 2014, à Nobsin au Burkina Faso
afp.com

C’est justement grâce à cet appareil qu’un orpailleur nigérien a découvert ce gisement en avril dernier dans ces montagnes du Djado à l’extrême nord du Niger non loin de la Libye.
Le maire de la commune du Djado, Abba Sidy Lawal, a déclaré à la BBC que la découverte s’est déroulée comme d’habitude par des orpailleurs et des éleveurs qui vivent en perpétuel déplacement dans des campements, parfois en quête de pâturage.
“En tentant leur chance, c’est arrivé dit-il, indiquant qu’à cette date, la municipalité a recensé 2235 véhicules et 13 000 personnes arrivées sur les lieux.”
Selon le correspondant de la BBC, le désert n’est pas seulement synonyme de tragédie au Nord du Niger car il peut recouvrir un visage d’espoir à l’exemple de ce site aurifère découvert dans l’une des partie les plus austères du pays appelée le Djado.
Les immigrés de l’or viennent aussi des pays voisins tels que le Nigéria, le Tchad, la Libye et le Soudan.
Un orpailleur tchadien, Ibrahim Ousmane a déclaré à la BBC que les autorités nigériennes ne posaient aucun problème aux étrangers qui arrivent massivement sur le site de plus en plus couru.
“Personne n’exige de droits de frontière ou de distinctions des étrangers au Niger. Vous vous présentez, vous montrez vos papiers et vous passez sans rien payer” a-t-il témoigné.
La présence massive des orpailleurs dans cette région désertique a causé une augmentation du coût de la vie avec notamment la forte inflation des prix des denrées de première consommation.
L’eau est la première nécessité et un fût de 200 litres peut désormais coûter jusqu’à 100 mille FCFA soit près de 200 dollars.
Le précieux liquide est importé d’Agadez, d’autres orpailleurs s’approvisionnent dans quelques rares puits qui résistent encore dans ces montagnes arides.
Malgré l’attribution d’un permis officiel d’exploitation à la société du patrimoine des mines du Niger, l’orpaillage artisanal se poursuit dans le Djado et fait bien d’heureux millionnaires depuis plusieurs semaines.

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Niger: (ausnahmsweise erfolgreicher) Goldrausch unter offenem Himmel
11. Juni 2014 – 04.01 Uhr GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
Mehr als 10 000 Menschen stürmten die Berge von Djado, wo eine große Goldlagerstätte im April bei der Stadt Bilma, die an Libyen grenzt, entdeckt wurde. Viele Zeugen sagten, dass diese Mine besonders ist, weil die Bergleute nicht tief graben müssen, um das Edelmetall zu finden: es breitet sich auf der Oberfläche des Bodens aus. “Es ist besonders wichtig, einen Detektor zu haben, um mehr Geld zu verdienen”, sagte Mamane Sani, ein lokaler Goldsucher, und dankte Gott auf Arabisch.
Gerade durch dieses Gerät entdeckte ein nigerianischer Goldsucher die Stätte im April in den Bergen Djado im äußersten Norden von Niger in der Nähe von Libyen.
Der Bürgermeister der Gemeinde Djado, Sidy Lawal Abba, sagte der BBC, dass die Entdeckung wie üblich durch Bergarbeiter stattfand und durch Viehzüchter, die in ständiger Verschiebung auf der Suche nach Weideland in Lagern leben. “Sie wollten ihr Glück versuchen, es geschah, und bis heute hat die Gemeinde 2.235 Fahrzeuge identifiziert und 13.000 Menschen sind auf der Szene angekommen.”
Die Goldsucher sind auch aus Nachbarländern wie Nigeria, Tschad, Libyen und Sudan.
Der tschadische Goldsucher Ousmane Ibrahim sagte der BBC, dass die nigerianischen Behörden kein Problem machen für Ausländer, massiv an den Ort heran zu kommen: “Niemand verlangt Grenzübertrittsgelder oder macht Unterscheidungen zwischen Ausländern und Nigerern. Sie zeigen sich, dann können Sie Ihre Papiere zeigen und Sie gehen über die Grenze ohne etwas zu bezahlen”.
Die massive Präsenz der Bergleute in dieser Wüstenregion hat allerdings eine Erhöhung der Lebenshaltungskosten einschließlich einer hohen Inflation der Preise für Grundnahrungskonsum verursacht.
Wasser ist unverzichtbar und ein 200-Liter-Fass kann nun bis zu 100.000 FCFA, fast 200 Dollar, kosten.
Die kostbare Flüssigkeit wird aus Agadez importiert, andere Bergleute schöpfen aus den wenigen Brunnen, die noch in diesen dürren Bergen sind.
Trotz der Erteilung einer amtlichen Lizenz an die Minengesellschaft Niger gibt es weiterhin handwerklichen Goldbergbau in Djado und macht seit mehreren Wochen viele glückliche Millionäre.

Leave a Reply