NIGER: MILITÄRPUTSCH, JUBEL IM VOLK, VERSPRECHEN VON DEMOKRATIE – Niger: la junte libère les ministres détenus et va organiser des élections

Niger: die Junta befreit die gefangenen Minister und wird Wahlen abhalten
Niamey (AFP) – 20.02.2010 20:52
Die Junta, die die Macht ergriff in Niger bei einem Putsch, wird Wahlen organisieren und befreite alle Mitglieder der Regierung, sagte einer seiner Führungskräfte aus Bamako, zwei Tage nach Bekanntgabe den Staatsstreich.
“Unsere Absicht ist es, Die politische Lage zu stabilisieren, um die Nigerianer in Einklang zu bringen. Wir werden Wahlen abhalten, aber zuerst muss die Situation bereinigt werden”, sagte Oberst Djibrilla Hamidou Hima, am Rande des Gipfels der westafrikanischen Staaten, in Bamako.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

»»» Alle Artikel über Niger – backgrounds – Tous articles sur le Niger

»» TV5- VIDEODOSSIER

Niger: la junte libère les ministres détenus et va organiser des élections
NIAMEY (AFP) – 20.02.2010 20:52
La junte qui s’est emparé du pouvoir au Niger lors d’un coup d’Etat va organiser des élections et libéré de tous les membres du gouvernement qu’elle détenait, a annoncé l’un de ses dirigeants depuis Bamako, deux jours après le putsch.
“Notre intention est d?assainir la situation politique, de réconcilier les Nigériens. Nous comptons organiser les élections, mais avant, il faut assainir la situation”, a déclaré le colonel Djibrilla Hamidou Hima, en marge d’un sommet de chefs d’Etat ouest-africains à Bamako.

3--Niger, Militärputsch, 20feb10 (c)AFP
Fotos 1,3,4 (c)AFP: Die Mitglieder der Militärjunta in Niamey 20. Februar 2010 in Niger
Des membres de la junte militaire accueillis à Niamey le 20 février 2010 au Niger

Jeudi, un “Conseil suprême pour la restauration de la démocratie” (CSRD, junte) a déposé le président Mamadou Tandja à l’issue de combats autour du palais présidentiel. Il a dissous le gouvernement et suspendu la Constitution très controversée adoptée en août 2009.
“Je peux vous dire que tous les membres du dernier gouvernement Tandja sont désormais libres”, a annoncé le colonel Hima. Ces ministres avaient été arrêtés lors du coup d’Etat, qui a eu lieu pendant une réunion du conseil des ministres, tout comme le président Tandja, qui lui, est toujours détenu.
Le colonel a également dit avoir été “compris” par plusieurs chefs d’Etat ouest-africains réunis à Bamako pour un sommet l’Union économique et monétaire ouest-africaine (Uémoa), auxquels il a expliqué la position des putschistes.
L’Uémoa a “condamné” le coup d’Etat dans un communiqué. Des ministres ont toutefois expliqué à des journalistes qu?il “s?agissait d’une condamnation de principe”.
A Dakar, le représentant du secrétaire général de l’ONU en Afrique de l’Ouest, Saïd Djinnit, a annoncé l’envoi dimanche à Niamey d’une mission conjointe ONU, Union africaine (UA) et Communauté économique des Etats d’Afrique de l’Ouest (Cédéao), pour “voir l’évolution de la situation”
A Niamey, environ 10.000 personnes, selon une estimation d’un journaliste de l’AFP, se sont rassemblées samedi pour exprimer leur soutien à la junte, répondant à l’appel lancé la veille par la Coordination des forces démocratiques pour la république (CFDR).
Cette coalition d’opposition (partis, ONG, syndicats) s’était depuis des mois vivement opposée aux initiatives de M. Tandja pour rester au pouvoir coûte que coûte.

Niamey, Niger, Demo gegen Präsident Tandja, nov09 (c)AFP
Foto (c)AFP: Niamey, Niger, Demo gegen Präsident Tandja, nov09
Manifestation contre President Tandja, novembre 2009

Dans un mémorandum remis à la junte, la CFDR a réclamé la tenue d’élections “libres et transparentes”.
S’adressant aux manifestants, le capitaine Harouna Djibrilla Adamou a assuré que le Conseil militaire avait agi “au nom de l’intérêt supérieur de la nation nigérienne, et non pour (son) propre compte”.
A Tillabéri (ouest du Niger), des milliers de personnes ont également pris part à une manifestation de soutien aux putschistes, selon la radio publique.
L’Association nigérienne pour la défense des droits de l’homme (ANDDH), plus importante ONG de ce type dans le pays, a également appelé à la tenue d’élections démocratiques mais sans les putschistes.
Le CSRD, qui retient le président déchu et assure qu’il se porte bien, a annoncé vendredi la création prochaine d’un “conseil consultatif” pour travailler à l’avenir du pays.
A la question de savoir si M. Tandja serait jugé, le colonel Hima a répondu: “Non, nous n?allons pas arriver à cette extrémité. On ne peut pas dire que tout ce que Tandja a fait est négatif”.
Le Niger, vaste pays sahélien est plongé dans une grave crise politique depuis que M. Tandja, 71 ans, dont le dernier quinquennat s’achevait en décembre, avait décidé de se maintenir coûte que coûte au ouvoir en faisant adopter une nouvelle constitution prolongeant son mandat.
Il avait dissous le parlement et la Cour constitutionnelle pour arriver à ses fins.
La Cédéao avait suspendu le pays et l’Union européenne interrompu son aide au développement. La communauté internationale a néanmoins condamné le coup d’Etat et réclamé un retour rapide à des règles démocratiques.
© 2010 AFP

1-Niger, Militärputsch, 20feb10 (c)AFP
Fotos 1,3,4 (c)AFP: Die Mitglieder der Militärjunta in Niamey 20. Februar 2010 in Niger
Des membres de la junte militaire accueillis à Niamey le 20 février 2010 au Niger

Niger: die Junta befreit die gefangenen Minister und wird Wahlen abhalten
Niamey (AFP) – 20.02.2010 20:52
Die Junta, die die Macht ergriff in Niger bei einem Putsch, wird Wahlen organisieren und befreite alle Mitglieder der Regierung, sagte einer seiner Führungskräfte aus Bamako, zwei Tage nach Bekanntgabe den Staatsstreich.
“Unsere Absicht ist es, Die politische Lage zu stabilisieren, um die Nigerianer in Einklang zu bringen. Wir werden Wahlen abhalten, aber zuerst muss die Situation bereinigt werden”, sagte Oberst Djibrilla Hamidou Hima, am Rande des Gipfels der westafrikanischen Staaten, in Bamako.

Am Donnerstag, ein “Obersten Rat für die Wiederherstellung der Demokratie (CSRD, Junta) entmachtete Präsident Mamadou Tandja nach Kämpfen um den Präsidentenpalast. Er löste die Regierung auf und setzte die umstrittene Verfassung, verabschiedet im August 2009, ab.
“Ich kann Ihnen sagen, dass alle Mitglieder der letzten Regierung Tandja jetzt frei sind”, sagte Oberst Hima. Die Minister waren während des Staatsstreichs, der während einer Sitzung des Kabinetts stattfand, festgenommen worden, wie Präsident Tandja, der noch in Haft ist.
Der Oberst sagte auch, er sei “verstanden worden” von vielen Staats-und Regierungschefs in West-Afrika, versammelt in Bamako für ein Gipfeltreffen der Wirtschafts-und Währungsunion Westafrikas (UEMOA), denen er erläuterte den Standpunkt des Staatsstreichs.
UEMOA hat “verurteilt” den Staatsstreich in einer Erklärung. Einige Minister haben jedoch erzählte Reportern, dass “es sich um eine prinzipiellen Verurteilung” handele.
In Dakar, gab der Vertreter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen in Westafrika, Said Djinnit bekannt die Verbringung nach Niamey am Sonntag von einer gemeinsamen Mission der UN, der Afrikanischen Union (AU) und der Wirtschaftsgemeinschaft der Staaten Afrikas Western (ECOWAS), zu “sehen die Entwicklung der Situation”
In Niamey, rund 10.000 Menschen, nach einer Schätzung eines AFP-Journalisten, waren Samstag versammelt, um ihre Unterstützung für die von der Junta zum Ausdruck bringen, als Reaktion auf den Appell gestern von der Koordinierung der Demokratischen Kräfte für die Republik (FRDC ).
2--Niger, Militärputsch, 20feb10 (c)AFP
Diese Koalition der Opposition (Parteien, NGOs, Gewerkschaften) seit Monaten waren strikt gegen die Initiativen von Herrn Tandja an der Macht zu bleiben um jeden Preis.
In einem Memorandum an die Junta vorgelegt hat, hat die FRDC Wahlen “frei und transparent” gefordert.
An die Adresse der Demonstranten versicherte Hauptmann Harouna Djibrilla Adamu, dass die militärischen Rat “gehandelt habe im Namen der Interessen der nigerianischen Nation, nicht für (seine) eigene”.
In Tillabéri (West-Niger), Tausende von Menschen beteiligten sich auch an einer Demonstration der Unterstützung für den Staatsstreich, nach staatlichen Rundfunk.
Die Niger Vereinigung für die Verteidigung der Menschenrechte (ANDDH), die größte NGO seiner Art im Land, hat auch für demokratische Wahlen plädiert, aber ohne die Junta.
Die CSRD, die den verdrängten Präsident hält und sagt, er sei in gutr Verfassung, kündigte Freitag die bevorstehende Einrichtung eines “Beirats” an, um über die Zukunft des Landes zu arbeiten.
Die Frage, ob Herr Tandja vor Gericht kommen würden, sagte Oberst Hima: “Nein, wir gehen nicht zu diesem Extrem. Wir können nicht sagen, dass alles von Tandja negativ ist”.
Der Niger, eine riesige Sahel-Land ist in einer schweren politischen Krise seit Herr Tandja, 71, deren letzten fünf Jahren im Dezember endete, hatte beschlossen die Annahme einer neuen Verfassung zur Verlängerung seiner Mandats, koste was wolle.
Er löste das Parlament und das Verfassungsgericht auf, um seine Ziele zu erreichen.
Die ECOWAS hatte das Land ausgeschlossen und die Europäische Union ausgesetzt ihrer Entwicklungshilfe. Die internationale Gemeinschaft hat jedoch verurteilte den Putsch und für eine rasche Rückkehr zur Demokratie aufgerufen.
© 2010 AFP

Leave a Reply