NIGER, ÜBERSCHWEMMUNGEN: BITTE UM INTERNATIONALE HILFE – Inondations au Niger: appel à la solidarité internationale

Überschwemmungen in Niger: Aufruf für internationale Solidarität
Niamey (AFP) – 06.09.2013 11.49 Uhr
Der Niger lancierte am Freitag einen Appell an die internationale Solidarität für die Opfer der durch heftige Regenfälle seit Anfang August verursachten Überschwemmungen, die zu dreißig Toten und über 75.000 Obdachlosen führten.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Inondations au Niger: appel à la solidarité internationale
Niamey (AFP) – 06.09.2013 11:49
Le Niger a lancé vendredi un appel à la solidarité internationale pour une aide aux victimes des inondations provoquées par les fortes pluies tombées depuis début août, faisant une trentaine de morts et plus de 75.000 sinistrés.

Inondations près de Niamey au Niger
Überschwemmungen in der Nähe von Niamey , Niger
Inondations près de Niamey au Niger
afp.com – Boureima Hama

“Le gouvernement du Niger lance un appel pressant à la solidarité nationale et internationale pour venir en aide aux populations victimes d’inondations”, a souligné un communiqué publié par le cabinet du Premier ministre, Brigi Rafini.
“Les inondations ont fait 26 pertes en vies humaines, 75.347 personnes affectées, 13.000 hectares de cultures inondés et des dégâts estimés à 32 milliards de francs CFA(48,8 millions d’euros)”, indique le communiqué.
Selon la radio privée Anfani quatre personnes ont aussi péri il y a cinq jours dans ces inondations dans la région de Zinder (centre-est).
Le gouvernement dit ne pas disposer de moyens pour “couvrir l’ensemble des besoins des sinistrés et réduire l’impact de cette catastrophe sur les populations”.
Les sinistrés ont été relogés dans des écoles, alors que la rentrée des classes est prévue dans deux semaines.
Depuis début août la quasi-totalité des huit régions du Niger sont frappées par des inondations provoquées par les fortes pluies et une crue du fleuve Niger notamment à Niamey la capitale.
Le gouvernement nigérien prévient aussi que les pluies abondantes observées au Mali voisin, en amont du fleuve Niger, sont “susceptibles d’engendrer une importante remontée des eaux” en novembre et décembre.
Et, selon les prévisions météorologiques “de fortes précipitations” sont attendues au cours des prochaines semaines.
Ces inondations font également planer le spectre d’une nouvelle crise alimentaire dans les zones les plus affectées principalement dans l’ouest, le centre et le sud.
L’ONU a averti que le Niger risquait d’être confronté cette année à une “invasion massive” de criquets pèlerins, du fait des fortes pluies qui ont favorisé l’éclosion des larves des acridiens.
Actuellement, la campagne agricole bat son plein au Niger, pays très sec, souvent confronté à de sévères crises alimentaires du fait de la sécheresse ou des dégâts causés par les criquets.
© 2013 AFP

Überschwemmungen in Niger: Aufruf für internationale Solidarität
Niamey (AFP) – 06.09.2013 11.49 Uhr
Der Niger lancierte am Freitag einen Appell an die internationale Solidarität für die Opfer der durch heftige Regenfälle seit Anfang August verursachten Überschwemmungen, die zu dreißig Toten und über 75.000 Obdachlosen führten.
“Die Regierung von Niger appelliert eindringlich an die nationale und internationale Solidarität für Hilfe für die Opfer der Überschwemmungen”, sagte eine Erklärung des Ministerpräsidenten Brigi Rafini .
” Die Überschwemmungen haben 26 Todesopfer erfordert, 75.347 Menschen betroffen, 13.000 Hektar Ackerland überflutet und Schäden verursacht, die auf 32 Milliarden CFA- Francs ( 48.800.000 € ) geschätzt werden”, so die Erklärung.
Laut dem privaten Radio Anfani starben auch noh vier Menschen vor fünf Tagen in den Fluten in der Region Zinder (Mitte -Ost) .
Die Regierung sagt, dass die nicht über die Mittel verfüge für “alle Bedürfnisse der Opfer und die Auswirkungen dieser Katastrophe auf die Menschen. ”
Die Opfer wurden in Schulen verlagert , während das neue Schuljahr in zwei Wochen geplant ist.
Seit Anfang August sind fast alle acht Regionen des Niger von den Überschwemmungen durch heftige Regenfälle und Überschwemmungen des Niger auch in Niamey, der Hauptstadt, getroffen worden.
Die nigerianische Regierung warnte auch, dass schwere Regenfälle im Nachbarland Mali , Niger flussaufwärts , “zu erheblichem Wasserauftrieb führen werden” im November und Dezember .
Und nach der Wettervorhersage werden in den kommenden Wochen “schwere Regen” erwartet .
Die Überschwemmungen beleben auch das Gespenst einer neuen Nahrungsmittelkrise wieder in den am stärksten betroffenen westlichen , zentralen und südlichen Gebieten .
Die UNO hat zudem davor gewarnt, dass Niger in diesem Jahr eine ” massive Invasion” von Heuschrecken bevorstehen könnte , aufgrund der starken Regenfälle , die die Entstehung der Larven der Heuschrecken gefördert haben .
Derzeit ist die landwirtschaftliche Saison in vollem Gange in Niger, einem sehr trockenen Land, das oft vor schweren Nahrungsmittelkrisen betroffen wurde, durch Trockenheit oder Schäden durch Heuschrecken verursacht.
© 2013 AFP

Leave a Reply