NIGERIA: ARMUT TROTZ STEIGENDEM WACHSTUMS – Nigeria: la pauvreté persiste malgré une croissance en hausse

Nigeria: Armut weiterhin trotz steigendem Wachstums
Lagos ( AFP) – 2013.12.13 24:57
Nigeria könnte in ein paar Jahren die erste afrikanische Wirtschaftsmacht werden, aber dieser prestigeträchtige Titel wird im bevölkerungsreichsten Land Afrikas nicht von einem Rückgang der Armut begleitet werden.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> INTERESSANT:
DAS NIGERIANISCHE “DALLAS”: TV-SERIE “LEKKI WIVES” – TRAILER VIDEO – Une série à succès raconte les dessous de la richesse au Nigeria
Eine erfolgreiche TV-Serie erzählt die Fassadenhintergründe des Reichtums in Nigeria

NIGERIA: ZEITGENÖSSISCHE KUNST PRANGERT DIE REICHEN AN – Au Nigeria, l’art contemporain, en plein boom, raille les puissants
=> => MORE => NIGERIA in AFRIKANEWS ARCHIV

Nigeria: la pauvreté persiste malgré une croissance en hausse
Lagos (AFP) – 13.12.2013 12:57
Le Nigeria pourrait devenir la première puissance économique africaine, d’ici quelques années, mais ce titre prestigieux ne va pas de pair avec une baisse de la pauvreté dans le pays le plus peuplé d’Afrique.

Des chasseurs traditionnels à Dutse, dans l'état de Jigawa au Nigeria le 18 octobre 2008
Traditionelle Jäger in Dutse , Jigawa Staat in Nigeria 18. Oktober 2008
Des chasseurs traditionnels à Dutse, dans l’état de Jigawa au Nigeria le 18 octobre 2008
afp.com – Pius Utomi Ekpei

Sur le papier, l’avenir s’annonce prometteur pour le Nigeria: le fonds monétaire international prévoit une croissance de 7,4% en 2014, contre 6,2% pour cette année.
Cela, en dépit d’une insurrection islamiste qui secoue le nord du pays depuis quatre ans et du vol de pétrole à grande échelle qui représente un manque à gagner gigantesque pour l’économie.
Le PIB a connu une croissance annuelle moyenne de 6,8% par an entre 2005 et 2013, selon la banque centrale nigériane (CBN).
En comparaison, l’Afrique du Sud, qui occupe pour l’instant la place de première puissance économique africaine, a connu une croissance moyenne annuelle d’un peu moins de 5% entre 2005 et 2009 et atteint à peine les 3,5% depuis.
Ceci, combiné à un changement du calcul du PIB nigérian, pourrait permettre au Nigeria de réduire l’écart voire de dépasser l’Afrique du Sud.
Pour l’année 2011, selon la Banque mondiale, le PIB du Nigeria, calculé en prenant comme année de base 1990, est de 244 milliards de dollars, contre 408 milliards de dollars pour l’Afrique du Sud.
Afin d’obtenir des données plus justes, le bureau national nigérian de statistiques a décidé de modifier l’année de base de calcul du PIB. La nouvelle estimation du PIB, prendra comme année de base 2008 au lieu de 1990 et sera publiée dans les semaines à venir.
L’année de base du calcul du PIB est modifiée assez fréquemment par les pays, afin de prendre en compte l’évolution des prix et de la production. Le Nigeria ne l’ayant pas fait depuis plus de 20 ans, on s’attend à ce que cette modification engendre une augmentation très importante du PIB.
Mais au-delà des chiffres, la grande majorité des quelques 170 millions de Nigérians continue à vivre avec moins de deux dollars par jour et le pays est à la traîne dans des secteurs clé tels que la santé.
La croissance, mais pas d’emplois
La ministre des Finances Ngozi Okonjo-Iweala reconnaît elle-même que pour l’instant, la croissance économique profite à une petite minorité et peine à réduire la pauvreté et les écarts de richesse.
“Nous avons la croissance mais nous ne créons pas d’emploi, c’est notre très grand défi”, a déclaré l’ancienne directrice générale de la Banque Mondiale lors d’un forum d’entrepreneurs à Lagos cette semaine.
Selon la ministre, 1,6 millions d’emplois ont été créés depuis un an, ce qui n’est pas suffisant, dans un pays qui compte près de 170 millions d’habitants.
“Je pense qu’il nous faut une croissance d’au moins neuf ou dix pour cent pour générer les emplois dont nous avons besoin”, a-t-elle estimé.
“La croissance ne s’est pas traduite par une amélioration de la qualité de vie de la grande majorité des gens”, souligne Pat Utomi, professeur d’économie politique à la Lagos Business School.
“Le chômage persiste ainsi que les inégalités alors que les infrastructures tombent en ruine. On manque du plus basique, tels que de bonnes routes, des hopitaux, des écoles, de l’électricité, de l’eau potable et des habitations décentes”.
Le Nigeria pourrait dépasser l’Afrique du Sud, mais seulement si ses dirigeants décident de mettre le pays “sur les rails de la croissance durable”, estime M. Utomi.
Cela pourrait arriver “d’ici deux ou trois ans”, parce que le Nigeria possède la force de travail, le marché et les ressources pour être la première puissance économique du continent, pense-t-il.
“On nous parle d’une croissance économique robuste et d’une baisse de l’inflation mais les conditions de vie du peuple se dégradent”, rappelle Chris Uyot, à la tête du Congrès nigérian du travail, le principal syndicat des travailleurs.
“Les prix des biens et des services augmentent et il y a du chômage partout”, ajoute-t-il.
“Nous devons arrêter de combattre la corruption juste pour la forme, et le gouvernement doit mettre un terme au vol à grande échelle dans l’industrie pétrolière”, estime à son tour le militant anti-corruption Debo Adeniran.
“Quand l’argent du pétrole sera dépensé pour le développement, le peuple commencera à sentir l’impact de la croissance économique”.
© 2013 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Nigeria: Armut weiterhin trotz steigendem Wachstums
Lagos ( AFP) – 2013.12.13 24:57
Nigeria könnte in ein paar Jahren die erste afrikanische Wirtschaftsmacht werden, aber dieser prestigeträchtige Titel wird im bevölkerungsreichsten Land Afrikas nicht von einem Rückgang der Armut begleitet werden.
Auf dem Papier sieht die Zukunft rosig aus für Nigeria: Der Internationale Währungsfonds erwartet ein Wachstum von 7,4 % im Jahr 2014 , gegenüber 6,2% für dieses Jahr.
Dies trotz der islamistischen Aufständischen, die den Norden seit vier Jahren erschüttern, und des großkalibrigen Diebstahls von Öl, ein riesiger Fehlbetrag für die Wirtschaft.
Das BIP wuchs mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 6,8 % pro Jahr zwischen 2005 und 2013, nach der nigerianischen Zentralbank ( CBN) .
Im Vergleich wuchs Südafrika, das im Moment die Stelle der ersten afrikanischen Wirtschaftsmacht besetzt, mit einem jährlichen durchschnittlichen Wachstum von knapp 5% zwischen 2005 und 2009, und nun kaum 3,5% .
Dies, kombiniert mit einer Änderung in der Berechnung des nigerianischen BIP, würde Nigeria erlauben, die Lücke zu verringern und Südafrika zu übertreffen.
Im Jahr 2011, nach der Weltbank, ist Nigerias BIP , mit als Basisjahr 1990, 244 Mrd gegen 408 Mrd $ für Südafrika.
Um genauere Daten zu erhalten, hat das nigerianische National Statistics Office beschlossen, das Basisjahr für die Berechnung des BIP zu ändern. Die neue Schätzung des BIP hat als Basisjahr 2008 statt 1990 übernommen und wird in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.
Das Basisjahr für die Berechnung des BIP wird häufig geändert, um Änderungen der Preise und der Produktion zu berücksichtigen. Nigeria tat dies nicht seit mehr als 20 Jahren , so ist zu erwarten , dass diese Änderung zu einer dramatischen Erhöhung des BIP führt.
Aber hinter den Zahlen lebt die große Mehrheit der rund 170 Millionen Nigerianer noch von weniger als zwei Dollar am Tag , und das Land ist in Schlüsselbereichen wie Gesundheit weit zurück.
Wachstum, aber keine Jobs
Finanzministerin Ngozi Okonjo- Iweala selbst erkennt, dass momentan nur eine kleine Minderheit vom Wirtschaftswachstum profitiert und Lücken zwishen Armut und Reichtum kaum schließt.
“Wir haben Wachstum , aber wir schaffen keine Arbeitsplätze , es ist unsere große Herausforderung “, sagte diese ehemalige Direktorin der Weltbank auf einem Forum der Unternehmer in Lagos in dieser Woche.
Laut der Ministerin wurden 1,6 Millionen Arbeitsplätze im vergangenen Jahr geschaffen , das ist nicht genug, in einem Land mit fast 170 Millionen Einwohnern.
“Ich denke, wir müssen um mindestens neun oder zehn Prozent wachsen, um die Jobs, die wir brauchen, zu generieren”, sagte sie.
“Das Wachstum hat nicht zu einer Verbesserung der Lebensqualität für die überwiegende Mehrheit der Menschen geführt”, sagt Pat Utomi , Professor für politische Ökonomie an der Lagos Business School.
“Arbeitslosigkeit und Ungleichheit bestehen fort, während die Infrastruktur bröckelt. Es fehlt die grundlegende Infrastruktur wie gute Straßen, Krankenhäuser , Schulen , Strom, Trinkwasser und menschenwürdige Wohnungen. ”
Nigeria könnte Südafrika überholen , aber nur, wenn seine Führer entscheiden , das Land “auf Kurs für nachhaltiges Wachstum zu setzen”, sagte Herr Utomi .
Dies könnte ” innerhalb von zwei bis drei Jahren”, geschehen, weil Nigeria die Arbeitskraft , den Markt und die Ressourcen hat, um die führende Wirtschaftsmacht auf dem Kontinent zu sein , denkt er.
“Wir freuen uns, über das starke Wirtschaftswachstum und niedrige Inflation zu sprechen , aber die Lebensbedingungen der Menschen verschlechtern sich”, erinnert Chris Uyot , Leiter des nigerianischen Labour Congress , der Hauptgewerkschaft.
“Preise von Waren und Dienstleistungen erhöhen sich, und es gibt überall die Arbeitslosigkeit “, fügt er hinzu.
” Wir müssen aufhören, die Korruption nur der Form halber zu bekämpfen, und die Regierung muss dem großen Diebstahl in der Ölindustrie ein Ende setzen”, sagte seinerseits Anti-Korruptions- Aktivist Debo Adeniran .
“Erst wenn das Öl-Geld auf die Entwicklung ausgegeben werden wird, beginnen die Menschen , die Auswirkungen des Wirtschaftswachstums zu spüren. ”
© 2013 AFP

Leave a Reply