NIGERIA: BOKO HARAM ISLAMISTEN SOLIDARISCH MIT AL-QAIDA — Nigeria: Boko Haram se proclame solidaire d’Al-Qaïda

Nigeria: Boko Haram erklärt Solidarität mit Al-Kaida
LAGOS (AFP) – 29.11.2012 07.24
Der Leiter der nigerianischen islamistischen Gruppe Boko Haram, Abubakar Shekau, bekundete in einem Donnerstag geposteten Video seine Solidarität mit al-Qaida-Kämpfern in der Welt und im “Islamischen Staat in Mali”, meldet der Beobachtungsdienst islamistischer Webseiten “SITE”. Shekau begrüßt die Kämpfer in der Maghreb-Region, im “Islamischen Staat in Mali”, Somalia, Libyen, Afghanistan, Irak, Pakistan und Jemen, sowie “unsere Brüder und Scheichs im beschlagnahmten Palästina.” “O Großbritannien, Amerika, Israel und Nigeria: Glauben Sie nicht, Jihad (islam. Gotteskrieg) endet mit dem Tod der Imame”, lancierte der Leiter der Boko Haram nach SITE. “Weil Imame Individuen sind. Der Jihad hat nun begonnen, der Jihad jetzt begonnen, O Feinde Allahs. “
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI: BOKO HARAM in AFRIKANEWS ARCHIV

Nigeria: Boko Haram se proclame solidaire d’Al-Qaïda
LAGOS (AFP) – 29.11.2012 19:24
Le chef du groupe islamiste nigérian Boko Haram, Abubakar Shekau, exprime sa solidarité avec les combattants d’Al-Qaïda dans le monde et dans “l’Etat islamique au Mali”, dans une vidéo mise en ligne jeudi, selon le centre de surveillance des sites islamistes SITE.

Capture d'écran d'une vidéo montrant le leader de Boko Haram Abubakar Shekau entouré de combattant
Viedoscreenshot mit Boko Haram Chef Abubakar Shekau
Capture d’écran d’une vidéo montrant le leader de Boko Haram Abubakar Shekau entouré de combattants
Foto (c) YouTube/AFP/Archives –

Shekau salue les combattants dans la région du Maghreb, dans “l’Etat islamique au Mali”, en Somalie, Libye, Afghanistan, Irak, au Pakistan et au Yemen, ainsi que “nos frères et cheikhs en Palestine confisquée”.
“O Grande-Bretagne, Amérique, Israël et Nigeria: ne pensez pas que le jihad s’arrête avec la mort d’imams”, lance le chef de Boko Haram selon SITE. ¨Parce que les imams sont des individus. Le jihad a commencé maintenant, le jihad a commencé maintenant, ô ennemis d’Allah”.
“Le monde, l’Amérique, la Grande-Bretagne, le Nigeria et d’autres croisés (…) et les juifs d’Israël qui tuent les musulmans en Palestine vont constater (…) que nous sommes avec nos frères moudjahidine pour la cause d’Allah partout”, affirme le dirigeant de Boko Haram selon la traduction de ses propos par SITE.
Selon SITE, un organisme basé aux Etats-Unis, Abubakar Shekau a prononcé ce discours en arabe dans une vidéo de 39 minutes postée sur des forums jihadistes. On ignore quand il a été enregistré.
“Ne voyez-vous pas (…) combien de cheikhs et d’hommes ont été livrés au martyre, comme Cheikh Abdullah Azzam, Abu Musab al-Zarqawi, Abu Omar al-Baghdadi, Oussama Ben Laden, Abu Yahya al-Libi, Abu Yusuf Muhammad bin Yusuf al-Nigiri, et d’autres (…) Est-ce que le jihad s’est arrêté ? Est-ce que le jihad s’est arrêté ? Non, mille fois non, mille fois non !”, lance le chef de Boko Haram.
Selon SITE, la vidéo montre aussi ce qui est présenté comme étant un entraînement de combattants de Boko Haram, ainsi que des armes et de l’équipement.
En juin, les Etats-Unis avaient inscrit les noms de trois extrémistes islamistes nigérians sur leur liste noire du terrorisme mondial mais pas Boko Haram en tant que tel, au motif que ses objectifs sont surtout internes.
Les trois dirigeants présumés cités par le départements d’Etat sont Shekau, Abubakar Adam Kambar et Khalid al-Barnawi, ces deux derniers étant soupçonnés d’avoir des liens avec un groupe régional d’Al-Qaïda.
La semaine dernière, l’armée nigériane a offert des centaines de milliers de dollars de prime à qui fournirait des informations permettant d’arrêter les dirigeants de Boko Haram. Elle a dressé une liste de 19 hauts responsables présumés du groupe, dont Shekau et al-Barnawi.
Les assassinats et les attentats de Boko Haram et leur répression ont fait environ 3.000 morts depuis 2009.
Le groupe affirme vouloir l’instauration d’un Etat islamiste au Nigeria mais ses revendications ont fréquemment varié.
Le Nigeria, pays le plus peuplé d’Afrique, avec 160 millions d’habitants, et premier producteur de pétrole du continent, est divisé entre le Nord, majoritairement musulman, et le Sud à dominante chrétienne.
© 2012 AFP

Nigeria: Boko Haram erklärt Solidarität mit Al-Kaida
LAGOS (AFP) – 29.11.2012 07.24
Der Leiter der nigerianischen islamistischen Gruppe Boko Haram, Abubakar Shekau, bekundete in einem Donnerstag geposteten Video seine Solidarität mit al-Qaida-Kämpfern in der Welt und im “Islamischen Staat in Mali”, meldet der Beobachtungsdienst islamistischer Webseiten “SITE”. Shekau begrüßt die Kämpfer in der Maghreb-Region, im “Islamischen Staat in Mali”, Somalia, Libyen, Afghanistan, Irak, Pakistan und Jemen, sowie “unsere Brüder und Scheichs im beschlagnahmten Palästina.” “O Großbritannien, Amerika, Israel und Nigeria: Glauben Sie nicht, Jihad (islam. Gotteskrieg) endet mit dem Tod der Imame”, lancierte der Leiter der Boko Haram nach SITE. “Weil Imame Individuen sind. Der Jihad hat nun begonnen, der Jihad jetzt begonnen, O Feinde Allahs. “
“Die Welt, Amerika, Großbritannien, Nigeria und andere Kreuzritter (…) und die israelischen Juden, die in Palästina Muslime töten, werden nun sehen (…), dass wir in der Sache Allahs überall mit unseren Mudschaheddin-Brüdern sind”, sagte der Führer der Boko Haram laut Übersetzung seiner Äußerungen von SITE.
Laut SITE, eine Organisation in den Vereinigten Staaten, hielt Abubakar Shekau diese Rede in Arabisch in einem 39 Minuten-Video gepostet auf Dschihad-Foren. Wir wissen nicht, wann es aufgenommen wurde.
“Siehst du nicht, (…), wie viele Scheichs und Männer dem Martyrium ausgeliefert wurden, wie Sheikh Abdullah Azzam, Abu Musab al-Zarqawi, Abu Omar al-Baghdadi, Osama bin Laden, Abu Yahya al-Libi Abu Yusuf Muhammad bin Yusuf al-Nigiri und andere (…) Ist damit der Jihad gestoppt? Ist der Jihad gestoppt? Nein, tausendmal nein, tausendmal nein!”
Laut SITE zeigt das Video auch ein so genanntes Training der Kämpfer von Boko Haram, sowie Waffen und Ausrüstung.
Im Juni hatten die Vereinigten Staaten die Namen dreier nigerianischen islamistischer Extremisten auf ihre schwarze Liste des globalen Terrorismus eingetragen, aber nicht Boko Haram als solche, weil seine Ziele hauptsächlich intern sind.
Die drei mutmaßlichen Anführer, die von den staatlichen Stellen zitiert werden, sind Shekau, Abubakar Adam Kambar und Khalid al-Barnawi – die beiden letzteren sollen Verbindungen zu einer regionalen Gruppe von Al-Qaida haben.
Letzte Woche hat die nigerianische Armee Hunderte von Tausenden von Dollar als Prämie für Informationen, um die Führer der Boko Haram zu verhaften, vorgesehen. Sie eine Liste von 19 verdächtigten Führern der Gruppe zusammengestellt, einschließlich Shekau und al-Barnawi.
Morde und Angriffe von Boko Haram und deren Repression haben etwa 3.000 Menschenleben gefordert seit 2009.
Die Gruppe sagt, sie will die Errichtung eines islamischen Staates in Nigeria, aber ihre Forderungen haben oft variiert.
Nigeria, das bevölkerungsreichste Land in Afrika mit 160 Millionen Einwohnern und größter Ölproduzent des Kontinents, ist zwischen überwiegend muslimischem Norden und vorwiegend christlichem Süden geteilt.
© 2012 AFP

Leave a Reply