NIGERIA, ENTFÜHRUNGEN: AFRIKANISCHE UNION WILL ROLLE SPIELEN – D’intenses efforts pour retrouver les Nigérianes, selon l’Union africaine

Afrikanische Union: Intensive Bemühungen, die nigerianerischen Schulmädchen zu finden, nach der
UN

USA) (AFP) – 2014.06.06 09.07 Uhr
Die Afrikanische Union (AU) sagte am Freitag bei den Vereinten Nationen, dass sie die Bemühungen intensiviert, die gut 200 nigerianische 200 von der bewaffneten islamistischen Gruppe Boko Haram vor 2 Monaten entführten Schülerinnen zu finden. Auf die Frage nach der Rolle der Afrikanischen Union in dieser Suche erklärte der ugandische Botschafter bei der AU, Mull Katende, dass die Organisation eine “stille Diplomatie benutzt, um bestimmte Informationen vor dem Absturz in die Hände der Entführer zu sichern”.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => ALLE ARTIKEL ZUM THEMA “ENTFÜHRTE MÄDCHEN” – TOUS ARTICLES SUR LE SUJET “LYCÉENNES ENLEVÉES”
=> MORE NIGERIA in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE AU – UA in AFRIKANEWS ARCHIV

D’intenses efforts pour retrouver les Nigérianes, selon l’Union africaine
Nations unies (Etats-Unis) (AFP) – 06.06.2014 21:07
L’Union africaine (UA) a assuré vendredi à l’ONU que les efforts ont été intensifiés pour retrouver les quelque 200 lycéennes nigérianes enlevées par le groupe islamiste armé Boko Haram il y a deux mois. Interrogé sur le rôle joué par l’Union africaine dans ces efforts de recherche, l’ambassadeur ougandais de l’UA, Mull Katende, a expliqué que l’organisation avait recours à une “diplomatie discrète, pour éviter que certaines informations ne tombent aux mains” des ravisseurs.

Une femme porte un bandeau pour retrouver les lycéennes enlevées par Boko Haram, à Lagos le 29 mai 2
Lagos, Nigeria: Demonstrantin für die Befreiung der Schülerinnen
Une femme porte un bandeau pour retrouver les lycéennes enlevées par Boko Haram, à Lagos le 29 mai 2014
afp.com – Pius Utomi Ekpei

“Nous espérons qu’elles seront retrouvées le plus vite possible et tous les chefs d’Etat de l’Union africaine ont proposé leur aide”, a souligné M. Katende, à l’issue de pourparlers entre des responsables de l’UA et de l’ONU à New York.
Le diplomate ougandais a précisé que le Nigeria pouvait tirer des leçons de la guerre menée par son propre pays il y a vingt ans contre les rebelles de l’Armée de Résistance du Seigneur, “sur la façon d’isoler Boko Haram de la population”.
“Les efforts ont été intensifiés et nombre de pays aident le Nigeria”, a-t-il encore indiqué.
“Une partie de ces efforts ne peuvent pas être rendus publics, mais ces efforts existent, et nous espérons que ces jeunes filles pourront être retrouvées très bientôt”, a-t-il insisté.
Le diplomate a ajouté que l’UA souhaitait renforcer ses institutions et ses unités de renseignement dédiées au terrorisme, assurant qu’elle avait recours “à un large éventail de mesures”, sans donner plus de détails.
La réponse du Nigeria à l’enlèvement de masse du 14 avril a été largement critiquée de par le monde. Les Etats-Unis, qui sont parmi les plus impliqués dans la mobilisation internationale pour retrouver les lycéennes, n’ont pas ménagé leurs critiques envers le régime du président nigérian Goodluck Jonathan pour sa gestion de la crise.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Afrikanische Union: Intensive Bemühungen, die nigerianerischen Schulmädchen zu finden, nach der
UN

USA) (AFP) – 2014.06.06 09.07 Uhr
Die Afrikanische Union (AU) sagte am Freitag bei den Vereinten Nationen, dass sie die Bemühungen intensiviert, die gut 200 nigerianische 200 von der bewaffneten islamistischen Gruppe Boko Haram vor 2 Monaten entführten Schülerinnen zu finden. Auf die Frage nach der Rolle der Afrikanischen Union in dieser Suche erklärte der ugandische Botschafter bei der AU, Mull Katende, dass die Organisation eine “stille Diplomatie benutzt, um bestimmte Informationen vor dem Absturz in die Hände der Entführer zu sichern“.
“Wir hoffen, dass sie so schnell wie möglich gefunden werden, und alle Staatschefs der Afrikanischen Union haben angeboten, zu helfen”, sagte Herr Katende nach Gesprächen zwischen Beamten der AU und UN in New York.
Nigeria könne auchlernen aus dem Krieg in seinem eigenen Land vor 20 Jahren gegen die Rebellen der LRA Lord Resistance Army, “wie Boko Haram von der Bevölkerung zu isolieren sein kann.“
“Die Bemühungen wurden intensiviert und zahlreiche Länder helfen Nigeria”, sagte er weiter.
“Ein Teil dieser Bemühungen kann nicht veröffentlicht werden, aber diese Bemühungen gibt es, und wir hoffen, dass diese Mädchen sehr bald gefunden werden”, betonte er.
Der Diplomat fügte hinzu, dass die AU ihre dem Terrorismus gewidmeten Organe und Sicherheitsdienste stärke, um sicherzustellen, dass man über “eine breite Palette von Maßnahmenverfüge”, ohne weitere Einzelheiten.
Die Antwort Nigerias auf die Massenentführung vom 14. April wurde weitgehend von der Welt kritisiert. Die Vereinigten Staaten, die an den internationalen Anstrengungen beteiligt sind, sparten nicht mit Kritik am Regime von Präsident Goodluck Jonathan für seinen Umgang mit der Krise.
© 2014 AFP

Leave a Reply