NIGERIA: MUSLIME BETEN GEGEN BOKO HARAM – Nigeria: prières musulmanes dimanche contre Boko Haram

Nigeria : Muslimische Gebete am Sonntag gegen Boko Haram
Maiduguri (Nigeria) (AFP) – 2014.05.23 06.59 Uhr
Der Sultan von Sokoto, der Führer der Muslime in Nigeria, kündigte am Freitag einen Tag des Gebets am Sonntag an, um gegen die Aufständischen der Gruppe Boko Haram zu kämpfen, die das Land ohne internationale Hilfe nicht zu besiegen scheint. Muhammad Sa’ad Abubakar III lud die wichtigsten muslimischen Führer ein, nach Abuja zu kommen und in der Moschee zu beten.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => ALLE ARTIKEL ZUM THEMA “ENTFÜHRTE MÄDCHEN” – TOUS ARTICLES SUR LE SUJET “LYCÉENNES ENLEVÉES”
=> MORE NIGERIA in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE RELIGIONS in AFRIKANEWS ARCHIV

Nigeria: prières musulmanes dimanche contre Boko Haram
Maiduguri (Nigeria) (AFP) – 23.05.2014 18:59
Le sultan de Sokoto, chef des musulmans du Nigeria, a annoncé vendredi une journée de prières dimanche dans la capitale Abuja pour lutter contre l’insurrection du groupe Boko Haram que le pays semble incapable de vaincre sans aide internationale.

Le sultan de Sokoto, chef des musulmans du Nigeria, Muhammad Sa'ad Abubakar III, le 27 décembre 2011
Der Sultan von Sokoto , der Führer der nigerianischen Muslime , Muhammad Sa’ad Abubakar III , am 27. Dezember 2011 in Abuja
Le sultan de Sokoto, chef des musulmans du Nigeria, Muhammad Sa’ad Abubakar III, le 27 décembre 2011 à Abuja
afp.com – Wole Emmanuel

Muhammad Sa’ad Abubakar III, a invité les principaux chefs musulmans à venir prier dans la mosquée d’Abuja.
Il a aussi appelé tous les gouverneurs musulmans du Nigeria, le vice-président Namadi Sambo et les chefs traditionnels à participer aux prières.
Ces “prières musulmanes nationales pour la paix et la sécurité au Nigeria” ont pour objectif “d’aider le pays à vaincre les questions de sécurité auxquelles il est confronté”, selon un texte publié dans plusieurs journaux nationaux.
L’appel à la prière du sultan de Sokoto fait suite aussi à une lettre ouverte de Shehu Sani, éminent défenseur des droits de l’Homme dans le Nord et écrivain, qui a déjà participé à plusieurs efforts pour mettre fin à l’insurrection de Boko Haram, notamment par le dialogue.
M. Sani écrivait que les religieux devaient faire davantage pour sauver les lycéennes captives.
“Les religieux musulmans, surtout ceux du Nord, devraient faire plus que des prières et devraient aller plus loin pour contacter les insurgés afin de récupérer à l’amiable ces jeunes filles par des moyens qui garantissent leur sauvegarde”, a écrit M. Sani cette semaine.
– Lutter intellectuellement contre Boko Haram
Une source de sécurité interviewée vendredi à Maiduguri, place-forte historique de Boko Haram, a déclaré que le silence des principaux responsables musulmans, tel que le sultan Muhammad, avait freiné la lutte contre l’insurrection.
Un “facteur qui a gêné la défaite de Boko Haram est que l’élite musulmane, notamment les religieux et chefs traditionnels, n’ont pas fait front commun pour lutter contre les insurgés”, a-t-il affirmé.
“Ils n’ont pas parlé assez fort contre Boko Haram”, a ajouté la source, qui a souhaité l’anonymat.
Boko Haram a plusieurs fois menacé les anciens royaumes musulmans du nord, dont le sultan de Sokoto, l’émir de Kano et le cheik de l’Etat de Borno, forteresse des insurgés.
Des personnes de l’entourage des religieux de Kano et de Borno ont été frappés par des attaques meurtrières du groupe armé.
Boko Haram accuse ces chefs de trahir l’islam en faisant allégeance au gouvernement civil du Nigeria.
Des analystes émettent des doutes sur la capacité des religieux à mettre fin à la violence du groupe islamiste qui a fait déjà plus de 2.000 morts depuis le début de l’année.
“Si les religieux musulmans du Nord avaient été mobilisés par le sultan pour lutter intellectuellement contre Boko Haram, ils auraient pu mettre en évidence le vide et la folie de l’idéologie des insurgés”, estime la source de sécurité.
Boko Haram dit combattre pour imposer un Etat islamique dans le nord du Nigeria.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Nigeria : Muslimische Gebete am Sonntag gegen Boko Haram
Maiduguri (Nigeria) (AFP) – 2014.05.23 06.59 Uhr
Der Sultan von Sokoto, der Führer der Muslime in Nigeria, kündigte am Freitag einen Tag des Gebets am Sonntag an, um gegen die Aufständischen der Gruppe Boko Haram zu kämpfen, die das Land ohne internationale Hilfe nicht zu besiegen scheint. Muhammad Sa’ad Abubakar III lud die wichtigsten muslimischen Führer ein, nach Abuja zu kommen und in der Moschee zu beten.
Er forderte alle muslimischen Gouverneure von Nigeria, Vizepräsident Namadi Sambo und die traditionellen Chefs auf, am Gebet teilzunehmen.
Ziel dieser “nationalen muslimische Gebete für Frieden und Sicherheit in Nigeria” ist es, ” dem Land zu helfen , die Sicherheitsfragen zu überwinden”, nach einem Artikel, der in mehreren nationalen Zeitungen veröffentlicht wurde.
Der Ruf zum Gebet des Sultans von Sokoto folgt auch einem offenen Brief Shehu Sani , einem prominenten Menschenrechtler und Schriftsteller aus dem Norden, der bereits in mehreren Bemühungen, den Aufstand Boko Haram zu beenden, teilgenommen hat , insbesondere solchen des Dialogs.
Herr Sani schrieb, dass die Religiösen mehr tun sollten, um die gefangenen Schulmädchen zu retten.
” Die muslimischen Geistlichen, vor allem diejenigen im Norden, sollte mehr als Gebete tun und sollten weiter gehen, um die Aufständischen zu kontaktieren, um diese Mädchen in einer einvernehmlichen Weise, die ihren Schutz gewährleistet, zurückzuerholen”, schrieb Herr Sani diese Woche .
– Intellektueller Kampf gegen Boko Haram –
Ein Sicherheitsquelle, interviewt am Freitag in Maiduguri, der historischen Hochburg der Boko Haram , sagte, dass das Schweigen der wichtigsten muslimischen Führer wie Sultan Muhammad den Kampf gegen die Aufständischen behindert habe.
Ein ” Faktor, der die Niederlage der Boko Haram verhindert hat, ist, dass die Muslime, darunter religiöse und traditionelle Führer, sih nicht zusammengeschlossen haben, um gegen die Aufständischen zu kämpfen”, hat er gesagt.
“Sie haben nicht laut genug gegen Boko Haram gesprochen”, sagte die Quelle, die anonym bleiben möchte .
Boko Haram hatte wiederholt die alten muslimischen Königreiche des Nordens bedroht, darunter den Sultan von Sokoto , den Emir von Kano und den Scheich von Borno State , einer Festung der Aufständischen.
Menschen aus den religiösen Kreisen in Kano und Borno wurden von tödlichen Angriffen der bewaffneten Gruppe getroffen.
Boko Haram beschuldigt diese Führer, den Islam verraten zu haben durch Eid auf die Zivilregierung von Nigeria.
Analysten äußerten Zweifel an der Fähigkeit der religiöse Führer, die Gewalt der islamistischen Gruppe, die mehr als 2000 Tote seit Beginn des Jahres forderte, zu stoppen.
“Wenn die Religiösen aus dem muslimischen Norden vom Sultan mobilisiert worden wären, um gegen Boko Haram intellektuell zu kämpfen, hätten sie die Leere und Torheit der Ideologie der Aufständischen markieren können”, sagte die Sicherheitsquelle .
Boko Haram kämpft, um einen islamischen Staat im Norden Nigerias zu verhängen.
© 2014 AFP

Leave a Reply