NIGERIA: REPORTAGEN ÜBER DIE ISLAMISTISCHE MORALPOLIZEI HISBAH – Au Nigeria, en patrouille avec la police des moeurs

1. Nigeria: 240.000 Flaschen Bier von der islamischen Polizei zerstört
Kano ( Nigeria) (AFP) – 27/11/2013 19.49
Nigerianische Islamisten haben bei Durchsetzung des islamischen Rechts in der Stadt Kano ( Nord) öffentlich am Mittwoch 240.000 Flaschen Bier zerstört, in einer Operation gegen ” unmoralisches” Verhalten.
2. Nigeria, auf Patrouille mit der Moralpolizei
Kano ( Nigeria) (AFP) – 2013.11.28 11.24 – Von Aminu Abubakar
Stehend in der Ladefläche eines Pick -up , patrouillieren sechs Männer in grüner Uniform in Kano , der größten Stadt im Norden Nigerias , auf der Suche nach Prostituierten , ihren Kunden , Transvestiten , Betrunkenen und Drogenabhängigen . Dies ist die Moralpolizei in Nigeria , genannt Hisbah und verantwortlich für die Überprüfung der Anwendung der gesetzlichen Scharia im maßgeblich muslimischen Norden des bevölkerungsreichsten afrikanischen Landes.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM UNTEREN FOTO

=> MORE NIGERIA in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE RELIGIONS in AFRIKANEWS ARCHIV

1. Nigeria: 240.000 bouteilles de bière détruites par la police islamique
Kano (Nigeria) (AFP) – 27.11.2013 19:49
Des responsables islamistes nigérians chargés d’appliquer la loi islamique dans la ville de Kano (nord) ont annoncé avoir détruit publiquement mercredi 240.000 bouteilles de bière, dans une opération censée dénoncer, selon eux, les comportements “immoraux”.

Des membres de la police islamique détruisent des bouteilles de bière à Kano le 27 novembre 2013-
Mitglieder der islamischen Polizei zerstören Bierflaschen in Kano 27. November 2013
Des membres de la police islamique détruisent des bouteilles de bière à Kano le 27 novembre 2013
afp.com – Aminu Abubakar

La bière avait été saisie dans des camions arrivés ces dernières semaines à Kano, ont indiqué des responsables de la police islamique, appelée Hisbah et chargée de faire appliquer la charia (loi islamique).
“Nous sommes réunis ici aujourd’hui (mercredi) pour détruire ces produits toxiques avec l’ardent espoir que cela mettra fin à la consommation de telles substances interdites”, a déclaré le chef de l’Hisbah à Kano, Aminu Daurawa, au cours de cette opération.
Un bulldozer a écrasé les bouteilles devant le quartier général de l’Hisbah à Kano, la plus grande ville du Nord à majorité musulmane, tandis que des militants islamistes criaient Allah Ahkbar (Dieu est grand).
Des fûts contenant plus de 8.000 litres d’une bière locale appelée “burukutu” et 320.000 cigarettes ont également été détruits.
“Nous espérons que cette mesure aidera à redorer l’image ternie de Kano”, a dit Aminu Daurawa.
Depuis septembre, l’Hisbah a lancé plusieurs opérations et arrêté des centaines de personnes à Kano après que le gouverneur de l’Etat de Kano, Rabiu Musa Kwankwaso, eut ordonné de nettoyer la ville des pratiques immorales. Elle a notamment arrêté en octobre 150 personnes pour “indécence” vestimentaire.
L’ , créée en 2001, est une force de police instaurée par le gouvernement de l’Etat pour faire appliquer la charia. Elle travaille aux côtés de la police civile et compte 9.000 membres.
La charia a été instaurée dans le nord du Nigeria en 2001 mais a été appliquée de manière inégale.
Il est facile de se procurer de l’alcool à Kano, y compris dans les hôtels et les bars, dans des quartiers comme Sabon Gari, où vit la minorité chrétienne, relativement importante.
Le chef de l’Hisbah a averti que cette situation devait changer.
“Par cet acte (de destruction de bière), nous avertissons les coupables impénitents que les membres de l’Hisbah vont bientôt lancer une opération dans chaque coin et recoin de l’Etat (de Kano) pour mettre fin à la vente et à la consommation d’alcool et de tout autre produit toxique”, a-t-il lancé.
Parmi les gens récemment arrêtés par l’Hisbah figuraient des personnes soupçonnées d’être homosexuelles, prostituées, alcooliques ou d’être des drogués.
Le Nigeria est divisé entre le Nord à dominante musulmane et le Sud à majorité chrétienne.
© 2013 AFP

2. Au Nigeria, en patrouille avec la police des moeurs
Kano (Nigeria) (AFP) – 28.11.2013 11:24 – Par Aminu ABUBAKAR
Debout à l’arrière d’un pick-up, six hommes en uniforme vert patrouillent Kano, la grande ville du nord du Nigeria, à la recherche de prostituées, de leurs clients, de travestis, d’ivrognes et de toxicomanes.
C’est la police des moeurs du Nigeria, appelée Hisbah, chargée de vérifier l’application de la charia, en vigueur dans la partie nord, à majorité musulmane, du plus peuplé des pays d’Afrique.
Leurs patrouilles repèrent aussi les hommes et femmes qu’ils jugent habillés de manière indécente ou se comportant de manière “immorale”. Et même ceux ayant des coupes de cheveux à l’occidentale, à leurs yeux une violation de la loi islamique.
“Dès que nous recevons une information de la part de nos agents ou une dénonciation au sujet d’un acte immoral, nous mobilisons nos hommes pour y mettre fin. Nous arrêtons les auteurs. Ils seront poursuivis en justice ou recevront une aide psychologique”, explique à l’AFP Adamu Haruna Bayero, chef de la patrouille.
Ces dernières semaines, ces groupes ont multiplié les mesures répressives et procédé à des centaines d’arrestations à Kano après une directive du gouvernement local appelant à nettoyer la deuxième ville du pays de pratiques jugées immorales.
Ces descentes coïncident souvent avec des fêtes religieuses, lorsque les limites des comportements jugés acceptables sont parfois franchies, en particulier chez les jeunes.
Mais d’autres soupçonnent des motivations politiques après que des rivaux du gouverneur Rabiu Musa Kwankwaso l’ont accusé de manquer d’enthousiasme dans l’application de la charia, qui co-existe avec des lois laïques.
La population du Nigeria est constitué en parts égales de musulmans, au Nord, et de chrétiens, majoritaires au Sud.
Des coupes de cheveux à la Zidane
La police des moeurs compte 9.000 personnes à Kano, pour 5 millions d’habitants.
Depuis sa création en 2001, elle est considérée comme un moyen essentiel pour endiguer la toxicomanie et la prostitution, des problèmes qui se sont aggravés dans une région où le taux de chômage est le plus élevé du pays.
“Dans certains endroits, on voit des gens flirtant au bord de la route”, explique Adamu Haruna tout en passant des coups de fil pour indiquer aux agents de la Hisbah la localisation de leur prochaine descente.
Au marché de Kano, l’action de la Hisbah recueille une large adhésion. “Les jeunes ici portent des jeans serrés, et ils les font tomber sur leurs hanches”, se plaint un homme
“Ils sont nombreux à copier la coupe de cheveux des footballeurs (Mario) Balotelli ou (Zinedine) Zidane”, peste-t-il.
La nuit, la Hisbah braque ses torches dans les bordels, mais aussi les pousse-pousse motorisés – un moyen de transport important de la ville – pour vérifier si des jeunes ne sont pas en train de se bécoter.
Les raids du groupe se sont étendus au quartier des prostituées, situé dans la zone de Sabon Gari, à majorité chrétienne. Les chrétiens accusent la police des moeurs de les harceler.
La religion est un sujet délicat au Nigeria, en proie à l’insurrection de Boko Haram, auteur de nombreuses attaques sanglantes contre les chrétiens, et qui veut faire appliquer strictement la charia dans tout le pays.
La Hisbah affirme imposer l’ordre sans se soucier de la religion des contrevenants. “Ces arrestations incluent des musulmans et des non-musulmans. Nous les traitons de la même manière parce que c’est la morale qui est en jeu”, précise ainsi le porte-parole de la Hisbah, Mohammed Yusuf Yola.
Des lesbiennes sur notre Internet
Les personnes arrêtés pour la première ou deuxième fois reçoivent en général un suivi psychologique. Les multirécidivistes sont poursuivis en justice, risquant amende voire peine de prison, explique le vice-commandant du groupe, Nabahani Usman.
Pour sa part, la Hisbah juge que les sanctions prévues par la loi ne sont pas assez dissuasives.
Des contrevenants ont eu le choix récemment entre payer une amende entre 10.000 et 15.000 naira (entre 46 et 70 euros) ou passer deux mois en prison. La plupart a préféré l’amende.
Le recul de l’autorité parentale et des valeurs familiales, sur fond d’augmentation des divorces et de la pauvreté sont les causes de la hausse des comportements immoraux, consommation de drogue et délinquance notamment, explique M. Usman.
Quelque 400 usines ont fermé à Kano en vingt ans, faisant basculer beaucoup de familles dans la pauvreté.
Il blâme aussi l’influence des cultures étrangères qui s’infiltrent par la télévision satellitaire et Internet.
“Nous avons découvert récemment un groupe lesbien – Kano lesbian group – sur notre Internet, c’est très fâcheux”, récrimine-t-il.
© 2013 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Une équipe de la police des moeurs, appelée Hisbah, patrouille le 29 octobre 2013 dans la ville nigéDes membres de la police islamique détruisent des bouteilles de bière à Kano le 27 novembre 2013
Ein Team der Moralpolizei , genannt Hisbah, auf Patrouille 29. Oktober 2013 in der nigerianischen Stadt Kano
Une équipe de la police des moeurs, appelée Hisbah, patrouille le 29 octobre 2013 dans la ville nigériane de Kano
afp.com – Aminu Abubakar

1. Nigeria: 240.000 Flaschen Bier von der islamischen Polizei zerstört
Kano ( Nigeria) (AFP) – 27/11/2013 19.49
Nigerianische Islamisten haben bei Durchsetzung des islamischen Rechts in der Stadt Kano ( Nord) öffentlich am Mittwoch 240.000 Flaschen Bier zerstört, in einer Operation gegen ” unmoralisches” Verhalten.
Das Bier wurde in Lastwagen in den letzten Wochen in Kano beschlagnahmt , sagten Beamte der islamischen Polizei , genannt Hisbah und für die Durchsetzung der Scharia (islamisches Recht ) verantwortlich.
“Wir sind heute hier versammelt, (Mittwoch ), um diese Giftstoffe zu zerstören mit der glühenden Hoffnung, dass es den Konsum von verbotenen Substanzen beendet”, sagte der Leiter der Hisbah in Kano, Aminu Daurawa, während dieser Operation .
Ein Bulldozer zerquetschte Flaschen vor dem Hisbah Hauptsitz in Kano , der größten Stadt im Norden mit muslimischer Mehrheit , während militante Islamisten Ahkbar Allah (Gott ist groß) riefen.
Fässer mit mehr als 8000 Liter lokalem Bier namens ” burukutu ” und 320.000 Zigaretten wurden ebenfalls zerstört.
“Wir hoffen , dass diese Maßnahme zur Wiederherstellung des angeschlagenen Images von Kano beiträgt”, sagte Aminu Daurawa .
Seit September startete die Hisbah mehrere Operationen und verhaftete Hunderte von Menschen in Kano. Nachdem der Gouverneur von Kano , Rabiu Musa Kwankwaso , befohlen hatte, die Stadt von unmoralischen Praktiken zu bereinigen. Dazu gehörten Verhaftungen von150 Personen im Oktober für ” unanständige” Kleidung.
Seit 2001 ist Hisbah eine Polizei, von der Landesregierung gegründet, um die Scharia durchzusetzen. Sie arbeitet zusammen mit der Zivilpolizei und hat 9.000 Mitglieder.
Scharia wurde in Nordnigeria im Jahr 2001 eingeführt , aber ungleichmäßig umgesetzt.
Es ist leicht, Alkohol in Kano zu bekommen, auch in Hotels und Bars in Bereichen wie Sabon Gari , wo eine relativ große christliche Minderheit lebt .
Der Kopf der Hisbah hat gewarnt, dass diese Situation sich ändern muss.
” Durch diesen Akt (Zerstörung von Bier) warnen wir die reuelosen Schuldigen, dass Hisbah bald eine Operation starten wird in allen Ecken und Winkel des Staates ( Kano ) , um den Verkauf und Verzehr von Alkohol und anderen toxische Produkt zu beenden”, sagte er .
Unter den kürzlich von Hisbah Verhafteten waren vor allem mutmaßliche Homosexuelle, Prostituierte , Alkoholiker oder Drogenabhängige.
Nigeria ist zwischen dem mehrheitlich muslimischen Norden und dem überwiegend christlichen Süden unterteilt.
© 2013 AFPNigeria, auf Patrouille mit der Moralpolizei
Kano ( Nigeria) (AFP) – 2013.11.28 11.24 – Von Aminu Abubakar
Stehend in der Ladefläche eines Pick -up , patrouillieren sechs Männer in grüner Uniform in Kano , der größten Stadt im Norden Nigerias , auf der Suche nach Prostituierten , ihren Kunden , Transvestiten , Betrunkenen und Drogenabhängigen .
Dies ist die Moralpolizei in Nigeria , genannt Hisbah und verantwortlich für die Überprüfung der Anwendung der gesetzlichen Scharia im maßgeblich muslimischen Norden des bevölkerungsreichsten afrikanischen Landes.
Ihre Patrouillen vor Ort greifen auch die Männer und Frauen auf, die „unanständig gekleidet“ sind oder sich anders ” unmoralisch” verhalten. Und auch die mit westlichen Frisuren, in ihren Augen eine Verletzung des islamischen Rechts .
” Sobald wir Informationen von unseren Agenten oder eine Information über eine unmoralische Handlung erhalten, mobilisieren wir unsere Männer, um das zu stoppen. Wir halten die Täter fest. Sie werden strafrechtlich verfolgt oder erhalten psychologische Hilfe “, so Adamu Haruna Bayero , Patrouillenführer, gegenüber AFP .
In den letzten Wochen haben diese Gruppen ihre repressiven Maßnahmen verstärkt und machten Hunderte von Festnahmen in Kano, nach einer Richtlinie der lokalen Regierung, die zweitgrößte Stadt von Praktiken, die als unmoralisch gelten, zu reinigen.
Diese Überfälle fallen oft mit religiösen Festen zusammen, wenn die Grenzen akzeptablen Verhaltens , vor allem von jungen Menschen, leicht übertreten werden.
Aber andere vermuten politische Motive dahinter. Rivalen des Gouverneurs Rabiu Musa Kwankwaso warfen ihm mangelnde Begeisterung bei der Anwendung der Scharia vor, die koexistiert mit weltlichen Gesetzen .
Nigerias Bevölkerung setzt sich zu gleichen Teilen aus Muslimen im Norden und Christen , die Mehrheit im Süden, zusammen.
Haarschnitte wie bei Zidane
Die Moralpolizei hat 9.000 Mann in Kano bei 5 Millionen Einwohnern.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 ist sie ein wesentliches Mittel , um Drogenmissbrauch und Prostitution einzudämmen, Probleme, die in einer Region grassieren, wo die Arbeitslosenrate die höchste im Land ist.
” In einigen Orten Menschen flirten am Rand der Straße, sehen wir “, sagte Adamu Haruna , während er Anrufe , um anzuzeigen , Offiziere Hisbah den Ort ihrer nächsten Abfahrt.
Auf dem Markt von Kano genießt Hisbah breite Unterstützung . “Die jungen Leute hier tragen enge Jeans, und sie lassen auf ihre Hüften fallen”, beschwerte sich ein Mann
“Sie kopieren wahrscheinlich die Haarschnitte der Fußballer ( Mario ) Balotelli oder ( Zinedine ) Zidane zu kopieren”, schimpft er.
Nachts leuchtet Hisbah seine Fackel in Bordellen , aber auch in Autos und Rikschas – ein wichtiges Mittel des Verkehrs in der Stadt – um zu sehen, ob junge Menschen dort nicht knutschen .
Die Razzien der Gruppe werden in dem Rotlichtviertel in der Nähe von Sabon Gari , eine christliche Mehrheit , ausgeweitet . Christen beschuldigen diese Polizei, sie zu belästigen.
Religion ist ein sensibles Thema in Nigeria, heimgesucht von Aufständischen Boko Haram , Autor zahlreicher blutiger Angriffe gegen die Christen , und die strikt die Scharia in dem Land durchsetzen will .
Die Hisbah verhängen Sanktionen unabhängig von der Religion der Täter . “Diese Festnahmen treffen Muslime und Nicht- Muslime . Wir behandeln sie auf die gleiche Weise , weil es die Moral ist, die auf dem Spiel steht “, sagt der Sprecher der Hisbah , Mohammed Yusuf Yola .
Von Lesben in unserem Internet
Personen, die für das erste oder zweite Mal verhaftet werden, erhalten in der Regel psychologische Beratung . Persistente Straftäter riskieren Geldstrafen oder Freiheitsstrafe , sagt der stellvertretende Kommandeur der Gruppe , Nabahani Usman .
Hisbah meint, dass die vom Gesetz vorgesehenen Sanktionen nicht abschreckend genug sind.
Vor kurzem wurden die Täter vor die Wahl gestellt zwischen 10.000 und 15.000 Naira ( zwischen 46 und 70 Euro) Geldstrafe oder zwei Monate im Gefängnis. Die meisten bevorzugten die Geldstrafe.
Der Rückgang der elterlichen Sorge und der Werte der Familie vor dem Hintergrund der steigenden Scheidungen ​sowie Armut sind die Ursachen für den Anstieg des unmoralischen Verhalten , Drogenkonsums und insbesondere der Delinquenz, sagt Usman .
Rund 400 Fabriken haben geschlossen in Kano in zwanzig Jahren , das trieb viele Familien in die Armut.
Er prangert auch den Einfluss fremder Kulturen an, die durch Satellitenfernsehen und das Internet einsickern.
” Wir haben vor kurzem eine lesbische Gruppe – Kano Lesbian Group – auf unserem Internet entdeckt , das ist sehr ärgerlich”, beschwert er sich.
© 2013 AFP

2. Nigeria, auf Patrouille mit der Moralpolizei
Kano ( Nigeria) (AFP) – 2013.11.28 11.24 – Von Aminu Abubakar
Stehend in der Ladefläche eines Pick -up , patrouillieren sechs Männer in grüner Uniform in Kano , der größten Stadt im Norden Nigerias , auf der Suche nach Prostituierten , ihren Kunden , Transvestiten , Betrunkenen und Drogenabhängigen . Dies ist die Moralpolizei in Nigeria , genannt Hisbah und verantwortlich für die Überprüfung der Anwendung der gesetzlichen Scharia im maßgeblich muslimischen Norden des bevölkerungsreichsten afrikanischen Landes.
Ihre Patrouillen vor Ort greifen auch die Männer und Frauen auf, die „unanständig gekleidet“ sind oder sich anders ” unmoralisch” verhalten. Und auch die mit westlichen Frisuren, in ihren Augen eine Verletzung des islamischen Rechts .
” Sobald wir Informationen von unseren Agenten oder eine Information über eine unmoralische Handlung erhalten, mobilisieren wir unsere Männer, um das zu stoppen. Wir halten die Täter fest. Sie werden strafrechtlich verfolgt oder erhalten psychologische Hilfe “, so Adamu Haruna Bayero , Patrouillenführer, gegenüber AFP .
In den letzten Wochen haben diese Gruppen ihre repressiven Maßnahmen verstärkt und machten Hunderte von Festnahmen in Kano, nach einer Richtlinie der lokalen Regierung, die zweitgrößte Stadt von Praktiken, die als unmoralisch gelten, zu reinigen.
Diese Überfälle fallen oft mit religiösen Festen zusammen, wenn die Grenzen akzeptablen Verhaltens , vor allem von jungen Menschen, leicht übertreten werden.
Aber andere vermuten politische Motive dahinter. Rivalen des Gouverneurs Rabiu Musa Kwankwaso warfen ihm mangelnde Begeisterung bei der Anwendung der Scharia vor, die koexistiert mit weltlichen Gesetzen .
Nigerias Bevölkerung setzt sich zu gleichen Teilen aus Muslimen im Norden und Christen , die Mehrheit im Süden, zusammen.
Haarschnitte wie bei Zidane
Die Moralpolizei hat 9.000 Mann in Kano bei 5 Millionen Einwohnern.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 ist sie ein wesentliches Mittel , um Drogenmissbrauch und Prostitution einzudämmen, Probleme, die in einer Region grassieren, wo die Arbeitslosenrate die höchste im Land ist.
” In einigen Orten Menschen flirten am Rand der Straße, sehen wir “, sagte Adamu Haruna , während er Anrufe , um anzuzeigen , Offiziere Hisbah den Ort ihrer nächsten Abfahrt.
Auf dem Markt von Kano genießt Hisbah breite Unterstützung . “Die jungen Leute hier tragen enge Jeans, und sie lassen auf ihre Hüften fallen”, beschwerte sich ein Mann
“Sie kopieren wahrscheinlich die Haarschnitte der Fußballer ( Mario ) Balotelli oder ( Zinedine ) Zidane zu kopieren”, schimpft er.
Nachts leuchtet Hisbah seine Fackel in Bordellen , aber auch in Autos und Rikschas – ein wichtiges Mittel des Verkehrs in der Stadt – um zu sehen, ob junge Menschen dort nicht knutschen .
Die Razzien der Gruppe werden in dem Rotlichtviertel in der Nähe von Sabon Gari , eine christliche Mehrheit , ausgeweitet . Christen beschuldigen diese Polizei, sie zu belästigen.
Religion ist ein sensibles Thema in Nigeria, heimgesucht von Aufständischen Boko Haram , Autor zahlreicher blutiger Angriffe gegen die Christen , und die strikt die Scharia in dem Land durchsetzen will .
Die Hisbah verhängen Sanktionen unabhängig von der Religion der Täter . “Diese Festnahmen treffen Muslime und Nicht- Muslime . Wir behandeln sie auf die gleiche Weise , weil es die Moral ist, die auf dem Spiel steht “, sagt der Sprecher der Hisbah , Mohammed Yusuf Yola .
Von Lesben in unserem Internet
Personen, die für das erste oder zweite Mal verhaftet werden, erhalten in der Regel psychologische Beratung . Persistente Straftäter riskieren Geldstrafen oder Freiheitsstrafe , sagt der stellvertretende Kommandeur der Gruppe , Nabahani Usman .
Hisbah meint, dass die vom Gesetz vorgesehenen Sanktionen nicht abschreckend genug sind.
Vor kurzem wurden die Täter vor die Wahl gestellt zwischen 10.000 und 15.000 Naira ( zwischen 46 und 70 Euro) Geldstrafe oder zwei Monate im Gefängnis. Die meisten bevorzugten die Geldstrafe.
Der Rückgang der elterlichen Sorge und der Werte der Familie vor dem Hintergrund der steigenden Scheidungen ​sowie Armut sind die Ursachen für den Anstieg des unmoralischen Verhalten , Drogenkonsums und insbesondere der Delinquenz, sagt Usman .
Rund 400 Fabriken haben geschlossen in Kano in zwanzig Jahren , das trieb viele Familien in die Armut.
Er prangert auch den Einfluss fremder Kulturen an, die durch Satellitenfernsehen und das Internet einsickern.
” Wir haben vor kurzem eine lesbische Gruppe – Kano Lesbian Group – auf unserem Internet entdeckt , das ist sehr ärgerlich”, beschwert er sich.
© 2013 AFP

Leave a Reply