RUANDA, VÖLKERMORD: LEBENSLÄNGLICH FÜR EHEM. POLIZEIKOMMANDEUR – Génocide/Rwanda: un ex-commandant de gendarmerie condamné à la perpétuité

Genozid / Ruanda: ein ehemaliger Kommandant der Gendarmerie zu lebenslänglich verurteilt
Kigali (Ruanda) (AFP) – 08.06.2010 01.59 Uhr
Der ehemalige Kommandant der Gendarmerie in Ruanda, Ciriaco Habyarabatuma, verurteilt wurde Montag von der ruandischen Justiz zu lebenslanger Haft, die härteste Strafe in diesem Land, nachdem er zugegeben hatte Beteiligung am Völkermord an Tutsis im Jahr 1994, nach Zeugen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Génocide/Rwanda: un ex-commandant de gendarmerie condamné à la perpétuité
KIGALI (Rwanda) (AFP) – 08.06.2010 13:59
Un ex-commandant de la gendarmerie au Rwanda, Cyriaque Habyarabatuma, a été condamné lundi par la justice rwandaise à la perpétuité, peine la plus lourde dans ce pays, après avoir été reconnu d?implication dans le génocide des Tutsi de 1994, selon des témoins.
M. Habyarabatuma, alors major, était commandant de la gendarmerie pour la préfecture de Butare (sud).
Selon le jugement prononcé à Butare par un tribunal militaire, il a été condamné pour le massacre de Tutsi qui avaient cherché refuge en 1994 à l’église paroissiale de Cyahinda, ont indiqué mardi à l?AFP des militants des droits de l?homme ayant assisté au jugement.
Le tribunal a conclu que le massacre avait été commis par des gendarmes envoyés par Habyarabatuma, ont ajouté ces sources qui ont préféré garder l?anonymat.
L’ancien major gendarme, 55 ans, père de 3 enfants, est originaire de Gikongoro (sud). Après la déroute des troupes gouvernementales en juillet 1994, il s?était réfugié dans l?est de l?ex-Zaïre (actuelle République démocratique du Congo).
A son retour au pays en 1995, il avait rejoint les rangs de la nouvelle gendarmerie, devenu plus tard la police nationale au sein de laquelle il travaillait jusqu?à son arrestation en 2004.
Perpétré par des extrémistes hutus, le génocide d?avril à juillet 1994, a fait, selon l?ONU, près de 800. 000 tués, essentiellement d?ethnie tutsie.
© 2010 AFP

Genozid / Ruanda: ein ehemaliger Kommandant der Gendarmerie zu lebenslänglich verurteilt
Kigali (Ruanda) (AFP) – 08.06.2010 01.59 Uhr
Der ehemalige Kommandant der Gendarmerie in Ruanda, Ciriaco Habyarabatuma, verurteilt wurde Montag von der ruandischen Justiz zu lebenslanger Haft, die härteste Strafe in diesem Land, nachdem er zugegeben hatte Beteiligung am Völkermord an Tutsis im Jahr 1994, nach Zeugen.
Mr. Habyarabatuma, damals Major, war Kommandant der Gendarmerie für die Präfektur von Butare (Süden).
Nach dem Urteil in Butare von einem Militärgericht wurde er für das Massaker an Tutsis, die Zuflucht gesucht hatten im Jahr 1994 in der Pfarrkirche Cyahinda, verurteilt, sagten Dienstag gegenüber AFP Aktivisten der Menschenrechte, die teilgenommen hatten am Prozess.
Das Gericht schloss daraus, dass das Massaker von Polizisten, die durch Habyarabatuma geschickt worden waren, begangen worden ist, hat die Quellen gesagt, die Anonymität bleiben bevorzugt.
Der Ehemalige PolizeiMajor, 55, Vater von drei Kindern, wurde in Gikongoro geboren (im Süden). Nach der Niederlage der Regierungstruppen im Juli 1994, er Flüchtete in Osten des Ehemaligen Zaire (heute Demokratische Republik Kongo).
Nach seiner Rückkehr nach Ruanda im Jahr 1995 trat er in die neue Polizeidienst, später die nationale Polizei, in der er arbeitete bis Seine Verhaftung im Jahr 2004.
© 2010 AFP

Leave a Reply