SANSIBAR: DAS REFERENDUM ZUR TEILUNG DER MACHT – Hintergrund, Resultate – Tansanie: Les Zanzibarites approuvent par référendum le partage du pouvoir

Sansibars Bürger stimmen über den Entwurf einer Befriedung der Politik ab
Sansibar (Tansania) (AFP) – 31/07/2010 09.05
Zanzibarleute haben die Abstimmung in einem Referendum Samstag begonnen, das hinzielt auf eine Befriedung der politischen Verwaltung des semi-autonomen tansanischen Territoriums durch Gründung einer Koalitionsregierung, um zu vermeiden die Gewalt, die nach den Wahlen immer wieder ausbricht.
Sansibars Bürger stimmten “Ja” im Referendum über Machtteilung
Sansibar (Tansania) (AFP) – 2010.08.01 24:04
BEIDE DEUTSCHEN (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DER WERBUNG

1er ARTICLE / 2: Les Zanzibarites votent sur un projet de pacification politique
ZANZIBAR (Tanzanie) (AFP) – 31.07.2010 09:05
Les Zanzibarites ont commencé samedi à voter par référendum sur une pacification de la gestion politique de ce territoire tanzanien semi-autonome instituant un gouvernement de coalition pour éviter les violences post-électorales récurrentes.

Un marché à Zanzibar, le 4 septembre 2007
Foto (c) AFP: Ein Markt in Sansibar, 4. September 2007
Un marché à Zanzibar, le 4 septembre 2007

La consultation se déroulait de manière pacifique sur les deux îles du territoire, Unguja et Pemba.
Le principe d’un gouvernement d’union nationale devrait être endossé par les électeurs à quelques semaines des élections générales du 31 octobre en Tanzanie.
“Le vote a commencé dans un environnement calme et nous nous attendons qu’il s’achève dans le calme”, a déclaré Aziz Juma, porte-parole de la police de la capitale Stone Town, plus connue sous le nom de Zanzibar city.
Le référendum porte sur l’approbation d’un amendement à la constitution créant deux postes de vice-président pour représenter les partis politiques qui viendraient en première et seconde position aux élections législatives.
Les ministères devront ensuite être attribués proportionnellement.
Les résultats du référendum sont attendus le lundi 2 août.
Quelque 400.000 électeurs, pour 1,2 million d’habitants, étaient appelés à voter, et les files d’attente se sont formées très tôt devant les centaines de bureaux répartis sur le territoire.
“Je suis heureuse. J’ai voté pour la paix, la stabilité et l’unité. Voter veut dire (opter pour) la paix”, déclare Khadija Hassan, qui s’était réveillée à l’aube pour être la première devant son bureau de vote à Stone Town.
“Votez ‘Oui’ pour que nous restions unis. Nous avons besoin d’oeuvrer ensemble et de panser la haine née de conflits politiques inutiles après chaque élection”, déclarait cette semaine le président zanzibarite Amani Karume lors d’un rassemblement électoral.
Devant le soutien du président Karume et du chef de l’Etat tanzanien Jakaya Kikwete au “oui”, les opposants au projet se sont montrés discrets et la campagne du “non” s’est résumée en grande partie à la distribution de tracts.
La rivalité entre le Parti révolutionnaire (au pouvoir depuis l’indépendance de la Tanzanie en 1961) et du Front civique uni (CUF) de l’opposant Seif Sharif Hamad s’est traduite par des violences sanglantes depuis la réintroduction du multipartisme en 1992.
Le Parti révolutionnaire a remporté toutes les élections en 1995, 2000 et 2005, amenant l’opposition à dénoncer des fraudes massives de son rival pour se maintenir au pouvoir. Au moins 30 personnes avaient été tuées dans des affrontements entre police et militants du CUF en janvier 2001.
Zanzibar a proclamé son indépendance le 12 janvier 1964 après une révolution sanglante qui a mis fin à des siècles de pouvoir de sultans arabes originaires d’Oman.
Trois mois plus tard, Zanzibar s’est uni au Tanganyika pour devenir la République unie de Tanzanie, tout en maintenant un gouvernement semi-autonome doté d’un président, d’une constitution, d’un drapeau et d’un hymne national propres.
Ce territoire est une destination prisée des touristes car il est doté d’une riche Histoire largement rapportée par des écrivains du monde entier. Zanzibar évoque aussi des ruelles, des souks, des épices et de superbes plages, mais il a largement été un comptoir de traite des noirs que ses propriétaires omanais importaient comme esclaves dans leurs terres du Golfe arabo-persique.
© 2010 AFP

Les Zanzibarites approuvent par référendum le partage du pouvoir
ZANZIBAR (Tanzanie) (AFP) – 01.08.2010 12:04
Les Zanzibarites ont choisi d’inscrire le partage du pouvoir dans la constitution afin de prévenir les tensions et affrontements post-électoraux récurrents dans ce territoire semi-autonome tanzanien, selon les résultats du référendum publiés dimanche.
Les deux-tiers des électeurs ont approuvé samedi le principe d’un gouvernement de coalition, dont le prochain devrait être issu des élections générales prévues le 31 octobre en Tanzanie, a indiqué la Commission électorale.
Le “oui”, soutenu par le parti au pouvoir CCM et celui de l’opposition CUF, a remporté 66,4% des voix contre 33,4% de “non”.
Le décompte des voix des électeurs des deux îles d’Unguja et de Pemba s’est poursuivi durant la nuit et les résultats ont été annoncés dimanche dans un grand hôtel de la capitale des territoires autonomes, Stone Town, plus connue sous le nom de Zanzibar City.
“Avec ces résultats, il n’y a pas de perdant et il n’y a pas de gagnant. Considérons que nous avons tous gagné”, a déclaré le président de la Commission électorale Khatib Mwinyichande.
Le référendum permettra d’amender la constitution en créant deux postes de vice-présidents à répartir entre les deux partis en tête des scrutins parlementaires.
Les ministères seront attribués proportionnellement.
“La paix et la stabilité qui ont marqué le référendum devraient durer”, a ajouté M. Mwinyichande.
“Je suis vraiment heureux des résultats et j’espère que ce que nous avons construit depuis novembre dernier va bénéficier aux Zanzibarites”, a déclaré le chef du CUF Seif Sharif Hamad après avoir assisté à leur proclamation.
“Le peuple a exprimé son opinion sur le besoin d’unité à Zanzibar. J’espère que les prochaines élections seront pacifiques et que nous continuerons à travailler avec l’opposition”, a déclaré le secrétaire général du CCM Saleh Feruz.
Le bastions de l’opposition ont massivement voté “oui” alors que le “non” a été légèrement majoritaire dans de nombreuses zones sous influence du CCM, certains militants restant opposés à la perspective de céder une part du pouvoir à leurs anciens adversaires.
Des groupes de jeunes ont célébré les résultats du référendum dimanche dans les rues de Stone Town en agitant des drapeaux à l’effigie du président Amani Karume et aux couleurs du CUF.
© 2010 AFP


Commander quelconques articles via mes liens soutiendrait ce blog, aussi.

Sansibars Bürger stimmen über den Entwurf einer Befriedung der Politik ab
Sansibar (Tansania) (AFP) – 31/07/2010 09.05
Zanzibarleute haben die Abstimmung in einem Referendum Samstag begonnen, das hinzielt auf eine Befriedung der politischen Verwaltung des semi-autonomen tansanischen Territoriums durch Gründung einer Koalitionsregierung, um zu vermeiden die Gewalt, die nach den Wahlen immer wieder ausbricht.
Die Konsultation wurde auf friedliche Weise auf den beiden Inseln durchgeführt, Unguja und Pemba.
Das Prinzip einer Regierung der nationalen Einheit sollte von den Wählern ein paar Wochen vor den allgemeinen Wahlen vom 31. Oktober in Tansania unterstützt werden.
“Die Abstimmung hat in einer ruhigen Stimmung begonnen und wir erwarten, dass es endet in Ruhe”, sagte Aziz Juma, ein Sprecher der Polizei in der Hauptstadt Stone Town, besser bekannt als Zanzibar City.
Das Referendum soll eine Änderung der Verfassung durch die Schaffung von zwei Planstellen von Vizepräsidenten genehmigen, um die politischen Parteien, die auf den ersten und zweiten Platz bei den Parlamentswahlen kommen, beide zu repräsentieren.
Ministerien werden dann anteilig zugeordnet werden.
Die Ergebnisse des Referendums werden MONTAG, 2 August erwartet.
Rund 400.000 Wähler von 1,2 Millionen Menschen waren zur Abstimmung aufgefordert, und Warteschlangen wurden gebildet von Anfang an vor Hunderten von Büros auf dem Gebiet.
“Ich bin glücklich. Ich habe für Frieden, Stabilität und Einheit gestimmt. Abstiimen heisst (wählen) Frieden”, sagte Khadija Hassan, die in der Morgendämmerung erwachte, um die Erste zu sein vor ihrem Wahllokal in Stone Town.
“‘Ja’ stimmen, damit wir zusammen bleiben. Vereinigt wir müssen zusammenarbeiten, um den Haß der unnötigen politischen Konflikte nach jeder Wahl zu heilen”, sagte diese Woche der Präsident von Sansibar, Amani Karume.
Konfrontiert mit der Unterstützung von Präsident Karume und Regierungschef Jakaya Kikwete für “Yes”, die Projekt-Gegner haben gezeigt eine diskrete Kampagne für “Nein”, die war zu einem großen Teil zusammengefasst um die Verteilung von Flugblättern.
Die Rivalität zwischen den Revolutionären Partei (in Kraft seit der Unabhängigkeit Tansanias im Jahr 1961) und Civic United Front (CUF) des gegnerischen Seif Sharif Hamad hat seit der Wiedereinführung des Mehrparteiensystems im Jahr 1992 zu blutiger politischer Gewalt geführt.
Die Revolutionäre Partei hat jede Wahl in 1995, 2000 und 2005 gewonnen, was veranlasste die Opposition zu denunzieren den massiven Betrug seines Rivalen, um an der Macht zu bleiben. Mindestens 30 Menschen wurden bei Zusammenstößen zwischen Polizei und CUF Aktivisten im Januar 2001 getötet.
Sansibar hat seine Unabhängigkeit erklärt 12. Januar 1964 nach einer blutigen Revolution, die Jahrhunderte der Macht der arabischen Sultane von Oman beendete.
Drei Monate später wurde Zanzibar mit Tanganyika vereinigt und die Vereinigten Republik Tansania geworden, unter Beibehaltung einer semi-autonomen Regierung mit einem eigenen Präsidenten, einer Verfassung, Flagge und Hymne.
Dieses Gebiet ist ein beliebtes Ziel für Touristen, da es eine reiche Geschichte, weithin berichtet von Schriftstellern in der ganzen Welt, hat. Zanzibar, das sind Gassen, Souks, Gewürze und schöne Strände, aber es war auch weitgehend ein Marktplatz für den Schwarzenhandel; die omanischen Sklavenhalter haben von hier ihre schwarzen Sklaven für ihre Ländereien im Persischen Golf importiert.
© 2010 AFP


Jedwede Artikel über meine links bestellen unterstützt auch meine Arbeit.

Sansibars Bürger stimmten “Ja” im Referendum über Machtteilung
Sansibar (Tansania) (AFP) – 2010.08.01 24:04
Zanzibarleute haben sich für die Teilung der Macht in der Verfassung entschieden, um die Spannungen und wiederkehrenden Auseinandersetzungen nach den Wahlen in der halbautonomen Gebiet von Tansania zu verhindern, nach Ergebnis einer Volksabstimmung, veröffentlicht am Sonntag.
Zwei Drittel der Wähler haben Samstag dem Grundsatz zugestimmt, dass eine Koalitionsregierung, von der nächsten allgemeinen Wahlen am 31. Oktober in Tansania an, kommen sollte, sagte die Wahlkommission.
Das “Ja”, von der Regierungspartei CCM und die Opposition CUF unterstützt, gewann 66,4% der Stimmen gegen 33,4% mit “Nein”.
Die Stimmen der Wähler von den beiden Inseln Unguja und Pemba wurden während der Nacht fortgesetzt gezählt und die Ergebnisse wurden bekannt gegeben Sonntag in einem Hotel in der Hauptstadt der autonomen Gebiete, Stone Town, besser bekannt als Sansibar City.
“Mit diesen Ergebnissen gibt es keine Verlierer und keine Gewinner. Denken wir also, dass wir alle gewonnen haben”, sagte der Vorsitzende der Wahlkommission Mwinyichande Khatib.
“Frieden und Stabilität, die das Referendum markierten, sollten andauern”, sagte Mwinyichande.
“Ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis und ich hoffe, dass das, was wir seit November letzten Jahres aufgebaut haben, wird Zanzibarleute profitieren”, sagte Seif Sharif Hamad, Führer der CUF .
“Die Leute haben ihre Meinung über die Notwendigkeit der Einheit in Sansibar ausgedrückt. Ich hoffe, dass die bevorstehenden Wahlen werden friedlich und dass wir mit der Opposition die Arbeit fortsetzen”, sagte Generalsekretär der CCM Saleh Feruzi.
Die Oppositions- Hochburgen haben mit überwältigender Mehrheit “Ja” gestimmt, während “Nein” hatte eine knappe Mehrheit in vielen Bereichen unter dem Einfluss des CCM, wo bleiben einige Aktivisten gegen die Aussicht, Macht abzutreten an ihre ehemaligen Gegner.
Jugendgruppen gefeiert haben die Ergebnisse der Volksabstimmung am Sonntag in den Straßen von Stone Town, wehende Flaggen mit dem Konterfei von Präsident Amani Karume und die Farben der CUF.
© 2010 AFP

Leave a Reply