Schuldenerlass von 12,3 Mrd. Dollar für DR KONGO von IWF und Weltbank – La dette de la RDC réduite de 12,3 milliards de dollars

DR Kongo: Verringerung der Schulden von $ 12300000000
WASHINGTON (AFP) – 2010.01.07 21.34
Der Internationale Währungsfonds und die Weltbank Donnerstag bakanntgaben eine Vereinbarung, um die Schulden der Demokratischen Republik Kongo um 12,3 Mrd. zu reduzieren.
Das Land, das seinen 50 Jahren der Unabhängigkeit gefeiert Mittwoch, erreicht den Zielpunkt im Rahmen der Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPC).

DEUTSCH(VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La dette de la RDC réduite de 12,3 milliards de dollars
WASHINGTON (AFP) – 01.07.2010 21:34
Le Fonds monétaire international et la Banque mondiale ont annoncé jeudi avoir entériné un accord pour réduire la dette de la République démocratique du Congo de 12,3 milliards de dollars.
Le pays, qui célébrait ses 50 ans d’indépendance mercredi, est parvenu au point d’achèvement de l’Initiative des pays pauvres très endettés (PPTE).

“Grâce à cet allègement de la dette, la RDC ne sera plus confrontée à un lourd service de la dette par rapport à ses recettes fiscales et ses ressources en devises”, ont indiqué les deux institutions multilatérales dans un communiqué.
Pour obtenir des concessions de créanciers privés et bilatéraux, et des deux institutions multilatérales, les autorités de Kinshasa ont dû appliquer un ensemble de mesures.
Elles comprenaient “la mise en oeuvre d’une stratégie de réduction de pauvreté et de croissance, le maintien de la stabilité macroéconomique, des progrès dans la gestion des dépenses publiques et de la dette, et une amélioration de l’administration et des services fournis dans des secteurs sociaux essentiels tels que la santé, l’éducation et le développement rural”.
Cité dans le communiqué, le chef de mission du FMI à Kinshasa, Brian Ames, a salué “les progrès qu’ont fait les autorités de la RDC ces dernières années pour renforcer la gestion et les performances de la politique macroéconomique après un conflit d’une décennie qui a détruit l’infrastructure économique et sociale du pays”.
La RDC (ex-Zaïre) a souffert de deux conflits meurtriers (1996-1997 et 1998-2003) qui ont abouti au renversement d’un président, Mobutu Sese Seko, et à l’assassinat d’un autre, Laurent-Désiré Kabila.
Dotée d’immenses réserves minières (or, cuivre, cobalt, diamants), elle reste l’un des pays les plus pauvres de la planète, les institutions internationales présentes dans le pays dénonçant régulièrement une corruption endémique et le pillage des ressources.
“A l’avenir, renforcer l’Etat de droit, améliorer l’administration, en particulier dans les secteurs pétrolier et minier, ainsi que le climat des affaires seront des étapes essentielles pour faire bénéficier les citoyens congolais les plus vulnérables” des retombées de l’allègement de la dette, a souligné la directrice de la Banque mondiale pour la RDC, Marie-Françoise Marie-Nelly.
La Banque a annoncé avoir débloqué à cette fin 50 millions de dollars de dons, “pour accroître la transparence et la responsabilité dans le secteur minier, de sorte à utiliser les revenus des ressources naturelles pour une croissance durable et qui intègre” la population.
La RDC devient le 30e pays à avoir atteint ce point d’achèvement. Les deux précédents étaient son voisin, le Congo-Brazzaville, en janvier (1,9 milliard de dollars) et le Libéria mercredi (4,6 milliards).
© 2010 AFP

DR Kongo: Verringerung der Schulden von $ 12300000000
WASHINGTON (AFP) – 2010.01.07 21.34
Der Internationale Währungsfonds und die Weltbank Donnerstag bakanntgaben eine Vereinbarung, um die Schulden der Demokratischen Republik Kongo um 12,3 Mrd. zu reduzieren.
Das Land, das seinen 50 Jahren der Unabhängigkeit gefeiert Mittwoch, erreicht den Zielpunkt im Rahmen der Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPC).
“Mit diesem Schuldenerlass, der Demokratischen Republik Kongo wird nicht mehr konfrontiert sein mit einer schweren Schuldendienst in Relation zu ihren Steuereinnahmen und ausländische Ressourcen,” sagten die beiden multilateraler Institutionen im einem Statement.
Um Zugeständnisse von privaten und bilateralen Gläubigern und zwei multilateralen Institutionen zu bekommen, mussten die Behörden Kinshasa ein Bündel von Maßnahmen umsetzen.
Dazu gehörten “die Umsetzung einer Strategie für Armutsbekämpfung und Wachstum, Erhaltung der makroökonomischen Stabilität, Fortschritte bei der Verwaltung der öffentlichen Ausgaben und Schulden und verbesserte Verwaltung und Dienstleistungen in wichtigen sozialen Bereichen wie Gesundheit, Bildung und ländliche Entwicklung”.
Zitiert in der Presse, begrüßte der Leiter der IWF-Mission in Kinshasa, Brian Ames, “die Fortschritte, die von den Behörden der Demokratischen Republik Kongo in den letzten Jahren getan, um Management-und Performance der makroökonomischen Politik zu stärken nach einem Konflikt von einem Jahrzehnt, der die wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur des Landes zerstört hat”.
Der DRC (ehemals Zaire) erlitten hat zwei tödlichen Konflikte (1996-1997 und 1998-2003), die endeten mit dem Sturz von Präsident Mobutu Sese Seko, und die Ermordung eines anderen Präsidenten, Laurent-Desire Kabila .
Mit riesigen Reserven an Mineralien (Gold, Kupfer, Kobalt, Diamanten), bleibt es dennoch eines der ärmsten Länder der Welt. Die internationalen Institutionen haben in diesem Land regelmäßig angeprangert grassierende Korruption und Plünderung von Ressourcen.
“In der Zukunft, die Stärkung der Rechtsstaatlichkeit, Verbesserung der Verwaltung und insbesondere im Öl-und Bergbausektor und das Geschäftsklima sind wesentliche Schritte, um das kongolesische Volk, die am meisten gefährdeten, profitieren lassen zu können” von den Auswirkungen des Schuldenerlass, sagte die Direktorin der Weltbank für die Demokratische Republik Kongo, Marie-Francoise Marie-Nelly.
Die Bank sagte, es für diesen Zweck 50 Millionen Dollar an Spenden hatte vorgesehen, “um Transparenz und Rechenschaftspflicht im Bereich des Bergbaus zu erhöhen, um die Einnahmen aus natürlichen Ressourcen für nachhaltiges Wachstum”, welches umfasst die Bevölkerung, zu nutzen.
Das DRK hat als 30. Land den completion point (Anm.: das ist der oben genannte Zielpunkt einer Strecke politischer Maßnahmen, wenn man im Rahmen der HIPC Erlasse haben will) erreicht. Die beiden vorangegangenen waren ihre Nachbarn, die Republik Kongo – Brazzaville im Januar (1,9 Milliarden Dollar) und in Liberia am Mittwoch (4.6 Mrd.).
© 2010 AFP

Leave a Reply