SCSL TAYLOR-PROZESS, URTEIL: 50 JAHRE HAFT — AFRICA THE GOOD NEWS!! — Guerre civile en Sierra Leone : Charles Taylor condamné à 50 ans de prison

Der Bürgerkrieg in Sierra Leone: Charles Taylor wurde zu 50 Jahren Haft verurteilt
Leidschendam (Niederlande) (AFP) – 2012.05.30 10.44 – Von Nicolas Delaunay
Der ehemalige liberianische Präsident Charles Taylor wurde Mittwoch von der internationalen Justiz zu 50 Jahren Haft verurteilt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in Sierra Leone. “Der Angeklagte ist verantwortlich wegen Beihilfe und Anstiftung zu sowie und Planung einiger der schlimmsten Verbrechen der Geschichte der Menschheit”, sagte Richter Richard Lussick aus Samoa bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Sondergericht für Sierra Leone (SCSL) in Leidschendam, einem Vorort von Den Haag.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) (UND LINKS) WEITER UNTER DEN LETZTEN 2 FOTOS

Guerre civile en Sierra Leone : Charles Taylor condamné à 50 ans de prison
LEIDSCHENDAM (Pays-Bas) (AFP) – 30.05.2012 10:44 – Par Nicolas DELAUNAY
L’ancien président du Liberia Charles Taylor a été condamné mercredi par la justice internationale à 50 ans de prison pour des crimes contre l’humanité et des crimes de guerre commis en Sierra Leone. “L’accusé est responsable d’avoir aidé et encouragé, ainsi que d’avoir planifié, certains des crimes les plus haineux de l’histoire de l’humanité”, a déclaré le juge samoan Richard Lussick lors d’une audience publique devant le Tribunal spécial pour la Sierra Leone (TSSL), à Leidschendam, dans la banlieue de La Haye.

L'ancien président du Liberia Charles Taylor écoute le jugement du Tribunal spécial pour la Sierra Un enfant soldat
Taylor hört Urteil
Kindersoldat posiert vor Fotograf, 2003 in Monrovia, Liberia
L’ancien président du Liberia Charles Taylor écoute le jugement du Tribunal spécial pour la Sierra Leone, à Leidschendam, près de La Haye, le 20 mai 2012
ANP/AFP – Toussaint Kluiters
Un enfant soldat pointe son arme sur le photographe dans une rue rue de Monrovia, le 27 juin 2003
AFP/Archives – Georges Gobet

L’accusation avait recommandé le 3 mai une peine de 80 ans de prison contre M. Taylor, premier ex-chef d’Etat condamné par la justice internationale depuis le tribunal militaire de Nuremberg qui jugea les dignitaires nazis. La défense estimait la peine recommandée “disproportionnée et excessive”.
“Les effets de ces crimes sur les familles des victimes, ainsi que sur la société en général on été dévastateurs”, a ajouté le juge Lussick : “la chambre a vu de nombreux survivants pleurer lors de leurs témoignages” devant le TSSL.
L’ancien président purgera sa peine en Grande-Bretagne.
Les juges ont également estimé qu’une peine de 80 ans de prison était “excessive”, rappelant que M. Taylor avait été reconnu coupable d’avoir eu un rôle crucial dans l’exécution des crimes sans pour autant avoir eu le contrôle “effectif” des rebelles sierra-léonais qui les ont directement commis.
Ils ont toutefois retenu comme circonstances aggravantes le fait que M. Taylor avait “trahi”, selon eux, la position de “confiance publique” dans laquelle il se trouvait en tant que président du Liberia ainsi que le fait qu’il n’ait montré aucun remords.
Chargé de juger les responsables des atrocités commises en Sierra Leone, le TSSL ne prononce pas de peine de prison à vie ou de condamnation à mort mais fixe un certain nombre d’années de prison.
=> (3 articles, histoire, portrait) Président de la Sierra Leone de 1997 à 2003, Charles Taylor avait été reconnu coupable le 26 avril des onze chefs d’accusation dont il devait répondre, viol, meurtre et pillage notamment, commis entre 1996 et 2002 en Sierra Leone. Il plaidait non coupable.
Si elles souhaitent interjeter appel du jugement et/ou de la peine infligée, la défense et l’accusation doivent le faire dans les 14 prochains jours.
M. Taylor a selon les juges “aidé et encouragé” une campagne de terreur visant à obtenir le contrôle de la Sierra Leone, dans le but d’exploiter ses diamants, pendant une guerre civile marquée par des nombreux actes de cannibalisme et mutilations et ayant fait 120.000 morts entre 1991 et 2001.
En échange de diamants, l’ancien président a fourni armes et munitions aux rebelles sierra-léonais du Front révolutionnaire uni (RUF), jouant donc un rôle “crucial” dans les crimes commis par ces derniers, selon les juges.
Ces derniers ont toutefois estimé que si Charles Taylor avait eu “une influence significative” sur le commandement du RUF, cette “influence significative ne signifie pas qu’il avait le commandement ou le contrôle effectif”.
La condamnation avait été unanimement saluée par la communauté internationale et de nombreuses ONG, qui y ont vu une “décision historique” dans la lutte contre l’impunité.
Délocalisé de Freetown à La Haye en 2006 pour des raisons de sécurité, le procès de Charles Taylor, interpellé au Nigeria en 2006, s’était ouvert le 4 juin 2007 et achevé le 11 mars 2011.
Les Pays-Bas avaient exigé que l’endroit où l’ancien président purgerait sa peine soit déterminé avant d’accepter qu’il soit jugé à Leidschendam. La Grande-Bretagne avait alors proposé que M. Taylor soit écroué dans une prison britannique une fois condamné.
Autorisé une dernière fois à prendre la parole devant ses juges, le 16 mai, Charles Taylor avait assuré avoir “tout fait pour la paix” en Sierra Leone et accusé le bureau du procureur d’avoir acheté et menacé des témoins.
© 2012 AFP

Charles Taylor, alors chef rebelle,Des hommes mutilés par les rebelles sierra-léonais du RUF
Taylor 1990 als Rebellenchef in Liberia
Von RUF Verstümmelte 2000 in einer Nähstube einer NGO in Liberia
Charles Taylor, alors chef rebelle, photographié le 29 mai 1990 à Buchanan au Liberia, pendant la marche sur Monrovia.
AFP/Archives – Pascal Guyot
Des hommes mutilés par les rebelles sierra-léonais du RUF, travaillent dans l’atelier de couture d’une ONG, le 18 mai 2000 à Freetown.
AFP/Archives – Jean-Philippe Ksiazek

Der Bürgerkrieg in Sierra Leone: Charles Taylor wurde zu 50 Jahren Haft verurteilt
Leidschendam (Niederlande) (AFP) – 2012.05.30 10.44 – Von Nicolas Delaunay
Der ehemalige liberianische Präsident Charles Taylor wurde Mittwoch von der internationalen Justiz zu 50 Jahren Haft verurteilt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in Sierra Leone. “Der Angeklagte ist verantwortlich wegen Beihilfe und Anstiftung zu sowie und Planung einiger der schlimmsten Verbrechen der Geschichte der Menschheit”, sagte Richter Richard Lussick aus Samoa bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Sondergericht für Sierra Leone (SCSL) in Leidschendam, einem Vorort von Den Haag.
Die Staatsanwaltschaft hatte am 3. Mai 80 Jahren Haft gegen Mr. Taylor gefordert, der erste ehemalige Staatschef, der von der internationalen Justiz seit dem Nürnberger Militärtribunal gegen die Nazi-Funktionäre verurteilt worden war. Die Verteidigung meinte, der geforderte Satz sei “exzessiv und unverhältnismäßig”.
“Die Auswirkungen dieser Straftaten auf die Familien der Opfer und die Gesellschaft im Allgemeinen sind verheerend”, sagte der Richter Lussick: “vor dem SCSL haben viele Überlebende während ihrerer Zeugenaussage geweint”.
Der ehemalige Präsident wird seine Strafe in Großbritannien absitzen.
Die Richter fanden auch, dass ein Satz von 80 Jahren im Gefängnis “übermäßig” sei, da Herr Taylor eine entscheidende Rolle bei der Ausführung von Verbrechen spielte, ohne aber die direkte Kontrolle der Rebellen in Sierra Leone, die sie “effektiv” begangen hatten, gehabt zu haben.
Allerdings werten sie als erschwerend die Tatsache, dass Herr Taylor “das Vertrauen der Öffentlichkeit” in seine Position als Präsident von Liberia “verraten hatte”, und die Tatsache, dass ee keine Reue gezeigt hat.
Das SCSL darf nicht aussprechen lebenslange Freiheitsstrafe oder Todesstrafe, sondern eine feste Anzahl von Jahren im Gefängnis.
=> (3 Artikel, Geschichte, Portrait) Präsident von Sierra Leone von 1997 bis 2003, wurde Charles Taylor verurteilt 26. April der elf zählt, auf die er zu beantworten hatte, Vergewaltigung, Raub und Mord vor allem zwischen 1996 und 2002 in Sierra Leone begangen. Er plädierte auf nicht schuldig.
Wenn sie gegen das Urteil und / oder das Strafmaß Widerspruch einlegen wollen, müssen Verteidigung und Anklage dies innerhalb von 14 Tagen tun.
Herr Taylor, so die Richter, “unterstützte und begünstigte” eine Kampagne des Terrors, um die Kontrolle über Sierra Leone zu gewinnen, um dessen Diamanten auszubeuten und zu nutzen während eines Bürgerkrieges, der durch viele Taten von Kannibalismus und Verstümmelungen markiert wurde, mit 120.000 Toten zwischen 1991 und 2001.
Im Austausch für Diamanten hat der ehemalige Präsident Liberias Waffen und Munition an die Rebellen in Sierra Leone, die Revolutionary United Front (RUF), gegeben, und damit eine “entscheidende” Rolle bei den von ihnen begangenen Verbrechen gespielt, so die Richter.
Allerdings, wenn Taylor auch “erheblichen Einfluss” auf das Kommando von RUF hatte, dieser “wesentliche Einfluss bedeutet nicht, er hatte den Befehl oder eine wirksame Kontrolle”.
Die Überzeugung, wurde einstimmig von der internationalen Staatengemeinschaft und vielen NGOs gefeiert, die hier eine “Grundsatzentscheidung” im Kampf gegen die Straflosigkeit sahen.
Nach Umzug des Gerichts von Freetown nach Den Haag im Jahr 2006 aus Sicherheitsgründen wurde der Prozess gegen Charles Taylor, der in Nigeria im Jahr 2006 verhaftet wurde, am 4. Juni 2007 eröffnet und abgeschlossen 11. März 2011.
Die Niederlande hatten gefordert, dass der Ort, wo der ehemalige Präsident seine Strafe zu verbüßen hätte, vor Prozessübernahme in Leidschendam bestimmt werden sollte. Großbritannien hatte vorgeschlagen, dass Herr Taylor in einem britischen Gefängnis sitzen kann.
Erlaubt ein letztes Mal vor seinen Richtern zu sprechen, am 16. Mai, hatte Charles Taylor versichert, “alles getan zu haben für den Frieden” in Sierra Leone, und der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, Zeugen bedroht und gekauft zu haben.
© 2012 AFP

One thought on “SCSL TAYLOR-PROZESS, URTEIL: 50 JAHRE HAFT — AFRICA THE GOOD NEWS!! — Guerre civile en Sierra Leone : Charles Taylor condamné à 50 ans de prison”

  1. SIERRA LEONE: 50 JAHRE HAFT CHARLES TAYLOR IN BERUFUNG BESTÄTIGT – Liberia: 50 ans de prison confirmés en appel pour Charles Taylor
    50 Jahre Haft: Liberias Ex-Diktator Taylor scheitert mit Berufung
    26. September 2013, 16:44 http://derstandard.at/r652/Afrika
    Das UNO-Sondertribunal für Sierra Leone bestätigte das erstinstanzliche Urteil
    Damaskus/Den Haag – Im “Blutdiamanten-Prozes…

Leave a Reply