SENEGAL: 50 JAHRE MALI-FÖDERATION – IN VERGESSENHEIT – Sénégal: 50 ans après, l’éclatement de la Fédération du Mali dans l’oubli

Senegal: 50 Jahre nach dem Zerfall der Föderation von Mali ist sie in Vergessenheit
Dakar (AFP) – 20/08/2010 15.40
Die Föderation von Mali, die erste afrikanische föderale Erfahrung, gebildet aus Senegal und Mali (damals “Französisch-Sudan” genannt), brach vor fünfzig Jahren, 20 August 1960, auseinander aufgrund der steigenden ideologischen und politischen Differenzen und ist seitdem in Vergessenheit gefallen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Sénégal: 50 ans après, l’éclatement de la Fédération du Mali dans l’oubli
DAKAR (AFP) – 20.08.2010 15:40
La Fédération du Mali, première expérience fédérale africaine formée du Sénégal et de l’actuel Mali (alors appelé Soudan français), éclatait il y a cinquante ans, le 20 août 1960, sombrant à cause de divergences idéologiques et politiques et tombée depuis dans l’oubli.

Modibo Keita et le Premier ministre français Michel Debré lors de la proclamation de l'indépendance
Foto (c) AFP: Der Präsident der Regierung der Föderation von Mali Modibo Keita und Französisch Premierminister Michel Debre in der Proklamation der Unabhängigkeit der Föderation 20. Juni 1960
Le président du gouvernement de la fédération du Mali Modibo Keita et le Premier ministre français Michel Debré lors de la proclamation de l’indépendance de la fédération le 20 juin 1960

Aucune manifestation publique officielle n’était au programme à Dakar vendredi en ce 50e anniversaire de l’eclatement de cette Fédération formée alors que le Sénégal et le Soudan étaient encore des colonies françaises, avec une semi-autonomie.
http://fr.wikipedia.org/wiki/F%C3%A9d%C3%A9ration_du_Mali
Seule l’Agence de presse sénégalaise (APS, publique) y consacre vendredi un article, le quotidien gouvernemental Le Soleil ne traitant que brièvement le sujet dans les éphémérides.
PUBLICITÉ
=> Auteurs africains chez amazon.frCommander quelconques articles via mes liens soutiendrait ce blog, aussi.

+
“C’est une question qu’on a un peu oubliée”, déclare à l’AFP l’universitaire et ancien homme politique sénégalais Assane Seck, né en 1919.
La Fédération du Mali, formée en janvier 1959 à Dakar, regroupait initialement le Sénégal, le Soudan français, la Haute-Volta (Burkina Faso) et le Dahomey (Bénin).
Ces deux derniers pays s’en retirent très vite et laissent seuls Sénégalais et Soudanais dans cette aventure fédérale, boudée également par le dirigeant ivoirien Félix Houphouët Boigny.
Le Soudanais Modibo Keïta est président du gouvernement fédéral et le Sénégalais Léopold Sédar Senghor préside l’Assemblée fédérale.
La Fédération va sombrer notamment devant les difficultés du partage des postes (présidence et assemblée, ministère des Affaires étrangères, chef d’Etat-major de l’armée).
Elle éclate dans la nuit du 19 au 20 août 1960, les Sénégalais dénonçant une “tentative de coup d’Etat de Modibo Keita”, accusation rejetée par les Soudanais.
Le 21 août, les dirigeants soudanais, dont Modibo Keita et des ministres fédéraux, sont embarqués à Dakar dans un train à destination de Bamako.
Selon des historiens, la France n’a jamais été favorable à la Fédération du Mali et a oeuvré à son éclatement.
“L’éclatement de la Fédération du Mali est un évènement destructeur. La réussite de cette fédération devait marquer le début d’une fédération en Afrique de l’Ouest et dans toute l’Afrique. Nous avons échoué. Toute la balkanisation de l’Afrique vient de là”, affirme à l’AFP Assane Seck.
Pour l’APS, “même si la rupture a été brutale et que les autorités soudanaises se sont longtemps senties humiliées par la manière dont elles ont été rapatriées, il reste (que) les relations sénégalo-maliennes actuelles semblent avoir dépassé ce traumatisme primaire”.
“Cinquante ans après son éclatement, la Fédération du Mali reste encore d?actualité au moment où l?idée des Etats-Unis d?Afrique continue à occuper les dirigeants du continent”, estime l’Agence.
La Fédération du Mali “est la base solide sur laquelle reposent les relations fraternelles” entre le Sénégal et le Mali, a déclaré le chef de l’Etat malien, Amadou Toumani Touré, cité par l’APS.
© 2010 AFP

Senegal: 50 Jahre nach dem Zerfall der Föderation von Mali ist sie in Vergessenheit
Dakar (AFP) – 20/08/2010 15.40
Die Föderation von Mali, die erste afrikanische föderale Erfahrung, gebildet aus Senegal und Mali (damals “Französisch-Sudan” genannt), brach vor fünfzig Jahren, 20 August 1960, auseinander aufgrund der steigenden ideologischen und politischen Differenzen und ist seitdem in Vergessenheit gefallen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mali-F%C3%B6deration
Keine öffentliche Veranstaltung gab es in Dakar am Freitag zum 50. Jahrestag der Auflösung der Föderation gebildet, während Senegal und Französisch-Sudan waren noch halbautonome Französisch Kolonien.
Nur der senegalesischen Presse Agentur (Public APS) einen Artikel widmet Freitag, die Regierungszeitung Le Soleil sich nur kurz unter “ferner liefen”.
WERBUNG
=> Meistgelesene Afrikabücher bei amazon.deJedweden Artikel über meine links bestellen unterstützt auch meine Arbeit.

X
“Es ist eine Frage, die ein bisschen vergessen ist”, sagte gegenüber AFP der Akademiker und ehemalige senegalesische Politiker Assane Seck, im Jahre 1919 geboren.
Die Mali-Föderation, im Januar 1959 in Dakar gegründet, bestand ursprünglich aus Senegal, Französisch-Sudan, Obervolta (Burkina Faso) und Dahomey (Benin).
Die beiden letztgenannten Länder würden bald zurückziehen, so dass nur senegalesische und sudanesischen Regierung blieben in diesem Abenteuer, auch brüskiert von dem ivorischen Führer Felix Houphouet Boigny.
Der sudanesische Präsident Modibo Keita ist der Chef der Bundesregierung und der senegalesische Leopold Sedar Senghor der Vorsitzende der Bundesversammlung.
Die Föderation wird wegen der besonderen Schwierigkeiten des Teilens von Positionen (Vorsitz und Parlament, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Chef des Generalstabes der Armee) absinken.
Sie brach in der Nacht vom 19-20 August 1960 nach Vorwurf der Senegalesen eines “Putschversuchs von Modibo Keita”, dementiert von den Sudanesen.
Am 21. August werden die sudanesische Führung, einschließlich Modibo Keita und Bundesministern, in Dakar in einen Zug nach Bamako gesetzt.
Historikern zufolge hat Frankreich nie die Föderation Mali unterstützt und hat an ihrem Scheitern gearbeitet.
“Der Zerfall der Föderation Mali ist eine destruktive Veranstaltung. Der Erfolg dieses Verbandes wäre der Beginn einer Föderation gewesen, die Westafrika und ganz Afrika zu markieren hatte. Wir sind gescheitert. All die ‘Balkanisierung’ Afrikas kommt von dort “, sagte Assane Seck der AFP.
Für die APS, “auch wenn der Bruch war brutal und die sudanesischen waren lange Zeit gedemütigt durch die Art, wie sie waren repatriiert, es ist (dass) die Beziehung zwischen dem Senegal und Mali haben heute offenbar überschritten den primären Trauma” .
“Fünfzig Jahre nach ihremem Zusammenbruch bleibt Föderation Mali aktuell, weil die Idee der Vereinigten Staaten von Afrika die Führer des Kontinents weiterhin beschäftigt” sagte der Agentur.
Die Mali-Föderation “ist das Fundament, auf dem die brüderlichen Beziehungen” zwischen Senegal und Mali beruhen, sagte das Staatsoberhaupt von Mali, Amadou Toumani Toure, durch die APS zitiert.
© 2010 AFP

Leave a Reply