SENEGAL: DORF FORDERT, BLEI VERGIFTETEN BODEN WEGZUSCHAFFEN – Sénégal: un village exige le transfert de sols contaminés au plomb

Senegal: ein Dorf fordert die Übertragung des bleivergifteten Bodens
Dakar (AFP) – 30/07/2010 01.51
Ein senegalesisches Dorf erfordert Übertragung an einen anderen Ort von Blei-Boden auf seinem Gebiet abgelagert nach dem dem Tod von zwanzig Kindern in der Nähe von Dakar, im Jahr 2008 kontaminiert, erfuhr man Freitag von einem Kommunalpolitiker
“Wir wollen, dass die Regierung den Sand wegschafft, der heimlich bei uns auf eine Deponie (TEC) übertragen wurde, deren Konstruktion ist nicht abgeschlossen”, sagte gegenüber AFP Yves Lamine Ciss, Vorsitzender des ländlichen Raums bei Mont-Rolland, einem Dorf etwa 80 km östlich von Dakar.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Sénégal: un village exige le transfert de sols contaminés au plomb
DAKAR (AFP) – 30.07.2010 13:51
Un village sénégalais exige le transfert en un autre lieu de sols contaminés au plomb récemment acheminés sur son territoire après avoir été à l’origine de la mort d’une vingtaine d’enfants près de Dakar en 2008, a-t-on appris vendredi auprès d’un élu local.
“Nous voulons que l’Etat retire ces sables qui ont été transférés en catimini dans un centre d’enfouissement technique (CET) dont la construction n’est pas achevée”, a déclaré à l’AFP Yves Lamine Ciss, président du conseil rural de Mont-Rolland, un village situé à quelque 80 km à l’est de Dakar.

Des Sénégalais pêchent à Mont-Rolland le 18 août 2007
Foto (c) AFP: Senegalesen fischen bei Mont-Rolland 18. August 2007
Des Sénégalais pêchent à Mont-Rolland le 18 août 2007


PUBLICITÉ
=> Auteurs africains chez amazon.frCommander quelconques articles via mes liens soutiendrait ce blog, aussi.

“Ce CET est accessible aux troupeaux qui boivent l’eau et broutent l’herbe des alentours. Mont-Rolland est en outre une réserve d’eau pour le Sénégal et abrite des forages pour la société nationale des eaux (SDE) et une usine d’eau minérale. S’il y a contamination de la nappe phréatique, c’est une bonne partie du pays qui sera atteinte”, a ajouté M. Ciss.
Les villageois ont récemment manifesté pour exiger le transfert de ce sable acheminé dans leur village “fin juin-début juillet”, selon M. Ciss.
Le ministre sénégalais de l’Environnement, Djibo Kâ, a assuré avoir “décidé de transférer ce sable ailleurs” pour qu’il soit traité par une usine indienne située près de Dakar et spécialisée dans le recyclage de batteries de véhicules.
“Le gouvernement sénégalais n’est pas là pour tuer des gens”, a affirmé cette semaine le ministre à la presse.
“Nous espérons qu’il respectera sa parole. Autrement, nous transférerons nous-mêmes sur une voie publique de Thiès (la capitale régionale à 70 km de Dakar) ces sables qui remplissent 55 camions de 16 mètres cube chacun”, a indiqué M. Ciss.
Les sols acheminés à Mont-Rolland ont été retirés d’un quartier de la commune de Thiaroye (banlieue de Dakar) après avoir été à l’origine de la mort d’une vingtaine d’enfants intoxiqués au plomb en 2008, affecté la santé de nombreux adultes et contaminé les sols.
Cette pollution provenait des activités de recyclage de batteries de véhicules pour en récupérer le plomb, sur un dépôt sauvage de Thiaroye, qui était ensuite revendu à des Indiens.
© 2010 AFP

Bétail au Mont-Rolland, le 1er février 2006
Foto (c) AFP: Vieh bei Mont-Rolland, 1. Februar 2006
Bétail au Mont-Rolland, le 1er février 2006

Senegal: ein Dorf fordert die Übertragung des Bodens mit Blei verunreinigt
Dakar (AFP) – 30/07/2010 01.51
WERBUNG
X
=> Meistgelesene Afrikabücher bei amazon.deJedweden Artikel über meine links bestellen unterstützt auch meine Arbeit.

X
Ein senegalesisches Dorf erfordert Übertragung an einen anderen Ort von Blei-Boden auf seinem Gebiet abgelagert nach dem dem Tod von zwanzig Kindern in der Nähe von Dakar, im Jahr 2008 kontaminiert, erfuhr man Freitag von einem Kommunalpolitiker
“Wir wollen, dass die Regierung den Sand wegschafft, der heimlich bei uns auf eine Deponie (TEC) übertragen wurde, deren Konstruktion ist nicht abgeschlossen”, sagte gegenüber AFP Yves Lamine Ciss, Vorsitzender des ländlichen Raums bei Mont-Rolland, einem Dorf etwa 80 km östlich von Dakar.

“Der ETC ist offen für Vieh, Wasser trinken und grasen auf der Wiese in der Nähe. Mont-Rolland ist auch eine Reserve von Wasser für den Senegal und beherbergt Bohrungen für die nationale Gesellschaft für Wasser (SDE) und eine Fabrik Mineralwasser. Wenn es Kontamination des Grundwassers gibt, ist ein guter Teil des ganzen Landes betroffen”, sagte Ciss.
Dorfbewohner vor kurzem demonstrierten für die Übertragung des Sandes, in ihrem Dorf “Ende Juni und Anfang Juli abgelagert”, sagt Ciss.
Der senegalesische Minister für Umwelt, Djibo Ka, sagt, er hat “beschlossen, den Sand an anderer Stelle” unterzubringen, um von einer indischen Fabrik in der Nähe von Dakar behandelt zu werden, welche ist spezialisiert auf das Recycling von Batterien für Fahrzeuge.
“Die senegalesische Regierung ist nicht dazu da, Menschen zu töten”, sagte der Minister in dieser Woche an die Presse.
“Wir hoffen, dass er sein Wort halten wird. Ansonsten laden wir es selber auf eine Autobahn in Thies (der Hauptstadt der Region 70 km von Dakar), diese Sande von 55 Lastwagenfüllungen von 16 Kubikmetern je”, sagte Ciss.
Böden transportiert nach Mont Rolland stammen aus einem Ortsteil der Stadt Thiaroye (Vorort von Dakar), wo sie den Tod von zwanzig Kinder mit Bleivergiftung im Jahr 2008 verursachten, beeinflussten die Gesundheit viele Erwachsene und Bodenverunreinigung.
Diese Verschmutzung kam aus dem Recycling von Fahrzeugbatterien zur Bleigewinnung, auf einer wilden Ablagerung in Thiaroye, die dann an Inder verkauft wurde.
© 2010 AFP

Leave a Reply