SENEGAL: FISCHEREISEKTOR ALS ALTERNATIVE ZUR JUGENDARBEITSLOSIGKEIT – Sénégal: la pêche, un tremplin pour l’emploi des jeunes

Senegal: Fischerei, ein Sprungbrett für Jugendbeschäftigung
Kayar (Senegal) (AFP) – 17/01/2014 08.40 – By Malick Rokhy BA
“Ich habe keine Garantie , aber ich hoffe, dass ich nach zwei Jahren in den öffentlichen Dienst eingestellt werde”, sagt Mame Thierno Gningue, ein Freiwilliger der Fischerei, einem in Senegal gegründeten neuen Körper, um gegen die Arbeitslosigkeit von jungen Hochschulabsolventen zu kämpfen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE SENEGAL in AFRIKANEWS ARCHIV
=> KEYWORD FISCHEREI – PÊCHE in AFRIKANEWS ARCHIV

Sénégal: la pêche, un tremplin pour l’emploi des jeunes
Kayar (Sénégal) (AFP) – 17.01.2014 20:40 – Par Malick Rokhy BA
“Je n’ai aucune garantie mais j’espère au bout de deux ans être recruté dans la Fonction publique”, lance Mame Thierno Gningue, un volontaire de la pêche, nouveau corps créé au Sénégal pour lutter contre le chômage des jeunes diplômés.

Le président sénégalais Macky Sall en visite à Kayar, une des principales zones de pêche du pays, le
Senegals Präsident Macky Sall auf Besuch in Kayar , einem der Hauptfanggebiete des Landes , 16. Januar 2014
Le président sénégalais Macky Sall en visite à Kayar, une des principales zones de pêche du pays, le 16 janvier 2014
afp.com – Seyllou

“J’encadre les acteurs de la pêche en les aidant par exemple à monter des dossiers de crédit” bancaire, explique à l’AFP M. Gningue, 25 ans, rencontré à Kayar, une des principales zones de pêche du Sénégal à environ 60 km de Dakar.
“C’est difficile de trouver un emploi. Généralement, on est remercié au bout de deux mois de stage. Je suis volontaire pour ne pas me cantonner dans l’inactivité. C’est un tremplin pour un emploi stable”, ajoute ce diplômé, titulaire d’une maîtrise d’économie.
Il est debout parmi une cinquantaine de collègues dans la cour du siège de l’administration des Pêches de Kayar, où le président sénégalais Macky Sall s’est rendu jeudi, pour parler au monde de la pêche.
Parmi les collègues de Gningue figure Khady Lèye, jeune femme de 26 ans, chargée sur l’île de Dionewar (centre) du respect de la réglementation de la pêche.
Volontaire pour “acquérir de l’expérience”, elle estime que “c’est mieux que de ne rien faire”.
“Nous sommes venus nous faire entendre par le président (Macky Sall) pour une insertion dans la Fonction publique”, indique Mamadou Mbacké Diop, diplômé d’une école de pêche et d’aquaculture.
Au Sénégal, pays de quelque 13 millions d’habitants, la jeunesse constitue “60% de la population active”, et 65% de cette jeunesse de 18 à 35 ans est frappée par un chômage des diplômés, explique le ministère chargé de la Jeunesse.
Le sujet du chômage des jeunes est au centre d’une rencontre de cinq jours, à Dakar, de jeunes leaders d’Afrique et de la diaspora africaine, coorganisée par le Fonds des Nations unies pour la population (UNFPA) et l’ONUSIDA, et qui prend fin vendredi.
Cette rencontre doit déboucher sur des recommandations pour l’emploi des jeunes, à transmettre à l’Union africaine et à l’ONU.
Les jeunes Sénégalais Gningue et Lèye font partie des 150 premiers volontaires de la pêche recrutés en mai 2013 pour deux ans pour, selon les autorités sénégalaises, renforcer l’Administration et appliquer les mesures de gestion dans la pêche.
“Nous avons un déficit de personnel. Tous les deux ans, il peut y avoir un recrutement de volontaires”, explique Ibrahima Lô, membre de l’équipe de formation.
La pêche, important pourvoyeur de recettes au Sénégal, a contribué en 2011 aux recettes d’exportations à hauteur de près de 12,5%. Elle occupe 17% de la population active, soit près de 600.000 personnes.
“La rémunération est faible”
Mais “depuis 2003, l’Etat s’est désengagé dans le recrutement automatique” des diplômés de la pêche, explique M. Lô.
“Rien n’est garanti mais on fait le nécessaire pour leur recrutement dans la Fonction publique. Tout dépend du mérite de chaque volontaire” dont le gain mensuel est de 80.000 FCFA (122 euros), précise t-il.
“Ce n’est pas un salaire mais un pécule”, insistent en choeur plusieurs volontaires. “La rémunération est faible”, fait remarquer Mamadou Diop.
En outre, il se pose, selon Abdou Lahat Ndiaye, des problèmes de paiement. “Nous sommes restés trois mois sans être payés d’août à septembre” 2013, affirme-t-il.
Pour le ministre chargé de la Jeunesse, Benoît Sambou, le président Macky Sall, élu en mars 2012 face à Abdoulaye Wade qui était au pouvoir depuis douze ans, a “inscrit parmi ses priorités la jeunesse dont l’emploi est le plus grand problème” au Sénégal.
Pour le résoudre, le gouvernement s’appuie, selon lui, sur des programmes d’emplois dans des secteurs à fort potentiel de main-d’oeuvre, de croissance et d’investissement comme l’agriculture, l’artisanat et les technologies de l’information et la communication (TIC).
Ces programmes, outre l’Etat, sont notamment financés par la Banque africaine de développement et la Banque islamique de développement.
“Nous promettons, si tous ces programmes sont réalisés, de dépasser 500.000 emplois à l’horizon 2017-2018. Notre politique est de faire comprendre que la Fonction publique n’est pas le cadre pour absorber l’emploi. Il faut promouvoir l’initiative privée”, dit à l’AFP M. Sambou.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Senegal: Fischerei, ein Sprungbrett für Jugendbeschäftigung
Kayar (Senegal) (AFP) – 17/01/2014 08.40 – By Malick Rokhy BA
“Ich habe keine Garantie , aber ich hoffe, dass ich nach zwei Jahren in den öffentlichen Dienst eingestellt werde”, sagt Mame Thierno Gningue, ein Freiwilliger der Fischerei, einem in Senegal gegründeten neuen Körper, um gegen die Arbeitslosigkeit von jungen Hochschulabsolventen zu kämpfen.
“Ich umrahme die Fischerei-Beteiligten, beispielsweise, indem ich ihnen helfe , Bankkredite zu beantragen“, sagte AFP gegenüber Herr Gningue, 25, in Kayar , einem der großen Fanggebiete in Senegal, 60 km von Dakar gelegen.
“Es ist schwierig, einen Job zu finden. Im Allgemeinen wird man nach zwei Monaten Praktikum verabschiedet. Ich melde mich freiwillig , um mich nicht in Untätigkeit zu begrenzen. Dies ist ein Sprungbrett zu einem festen Arbeitsplatz “, sagt der Diplomant mit Abschluss in Wirtschaftswissenschaften.
Er steht unter fünfzig Kollegen im Hof des Sitzes der Verwaltung der Fischerei in Kayar , wo der senegalesische Präsident Macky Sall Donnerstag zu Besuch war, um mit der Welt der Fischerei zu sprechen.
Unter Kollegen von Gningue ist auch Khady Leye, eine junge 26-jährige Frau, die auf der Insel Dionewar (Mitte ) die Einhaltung der Fischereiordnung beaufsichtigt.
Freiwillig auf “Erfahrung sammeln” , glaubt sie, dass “es besser ist als nichts zu tun. ”
“Wir kamen zum Präsidenten ( Macky Sall ), um zum Einführen in den öffentlichen Dienst gehört zu werden “, sagte Mamadou Diop Mbacké, Absolvent einer Schule für Fischerei und Aquakultur.
Im Senegal stellt die Jugend in einem Land von rund 13 Millionen Menschen “60% der Arbeitskraft” , und 65% von diesen Jugendlichen im Alter von 18 bis 35 sind von Akademikerarbeitslosigkeit betroffen , sagt das Ministerium für Jugend .
Das Thema der Jugendarbeitslosigkeit steht im Zentrum eines fünftägigen Treffens in Dakarfür junge Führungskräfte aus Afrika und der afrikanischen Diaspora , das durch den Fonds der Vereinten Nationen für Bevölkerungsfragen (UNFPA) und UNAIDS gemeinsam organisiert wird.
Dieses Treffen sollte in Empfehlungen für die Beschäftigung von Jugendlichen münden, um der Afrikanischen Union und den Vereinten Nationen übertragen zu werden.
Die jungen Senegalesen Gningue und Leye gehören zu den ersten 150 Freiwilligen der Fischerei, rekrutiert im Mai 2013 für zwei Jahre, nach den senegalesischen Behörden , für die Stärkung der Verwaltung und Umsetzung von Managementmaßnahmen in der Fischerei.
“Wir haben einen Mangel an Personal . Alle zwei Jahre kann es zu einer Rekrutierung von Freiwilligen kommen”, sagte Ibrahima Lo , ein Mitglied des Trainerteams .
Die Fischerei, wichtige Einnahmequelle im Senegal , machte im Jahr 2011 im Export etwa 12,5% des Umsatzes aus. Sie beschäftigt 17% der aktiven Bevölkerung, fast 600.000 Menschen .
” Die Bezahlung ist gering”
Aber “seit 2003 hat sich der Staat von der automatischen Einstellung der Fischereiabsolventen zurückgezogen”, sagt Lo .
“Nichts ist garantiert , aber wir tun alles Notwendige für deren Einstellung in den öffentlichen Dienst. Alles hängt vom Verdienst der einzelnen Freiwilligen ab”, die einen Monatslohn von 80.000 FCFA (122 Euro) bekommen, sagte er.
“Dies ist kein Gehalt, sondern ein Notgroschen” , rufen mehrere Freiwillige . “Die Bezahlung ist gering”, sagt Mamadou Diop .
Darüber hinaus gibt es, nach Abdou Lahat Ndiaye , Zahlungsprobleme: “Wir waren für drei Monate ohne Lohn von August bis September ” im Jahr 2013 , sagt er.
Für den Minister für Jugend, Benedikt Sambou , hat Präsident Macky Sall “in seine Prioritäten die Jugend eingeschrieben, deren Arbeitsverhältnis das größte Problem im Senegal ist“.
Um es zu lösen, setzt ihm zufolge die Regierung auf die Beschäftigungsprogramme in Bereichen mit hohem Potenzial für Arbeit, Wachstum und Investitionen wie Landwirtschaft , Handwerk und Informations-und Kommunikationstechnologie (IKT) .
Diese staatlichen Programme werden von der Afrikanischen Entwicklungsbank und der Islamischen Entwicklungsbank finanziert.
“Wir versprechen , wenn diese Programme umgesetzt werden, mehr als 500.000 neue Arbeitsplätze im Horizont 2017 bis 2018. Unsere Politik ist, zu verstehen zu geben, dass der Öffentliche Dienst nicht da ist, um Beschäftigung zu absorbieren. Man muss Privatinitiative fördern”, sagte Herr Sambou gegenüber AFP .
© 2014 AFP

Leave a Reply